Leben in Jerusalem

Startseite » Beitrag verschlagwortet mit 'Syrien'

Schlagwort-Archive: Syrien

Mordechai Kedar: „Die Geschichte Syriens“

B“H
Mordechai Kedar gilt als Experte, wenn es um die Arabische Welt geht. Niemand kennt sich mit den Hierarchien der Araber so gut aus, wie er.
Mordechai Kedar lehrt an der Bar Ilan University (bei Tel Aviv) und wird im israelischen sowohl als auch im palästinensischen Fernsehen regelmäßig interviewt. Die Araber respektieren ihn, da er ihre Welt kennt und fließend Arabisch spricht.
Hier spricht Mordechai Kedar über die Geschichte Syriens und wer etwas lernen will, der tut gut daran, dem Vortrag zu lauschen. Bereuen wird das keiner!

 

 

Heutzutage stellt sich doch immer wieder die Frage: Was ist eigentlich die Geschichte des Nahen Ostens? Die Geschichte des 20. Jahrhunderts.
Kein Journalist kennt sich damit heute noch aus und es interessiert auch niemanden. Sowas verkauft sich nicht und steht nicht auf der Agenda eines deutschen Medienhauses, welches vom Staat finanziert und derigiert wird. Wahrheiten, ganz zu schweigen von historischen Fakten, interessieren niemanden mehr. Dabei ist die Geschichte des Nahen Osten mit dem verknüpft, was sich in der Gegenwart abspielt: Woher stammt die libanesische Hizbollah und wer waren nochmal die Amal – Milizen des Libanon? Warum ist Syrien zerrissen und Jordanien faktisch ein palästinensisches Land? Wer dirigiert die Hamas und welche Rolle spielt der Iran und warum?
Advertisements

Meisterspion Eli Cohen: „Neues Filmmaterial aus Syrien“

B“H
Eli Cohen ist der berühmteste israelische Spion, der als falscher Araber in Syrien Karriere machte. Unterschiedlichen Berichten zufolge hatte er sogar eine Chance, syrischer Präsident zu werden. Bis er aufflog und die Syrer ihn öffentlich hinrichteten. Seitdem ist seine Leiche verschwunden.
Die syrische Opposition veröffentlichte jetzt neues Filmmaterial, welches das syrische Fernsehen nach der Hinrichtung aufnahm.

 

HIER ist ein Bericht zum aktuellen Filmmaterial!
Wer war Eli Cohen?
Unser Mann in Damaskus
http://lebeninjerusalem.blogspot.co.il/2008/05/unser-mann-in-damaskus.html
http://www.elicohen.org/

 

 

Alle Infos zum letzten Gazakrieg (Sommer 2014)

B“H
Genau zwei Jahre sind seit dem letzten Gazakrieg vergangen. Die israelische Armee richtete eine spezielle Site ein, auf der alle Daten zum Gazakrieg abrufbar sind
https://www.idfblog.com/operationgaza2014/
Unterdessen hat die Hamas ein neues Tunnelsystem aufgebaut und droht Israel unermüdlich mit neuen Terrorangriffen.
Nichtsdestotrotz muss man zugeben, dass seit dem letzten Libanonkrieg vor zehn Jahren an der Nordgrenze weitgehend Ruhe herrscht. Dasselbe an der Grenze zum Gazastreifen. Obwohl die Hamas ab und zu doch die ein oder andere Rakete auf israelisches Territorium schiesst.
Insgesamt aber schielt der Libanon vorwiegend auf ISIS in Syrien, denn vor dort zieht eine viel größere Gefahr auf.

