Leben in Jerusalem

Startseite » Beitrag verschlagwortet mit 'Tempelberg'

Schlagwort-Archive: Tempelberg

Advertisements

Die Wahrheit über Jerusalem

Advertisements

Vergesst Weihnachten und fastet am Ramadan!

B“H
Was für ein Paradox! Die christliche Welt feiert dieser Tage Weihnachten. Heißt, die Geburt des JUDEN J.
Es heißt weiter, dass J. in Bethlehem geboren wurde. In einer Stadt ganz nahe bei Jerusalem gelegen, die heute Teil der palästinensischen Autonomie ist. Einst wurde die Stadt größtenteils von christlichen Arabern bewohnt. Doch heute lassen sich immer mehr Muslime nieder und die Christen werden verdrängt.
Vor 2000 Jahren war der damals römisch – besetzte Palästina von Juden bewohnt. JUDEN, denn den Islam gab es noch gar nicht und Moslems waren unbekannt. Palästina ist der Name, welchen die Römer dem damals besetzten Israel gaben. Somit waren die Juden dann Palästinenser. Jedenfalls dachten das die Römer.
Vor 2000 Jahren stand der Zweite JÜDISCHE Tempel auf dem Tempelberg. Solange, bis er von den Römern im Jahre 70 nach Beginn der Zeitrechnung zerstört wurde.
Circa 600 Jahre später gründete Mohammed seine eigene Religion, denn er hatte von den Juden in seiner Umgebebung diverse Ideologien erfahren und entschieden, dass er diesen folgen will. Allerdings mit ihm selber als Boss und nach seinen eigenen Auslegungen. Mohammed hoffte, dass die Juden sich ihm anschliessen, doch als sie sich seiner erfundenen Religion nicht beugten, liess er sie abschlachten.
Weder die alten Babylonier, noch die Römer, noch die Juden kannten irgendeinen Islam und man sah zu Zeiten des Ersten und Zweiten Jerusalemer Tempels niemals einen Moslem. Jerusalem war die Hauptstadt eines jüdischen Landes und der Jude J. befand sich mittendrin.
Heute behaupten die muslimischen Palästinenser, dass der in Bethlehem geborene Jude J. eigentlich Moslems war und Moses (im Islam heißt er Moussa) war auch schon Moslem. Alles war muslimisch zu einer Zeit als es den Islam noch gar nicht gab. Heute wird auch seitens der Palästinenser behauptet, dass die Juden nie in Israel lebten, es kein Israel gab und die Römer niemals ein Palästina besetzten. Man tut alles daran, jüdische Artifakte vom Tempelberg verschwinden zu lassen, um der Welt zu beweisen, dass niemals ein Tempel auf dem Berg stand.
Ein weiteres Paradox: Jerusalem ist kein einziges Mal im Koran erwähnt und die einzige Behauptung, welche die muslimische Welt mit Jerusalem verbindet ist die Legende, dass Mohammed vom Tempelberg aus mit einem Pferd in den Himmel geritten ist. Mohammed aber war niemals in Jerusalem.
Ein Pferd und eine Legende sind die einzigen Punkte, welche den Islam mit Jerusalem verbindet.
Was aber ist mit der jüdischen Geschichte? Mit den Aussagen der Thora, mit den Tempeln, König David oder seinem Sohn Salomon? Letzterer erbaute den Ersten Tempel.
Die christliche Welt lehnte vor der UNO Jerusalem als Hauptstadt Israels ab und feiert aktuell ein Weihnachtsfest, dessen Hintergrund für das genaue Gegenteil steht. Warum also feiern diese Christen Weihnachten, wenn sie die historischen jüdischen Fakten ablehnen? Da wäre es doch angebrachter, am Ramadan zu fasten. Damit nämlich würde man wenigstens zu seiner Meinung stehen und hätte einen Grund, Jerusalem abzulehnen.
Wenn, dann sollten all die Ablehner schon konsequent sein und dem Islam aktiv folgen!

