Leben in Jerusalem

Startseite » Beitrag verschlagwortet mit 'Terroristen'

Schlagwort-Archive: Terroristen

Ein neuer Terror Video Clip der Hamas

 

B“H
In der Video – Beschreibung heißt es, dass der Clip von der Hamas im Libanon stamme. In einem der Kommentare heißt es dagegen, das Video wurde in Gaza aufgenommen.
Wie dem auch sei, die Hamas veröffentlichte ein neues Video, in dem sie weitere Busattentate in Israel androht. „Die Dächer der Busse sollen nur so fliegen“, so die Hamas.
Der Originalclip ist wesentlich länger, doch auf Youtube fand ich nur die Kurzversion. Hamas – Terroristen stellen ein Attentat auf einen israelischen Egged Bus nach.

Juden leiden unter muslimischen Kollaborateuren

B“H
Es gibt sie zuhauf, die palästinensischen Kollaborateure. Selbst Israeltouristen machen des Öfteren mit ihnen Bekanntschaft. Nämlich dann, wenn sie, u.a., im arabischen Altstadtviertel von Jerusalem Drogen kaufen oder dumme Sprüche ablassen. Kurz darauf klopft die israelische Polizei bei ihnen an.
Palästinensische Kollaborateure sind jedoch allgemein dafür bekannt, geplante Terroranschläge gegen Juden an die israelischen Behörden zu verraten. Dafür gibt es Geld und im Falle des Auffliegens, müssen die Kollaborateure an sicheren Orten angesiedelt werden, um der Rache ihrer Gesinnungsgenossen zu entkommen. Was danach geschehen kann, beschreibt dieser Artikel:

http://www.hakolhayehudi.com/jews-suffer-when-arab-informants-receive-homes-in-jewish-neighborhoods/

Wollt Ihr auch Syrer sein? – Hier gibt es syrische Pässe zu kaufen!

B“H
Einen syrischen Paß zu besitzen, zahlt sich in Deutschland aus: Kostenlose Verpflegung und Logis samt Taschengeld und Krankenschein. So mancher obdachloser Deutscher kann davon nur träumen. Ganz zu schweigen von all den Hartz IV – Empfängern, die vom Amt mit Sanktionen bedroht werden.
Wer Geld hat, kann sich, u.a., in der Türkei gefälschte syrische Papiere besorgen. Ein holländischer Journalist und ein Journalist der britischen Daily Mail machten vor, wie ISIS Terroristen sich bequem eindecken können.

Zum gestrigen Terroranschlag in Jerusalem

B“H
Das drei Monate alte Baby Chaya Zisel Baron wurde noch in der vergangenen Nacht beerdigt. Im Judentum werden Beerdigungen aus relig. Gründen sehr schnell durchgeführt.
Ein Palästinenser war in eine an einer Straßenbahnhaltestelle wartenden Menschenmenge gerast, tötete dabei das Baby und verletzte weitere Passanten. Die internationale Presse liebt es bei solchen Gelegenheiten immer, den tödlichen Vorfall als „Autounfall“ darzustellen. Auch im SPON ist alles wieder „mutmaßlich“. Bis heute werden selbst die Mörder der drei entführten und ermordeten israelischen Teenager als „mutmaßlich“ betitelt und auch das Baggerattentat vor wenigen Monaten (ebenfalls in Jerusalem) ist genauso „mutmaßlich“. Dabei feiern die Palästinenser in allen drei Fällen die Täter als Jihadim. Der Attentäter von gestern verbreitete seine mörderischen Absichten sogar in der Social Media:
http://www.israelnationalnews.com/News/News.aspx/186492#.VEitKRac6Js
Seit Jahren passiert es immer wieder in Jerusalem, dass palästinensische Bagger, Planierraupen – oder Autofahrer plötzlich ausrasten und in israelische Menschenmengen rasen. Aus dem einen Grund, ja nur soviele Juden zu töten wie möglich.
Jerusalems Bürgermeister Nir Barkat versprach gestern Abend, die Stadt besser gegen den allgegenwärtigen palästinensischen Terror zu sichern. Flugs standen auch wieder zwei Armeejeeps unter meinem Balkon. Allerdings dauerte die Sicherheit nicht lange, denn schnell zog man wieder ab. In meinem Stadtteil ist ständig Randale. Molotow Cocktails, Steine, Fahrzeuge werden abgefackelt oder der sogenannte Peace Forest brennt. Von den Beschimpfungen auf der Straße mit „Scheissjuden“ will ich erst gar nicht anfangen. Wir sind ein jüdischer Stadtteil, doch die Palästinenser müssen ihn durchqueren, wenn sie hinunter in den arabischen Teil von Abu Tur wollen.
Regierung genauso wie Stadtverwaltung müssen viel härter gegen all die palästinensischen Randalierer vorgehen oder in Jerusalem fliegen weiterhin Steine und Molotow Cocktails. Es kann nicht sein, dass wir Passanten hier zu Freiwild werden und Palästinenser machen, was sie wollen.
Man stelle sich vor, ein drei Monate altes palästinensisches Baby wäre gestern umgekommen. In dem Fall erscheint nicht das Wort „mutmaßlich“, sondern es steht sofort fest, dass alle Israelis Mörder sind.
FRUMLIFE bringt eine ausführlichen Bericht zum gestrigen Terroranschlag. Einschliesslich Photos !
http://frumlife.blogspot.co.il/2014/10/jerusalem-is-under-constant-attack-from.html

