Leben in Jerusalem

Startseite » Beitrag verschlagwortet mit 'USA'

Schlagwort-Archive: USA

Joe Biden, Israel and the Middle East

Neues aus Israel: „US – Wahl & Corona“

Was deutsche Medien verschweigen: Den Antisemitismus vieler schwarzer US – Amerikaner

B“H
Bereits in den Neunziger Jahren attackierten Schwarze im New Yorker Stadtteil Crown Heights chassidische Juden. Nicht nur zu der Zeit, sondern der Antisemitismus zieht sich durch all die Jahre. Mit mal mehr und mal weniger brutalen Attacken auf Juden.
Auch aktuell richtet sich die Randale gegen Juden bzw. geht in jüdischen Wohngebieten um. Nicht nur in New York, sondern im ganzen Land.
https://forward.com/news/national/447696/violent-protests-in-los-angeles-tear-through-jewish-neighborhood/?fbclid=IwAR2nQtqxO-dRkJCkclGglwn80bkEE1zO28FXymTvYPwN7-gbYazZxecFV9w
https://www.theyeshivaworld.com/news/featured/1866014/shuls-vandalized-los-angeles-jewish-community-attacked-by-violent-thugs-in-protests-videos.html?fbclid=IwAR0u74cyPzESlOLQIVwNv86h1WGb97t4pgIWxqzEJaxy84ug_3Ru7AOlc6s
In deutschen Medien wird der aktuelle Antisemitismus vieler Teile der schwarzen Bevölkerung in den USA völlig ignoriert.
Auch diese Realität:

Israel sieht momentan keine direkte Gefahr

B“H
Gestern ging die Nachricht um, dass die USA einen etwaigen Raketenangriff auf Israel für möglich hält. Damit sollten offenbar die in Israel lebenden Amerikaner vorgewarnt werden.
In Israel sind wir nicht sofort in die Bunker gerannt, weil wir etwas Schlimmes kommen sehen. Raketen aus dem Iran, der auf Rache sinnt.
Drohungen von arabischen Ländern sind wir gewohnt und die hiesige Armee liess verlauten, dass noch keinerlei direkte Raketenangriffe seitens des Iran bevorstehen. Der Iran überlege sich zweimal, was er tun und wie er handeln wird. Israel selber verhalte sich neutral, denn die Angelegenheit sollen der Iran und die USA unter sich ausmachen. 
Sogleich kam natürlich das Thema „Tourismus“ auf und ob denn nun wieder all die Israel – Touristen fernbleiben. Die deutschen Medien scheinen mehr Angst um sich zu haben als Israel oder die USA. 🙂

Leserfrage: „Kann jemand die amerikanische sowohl als auch die israelische Staatsbürgerschaft besitzen?“

B“H
Ja, das geht. Obwohl die US – Behörden offiziell gegen mehrere Staatsbürgerschaften sind. Aber, wenn nicht alles an die große Glocke gehängt wird, ist man tolerant. Die Mehrheit der eingewanderten US – Juden besitzt beide Staatsbürgerschaften: Die Amerikanische sowohl als auch die Israelische.
Allerdings ist es bei im Ausland lebenden US – Bürgern so, dass sie weiterhin in den Staaten steuerpflichtig bleiben. In Deutschland kann man sich als deutscher Staatsbürger abmelden und durch die Welt reisen, ohne in Deutschland steuerpflichtig zu sein. Bei Amerikanern ist das nicht so und sie sind auch im Ausland der US – Steuerbehörde IRS verpflichtet.
Unter anderem gibt es in Israel eine Menge amerikanische Steuerberater, die den hiesigen Amerikanern die Steuern für die USA erledigen.

Heute ist YOM YERUSHALAYIM (Jerusalemtag)

B“H
Am heutigen Jerusalemtag (YOM YERUSHALAYIM) feiert Jerusalem seine Wiedervereinigung, nachdem die Stadt im Unabhängigkeitskrieg (1948) geteilt worden war. Seit dem Sechs – Tage – Krieg (Juni 1967) ist Jerusalem wieder vereint und Juden dürfen sich uneingeschränkt in der Altstadt bewegen.