 

Zu den Metalldetektoren an der Klagemauer (Kotel)

B“H
Soweit ich mich erinnere, gab es vor dem Betreten des Klagemauerplatzes (Kotel) schon immer Sicherheitschecks. Sei es, dass in der Achtziger Jahren sich die Besucher in Reih und Glied zur Taschenkontrolle aufstellen mussten und, wie seit mindestens zwei Jahrzehnten, durch Metalldetektoren laufen müssen.
Selbst Muslime, die über den Kotel Plaza laufen, tun dies ohne zu murren. Nur bei sich auf dem Tempelberg randalierten sie als die israelische Regierung nach der Ermordung zweier Polizisten Metalldetektoren aufstellen liess, um den Waffenschmuggel auf dem Tempelberg zu stoppen.
Die Palästinenser randalierten mit Erfolg und Netanyahu knickte, wie immer, ein. Die Detektoren verschwanden, doch wer zur Klagemauer will, der muss weiterhin die Detektoren passieren. Warum eigentlich?
http://www.israelnationalnews.com/News/News.aspx/234900

77 % der Israelis gegen den Abbau der Metalldetektoren

B“H
Laut der Umfrage eines israelischen TV Senders sind 77 % der Bevölkerung gegen die Kabinettsentscheidung, die Metalldetektoren sowie die Security Cameras vom Tempelberg zu nehmen:
http://www.timesofisrael.com/poll-most-israelis-say-government-capitulated-over-temple-mount-security/
Ein paar Tage lang machten die Palästinenser Randale, weil sie offenbar etwas zu verbergen haben, und schon knickt Netanyahu ein. Nicht, dass das so neu wäre, denn es ist bekannt, dass er, auf Deutsch gesagt, keinen Ar… in der Hose hat. Ein Weichei, das viel labert, doch sich nie durchsetzen kann.
Und so feierten die Palis gestern ihren Sieg. Ein wenig Randale und schon kriegen sie ihren Willen. In Israel ist man sauer, weil Netanyahu sich wieder einmal als Volltrottel entpuppte. Die Palästinenser sehen sich als die Stärkeren, denn nur ein bisschen Randale und ein paar grausam ermordete Siedler wirkt Wunder.
Jetzt sind wieder die israelischen Polizisten die Dummen, denn sie können jederzeit auf dem Tempelberg attackiert werden. Seit Jahren schmuggeln die Palästinenser Waffen auf den Tempelberg. Das Areal selbst ist im Islam nicht von religiöser Bedeutung, denn Mohammad war weder jemals in Jerusalem noch ist die Stadt im Koran erwähnt.
Wie ich bereits schrieb, geht es den Palästinensern um Machtdemonstration. Wer den Tempelberg hat, der hat auch noch eine Chance, das ganze Land einzunehmen. Unterdessen hetzte Holocaust – Leugner Abu Mazen seine Leutchen erst richtig auf. Man solle morden und Israelis attackieren. Auf diese Weise will Abu Mazen seine Stärke beweisen, denn er will der Konkurrenz genannt Hamas in nichts nachstehen. Der Holocaust – Leugner will seine Position behalten und nicht von der Hamas ausradiert werden.
Gestern Abend hörten wir in unserem Stadtteil erneut Explosionen vom Tempelberg. Letzterer liegt sozusagen gleich um die Ecke. Es war Randale. Entweder dort oder im nahegelegenen palästinensischen Stadtteil Silwan (der ursprünglich einmal jüdisch war).
Es geht nicht um Metalldetektoren, sondern die Palästinenser brauchen, um ihre Machtposition zu erhalten, den Tempelberg. Egal wie. Obwohl der Islam weder mit Jerusalem noch etwas mit dem Tempelberg zu tun hat. Die Juden hatten schon ihre Tempel dort stehen als es den Islam noch gar nicht gab.
Dank Netanyahu sehen sich die Palästinenser wieder einmal in ihrem Terror bestätigt. Erneut sind er sowie die israelische Linke der Buhmann der Nation. Wenn es so weitergeht, wird es bei den kommenden Wahlen einen gewaltigen Rechtsruck geben, denn allein die Hizbollah im Libanon droht mit einem Großangriff. Der Iran versorgt den Terrortrupp unter Scheich Nasrallah mit Langstreckenraketen und damit wird die Hizbollah zum israelischen Feind Nummer Eins.
Weitere Infos:
Wer im Kabinett war gegen den Abbau der Metalldetektoren?
http://www.israelnationalnews.com/News/News.aspx/232951

Wem gehört der Tempelberg (Har HaBayit)?