Hamas gibt Entfuehrung und Ermordung der drei israelischen Teenager zu

B“H
Deutsche Medien nahmen sich ein paar Tage Zeit bis sie sich endlich aufrafften und von den drei gekidnappten israelischen Teenagern berichteten. Natürlich wurden die Drei als lebensunwürdig degradiert, denn es handelte sich ja nur um Siedlerkinder. In Wahrheit wohnte nur einer der drei Teens in einer Siedlung.
„Siedlerkinder“ oder fälschlicherweise Talmudschüler genannt.
Den Vogel schoss die FAZ ab, die da behauptete, die drei Teenager existieren gar nicht und seien eine reine Propagandaerfindung der Regierung Netanyahu, um die „armen“ Palästinenser fertigzumachen. Welch eine Verhöhnung von Terroropfer !
Der Rest der Medienwelt dagegen stritt im Voraus jegliche Beteiligung der Hamas ab. Die Teens seien vielleicht nur von daheim weggelaufen.
Wurde eigentlich mittlerweile berichtet, dass die Hamas offiziell zugab, die Teenager gekidnappt und ermordet zu haben ?
http://www.israelnationalnews.com/News/News.aspx/184257
http://www.i24news.tv/en/news/israel/diplomacy-defense/40906-140820-hamas-kidnapped-and-murdered-the-israeli-teens

Die Terror Tunnel der Hamas bedrohen Israel

D14730_2

Arabische terroristisch – veranlagte Knessetmitglieder

B“H
Der Sicherheitsausschuss der Knesset tagte und ich war überrascht zu hören, dass auch die arabischen Knessetabgeordneten daran teilnahmen. Geht es doch um Israels Sicherheit und die arabischen Abgeordneten sind für ihre Sympathien für Terror und Hamas bestens bekannt. Aber das zeigt wieder, wie demokratisch es in unserem Land zugeht. In Israel sitzen sogar Araber im Parlament. Wären wir in einem reinen Palästinenserstaat, würden sich alle Juden mit durchgeschnittener Kehle wiederfinden und bestimmt in nicht in einem Parlament. Und schon gar nicht in einer Demokratie !
Unser oberster Polizeichef Yochanan Danino sprach vor dem Ausschuss und einer der arabischen Knessetabgeordneten, Jamal Zahalka, flippte total aus. Er schrie Danino an, „dass Blut an dessen Händen klebe“. Ferner bezeichnete er Danino als „Terrorist“.
Der Sicherheitsausschuss tagte gestern nicht wegen des Raketenkrieges der Hamas, sondern vielmehr ging es um den Polizeinotruf 100 in Verbindung mit den drei ermordeten israelischen Teenager. Einer der JUgendlichen hatte den Notruf 100 angewählt und die Polizei verkannte den Ernst der Lage und tat Anruf als Scherz ab. Kurz darauf wurden die Teenager von arabischen Terroristen erschossen.
Die Vorsitzende des Sicherheitsausschusses, Miri Regev, verlangte von Zahalka, sich beim Polizeichef zu entschuldigen und dann kam es zum Eklat. Zahalka rastete vollkommen aus und beschuldigte am Ende alle Anwesenden, Terroristen zu sein. Das ging soweit, dass er herumschrie, alle sollen hier gefälligst die „Fresse halten“. Zahalka krakelte solange, bin er vom Ordnungspersonal, auf Verlangen von Miri Regev, entfernt worden war.
Zahalkas Verhalten zeigt die wahre Art der Palästinenser ! Ich begreife nicht, warum sich Israel mit arabischen Knessetabgeordneten herumärgert, welche sich offen gegen unser Land aussprechen und den Terror von Hamas, Hizbollah und Fatach unterstützen.