 

Yom Yerushalayim wird jedes Jahr riesig gefeiert und so auch heute. Es gibt zahlreiche festliche Events und am heutigen Nachmittag um 16.30 Uhr findet die traditionelle Flaggen – Parade statt. Ich werde hingehen und mir das Spektakel wieder einmal anschauen. Ein Video dazu wird es auch geben!
Das Wetter spielt heute nicht so ganz mit, denn noch ist es trübe und schaut nach Regen aus. In diesem Jahr ist der Mai relativ kühl und verregnet, was eigentlich seltener vorkommt. Ab Donnerstag steigen die Temperaturen und Freitag ist Hitzewelle mit 34 Grad Celsius.
Heute Nachmittag, ich schätze mal so ab 15.00 Uhr, weden in Jerusalem zahlreiche Straßen bis circa 18.30 Uhr gesperrt. Darunter das Gebiet am Sacher Park, von wo aus die Flaggen – Parade losmarschiert. Bezalel Street, King George, Keren Hayesod, Agron bis hinunter in die Altstadt. Die Parade endet an der Klagemauer (Kotel), wo heute Abend so ziemlich Hunderttausend Menschen mit israelischen Flaggen tanzen werden.
Die Busse fahren, doch am Nachmittag werden Umwege gefahren und es kommt wieder zum Verkehrschaos, da die Innenstadt weitgehend dicht ist. Wer will, der kann in der King George vor der Großen Synagoge die Flaggen – Parade am besten erleben, denn dort findet der Zwischenstopp statt.
Es wird viel Armee und Polizei unterwegs sein, denn morgen wird die US – Botschaft feierlich eingeweiht und die Palästinenser könnten wieder einmal ausrasten. Donald Trump reist nicht an, dafür aber Tochter Ivanka mit Jared Kushner. Trump selbst wird live dazugeschaltet und wird auf einer Leinwand zu sehen sein. Ausländische Journalisten müssen sich alles in einem weit entfernten Pressezentrum anschauen und israelische Minister sind ebenso wenig zugelassen. Netanyahu hat das untersagt, denn es soll nicht noch einmal zu einem Fauxpas kommen, wie vor einem Jahr. Damals machte der Knessetabgeordnete (Likud) Oren Chazan ein Selfie mit Donald Trump und der Präsident war nicht gerade erfreut, den Kasper Oren Chazan in die Smartphone Kamera grinsen zu sehen.
Heute aber ist erst einmal Feiern für alle angesagt und Tausende Israelis reisen nach Jerusalem. Insbesondere Schulklassen.

 

Israel: „Netta Barzilay hat den Eurovision Song Contest gewonnen“

B“H
Ich kann es nicht fassen, aber Netta Barzilay hat bei der Eurovision gewonnen. Und das mit dem „Chicken Song“.

 

 

Manche Israelis betrachten den Song „Toy“ und Nettas Erscheinung als die Schande der Nation. Im Großen und Ganzen aber hatte sie viele Israelis hinter sich und kurz vor dem Song Contest wurde sie von Präsident Ruven Rivlin angerufen, der ihr alles Gute wünschte.
Wer Netta aufgrund ihrer Klamotten für schrill hält irrt, denn sie gibt sich bescheiden. Ihr Leben lang sei sie wegen ihrer Körperfülle gemobbt worden und sie wolle halt zeigen, dass man nicht immer konform gehen muss, um im Leben etwas zu erreichen. Man muss keine Model – Figur mitbringen und nicht immer nur auf Friede, Freude, Eierkuchen machen, sondern der Mensch darf auch anders sein. Das ist Nettas Message. Sie liebe es, sich so anzuziehen und wer das nicht mag, der kann sie mal.
Für mich war es schön gestern Abend ein Europa ohne all das Islam – Geschwafel zu sehen. Endlich war Europa wieder einmal so richtig Europa und mein Favorit waren die Dänen mit ihrem Wikinger – Auftritt.

 

 

Die israelische Presse wird sich heute mit Lobeshymnen überschlagen, doch in Jerusalem denken wir heute und morgen an ganz etwas anderes: Heute ist der Jerusalemtag (Yom Yerushalayim) und morgen wird die amerikanische Botschaft eingeweiht. Zum zweiten Event werdet Ihr von Euren Landesmedien nicht viele Infos erhalten. Wie ich hörte, sind 300 ausländische Journalisten angereist, doch zur US – Botschaft werden sie nicht vorgelassen. Stattdessen werden sie alle in ein Pressezentrum im weit entfernten Stadtteil Malcha verfrachtet, wo sie das Geschehen auf einer Leinwand verfolgen.
Da hätte man erst gar nicht anreisen müssen, um dann ein paar Kilometer weiter weg vor einer Leinwand zu hocken.