B“H
Wie Mordechai Kedar (Bar Ilan University) immer wieder klarmacht: Der Islam betrachtet sich als die dominierende Religion der Welt.
http://www.israelnationalnews.com/Articles/Article.aspx/20790

 

Der Islam ist nicht bereit, eine Koexistenz mit anderen Religionen einzugehen, sondern der Islam betrachtet Judentum, Christentum sowie alle anderen Religionen als nicht existent. Kurz gesagt, der Islam ist gekommen, um sich über alle anderen Religionen zu stellen. Allein der Islam soll die Welt beherrschen. Und aus diesem Grund wird auch schon mal die Geschichte munter verfälscht wie: Es gab niemals zwei jüdische Tempel auf dem Tempelberg. Es gab niemals zuvor Juden in Israel. Die Römer waren nie in Israel, sondern es herrschte immer nur der Islam im Land.
Seit Jahrzehnten lässt der muslimische Wachtrupp Waqf jüdische antike Reliquien vom Tempelberg verschwinden und auf eine Müllhalde transportieren. Ausgrabungsstücke vom Ersten und Zweiten Tempel sollen verschwinden, damit hinterher behauptet werden kann, es sei ja gar kein Beweis für die Existenz jüdischer Tempel gegeben. Deshalb gehöre der Tempelberg allein dem Islam.
http://www.israelnationalnews.com/News/News.aspx/80176
Fakt ist, dass Mohammad niemals in Jerusalem war, obwohl es eine Legende gibt, er sei vom Tempelberg aus mit einem Pferd gen Himmel geritten. Darüber hinaus ist JERUSALEM mit keinem einzigen Wort im Koran erwähnt.
Dass die Moslems bis heute auf dem Tempelberg sind, haben sie einem fatalen Fehler von Moshe Dayan zu verdanken, der ihnen nach dem israelischen Sieg im Sechs – Tage – Krieg (1967) die Schlüssel zurückgab. Für Moslems bedeutet der Tempelberg MACHT und hat weniger etwas mit dem Islam an sich zu tun. Wie denn auch, da der Islam keinerlei Verbindung zum Tempelberg hat und hatte. Jede kleine Veränderung betrachten Moslems als Verlust ihrer Macht und jedesmal wieder drehen sie durch, wenn sie auch dem Tempelberg nicht schalten und walten können, wie sie wollen. Schon jahrelang findet auf dem Tempelberg Waffenschmuggel statt und wer kann schon sagen, was da alles gehortet wird. Die von Israel aufgestellten Metalldetektoren könnten den Moslems jetzt einen Strich durch die Rechnung machen und schon gibt es Krawalle und Israelis werden auf Grausamste ermordet.
WIDERSTAND, so heißt es dann in den deutschen Medien, welche da seit langer Zeit antisemitische Inhalte verbreiten und jüdische Siedler für vogelfrei erklären. Historische Fakten werden vom SPIEGEL, der Tagesschau sowie anderen Medien gerne verfälscht. Antisemitismus pur, doch es ist die AfD, die da als rechtsradikal abgetan wird.
Gestern Abend wurde bekannt, dass Bibi Netanyahu sich mit dem jordanischen König traf und wieder einmal umfiel. Darauf habe ich schon seit Tagen gewartet. Netanyahu gibt immer kleinbei. Die Metalldetektoren werden wieder abgebaut und stattdessen Security Cameras installiert. Die wiederum können zwar Ausschreitungen der Moslems zeigen, doch im Vorfeld nicht verhindern, wie die Metalldetektoren.
Die muslimische Tempelbergwache Waqf stellt sich auch gegen die Kameras, denn man hat ja etwas zu verbergen und will sich da nicht ertappen lassen:
http://www.israelnationalnews.com/News/News.aspx/232946

Krawalle am Tempelberg, Terrorist ermordet Menschen in Siedlung und der Tisha be’Av steht an

B“H
Dass vor den Eingängen zum Tempelberg auf muslimischer Seite keinerlei Metalldetektoren vorhanden sind, wusste ich bislang nicht. Moslems benutzen vom muslimischen Altstadtteil aus weitgehend ihre eigenen Eingänge zum Tempelberg und das bis jetzt ohne Security Check. Im kompletten Gegensatz zu den vier Eingängen zur Klagemauer, denn hier muss jeder Tourist, Einheimischer (auch Palästinenser) durch den Security Check inklusive Metalldetektoren. Und Taschen werden vom Sicherheitsdienst ebenso kontrolliert. Kein Mensch regt sich darüber auf und diese Checks bestehen bereits mehrere Jahrzehnte.
Seit dem letzten palästinensischen Attentat auf dem Tempelberg, zogen die Metalldetektoren auch vor dessen Eingängen ein und schon drehen die Palästinenser durch. Man könne so nicht beten oder Allah erlaube das nicht. Sowas kriegen wir dann zu hören. Wer jedoch als Moslem nach Mekka will, muss saudische Metalldetektoren durchlaufen und da regen sich komischerweise weder Moslems noch Allah auf.
Die britische Journalistin Melanie Phillips verfasste zu den Vorgängen einen lesenswerten Artikel:
http://www.melaniephillips.com/day-deranged-inversion/
Die derzeitigen palästinensischen Krawalle wurden dann auch gleich zum Anlass genommen, in einer israelischen Siedlung mehrere Menschen brutal abzuschlachten:
http://www.timesofisrael.com/three-hurt-one-critically-in-suspected-stabbing-attack-in-west-bank/
In circa zehn Tagen begeht die jüdische Welt Tisha be’Av (den 9. Tag im jüdischen Monat Av). Ein Trauertag, an dem 25 Stunden lang gefastet wird. Ursprünglich geht es an dem Tag um die Zerstörung beider jüdischer Tempel in Jerusalem. Der Erste durch die Babylonier und der Zweite wurde von den Römern ausgebrannt.
Seit Jahrzehnten ist es in Jerusalem zur Tradition geworden, am Abend des Tisha be’Av (in diesem Jahr am Abend des 31. Juli) um die Stadtmauer bis hin zur Klagemauer zu gehen. Mindestens Tausend Menschen werden daran teilnehmen und die deutschen Medien betiteln dieses Event sicher als „zionistisch – rechtsradikal“. Manchmal nahm ich daran teil, manchmal nicht. Ob ich am 31. Juli mitgehe, kann ich noch nicht sagen, denn ich muss bis zum späten Nachmittag arbeiten und dann sehen, wie platt ich ggf. bin. 🙂
Normalerweise führt die Route am Damaskustor in Ostjerusalem vorbei, doch ich habe soweit meine Zweifel, ob das in diesem Jahr der Fall sein wird. Eben aufgrund der palästinensischen Krawalle in der Gegend. Vor ein paar Jahren war es schon einmal der Fall gewesen, dass die Polizei die Route änderte.
http://womeningreen.org/connecting-to-jerusalem-brothers-and-sisters-walking-together-on-tisha-beav/
An Tisha be’Av 2013 empfingen uns die Palästinenser am Damaskustor mit „Allah Akbar“ Rufen. Ein arabisch sprechender Jude antworte ihnen lautstark.

 

 

In jedem Jahr wird das Event von einem starken Sicherheitsaufgebot beschützt und für viele Juden (mich eingeschlossen) ist es die einzige Möglichkeit am Damaskustor oder am nahegelegenen Löwentor (ebenfalls Ostjerusalem) vorbeizugehen und nicht einem Anschlag zum Opfer zu fallen. Palästinenser hingegen können sich in ganz Jerusalem ungehindert aufhalten.
Seit einigen Tagen sehen wir auch in unserem Stadtteil vermehrt Polizei und Armee. Keiner weiß, ob hier in Abu Tur auch wieder palästinensische Randale zu erwarten ist.

Der Islam und die zwei jüdischen Tempel Jerusalems

B“H
Moslems fälschen je nach Belieben historische Fakten und dabei verfälschen sie gleichzeitig ihre eigene Geschichte.
http://martinkramer.org/sandbox/reader/archives/the-temples-of-jerusalem-in-islam/
Alle Gutmenschen, die sich bedenkenlos auf die Seite des Islam stellen, sollten aus der Kirche austreten und zu Allah beten. Laut Islam hat es die jüdischen Tempel in Jerusalem niemals gegeben und ergo auch keinerlei Juden. Das alles sei eine rein zionistische Erfindung und das Einzige, was es immer gab, war der Islam.
So ein Schwachsinn, aber es soll ja Leute geben, die das glauben! 🙂