Das Leben in Raqqa (Syrien) unter ISIS

Die unterschätzte Bedrohung: ISIS (Daesh) in Libyen

B“H
Weder Muammar al Gaddafi noch Bashar Assad waren bzw. sind die besten demokratischen arabischen Staatsoberhäupter. Gaddafi errichtete, mit den Ölfeldern im Rücken, seine eigene Monarchie. Bashar Assad wurde nach dem Tode seines Vaters, Hafez al Assad, Staatsoberhaupt von Syrien. Der wahre Herrscher Syriens ist jedoch Russland und es heißt, dass Hafez al Assad lediglich als Russlands Marionette diente. Die Russen suchten einen Stützpunkt im Nahen Osten, nachdem Israel sich für die USA und gegen den Kommunismus entschied. Einst hatte Russland nach der Staatsgründung Israels noch gehofft, das Land werde kommunistisch angehaucht, doch nichts dergleichen geschah. Israel blieb eine Demokratie.
Wer den Libanon, Syrien sowie den Iran und die Saudis bis heute mit Waffen versorgt, ist Russland. Deswegen setzt sich ausgerechnet Putin so sehr im Kampf gegen ISIS (Daesh) in Teilen Syriens sowie dem Irak ein.
Bashar Assad ist keineswegs ein Freund Israels, obwohl er nicht ganz so hasserfüllt daherkommt, wie einst sein Vater. Trotzdem bleibt Assad die beste Lösung für Syrien, bevor das Land unter mehreren Terrororganisationen wie Al Nusra und ISIS aufgeteilt wird. Seit Beginn des Aufstandes gegen Assad unterstützt die EU mehrere arabische Terrororganisationen mit Millionen von Euros.
Mittlerweile herrscht ISIS über Städte wie Al Raqqa und irgendwann wird wohl auch Aleppo fallen. ISIS hat jedoch noch ganz andere Ziele: Man ist in Libyen aktiv und nahm bereits die Stadt Sirte ein. Gaddafi hielt Libyen einst zusammen und prophezeihte eine Katastrophe nach seinem Tod. Er sollte Recht behalten.
ISIS wütet in Libyen und eines Tages wird der islamische Terror dort ganz und gar herrschen. Vergessen wir nicht: Libyen liegt nicht weit von Europa und bis ISIS nach Italien oder Spanien übersetzt, ist es nur noch eine Frage der Zeit. Wenn ISIS aus Syrien rausfliegen sollte, wird man sich nach Libyen flüchten. Mehrere Enthauptungen hat es dort bereits gegeben, aber die europäischen Medien nehmen die Gefahr noch nicht allzu ernst.

 

 

Der von der ungarischen Journalistin getretene Migrant ist in Wahrheit ein Terrorist

B“H

Neulich sorgte eine ungarische Journalisten für weltweite Schlagzeilen, weil sie offenbar einen Migranten, der ein Kind auf dem Arm trug, in die Beine trat. Alle Welt bemitleidete das „Opfer“, doch nur wenige Leute fragten „Wer ist dieser Mann eigentlich?“

Nun kam es heraus: Bei dem sogenannten Opfer handelt es sich in Wahrheit um einen muslimischen Terroristen.

 

 

Die Welt lacht über Deutschland

B“H
Kaum jemand auf der Welt kann glauben, geschweige denn verstehen, was es mit dem deutschen Gutmenschentum auf sich hat. Wie kann es sein, dass soviele Bürger samt ihrer Regierung die Fakten ignorieren?
Eines ist sicher: Weder Europa noch Deutschland werden in 5 – 10 Jahren das sein, was sie einmal waren. Allein Deutschland wird drastische Veränderungen durchlaufen und ich wage mir die Zukunft gar nicht vorzustellen.
http://www.economist.com/news/europe/21661941-wanting-burden-shared-germany-eu-country-which-takes-most-asylum-seekers-straining?fsrc=scn/tw/te/bl/ed/refugeesineurope
Eine Frage beschäftigt mich besonders: Wie kann es sein, dass all die syrischen Flüchtlinge unbedingt nach Deutschland rennen und nicht in ihre arabischen Bruderländer Jordanien oder Saudi – Arabien? Gerade die Saudis sitzen auf einem überquellenden Fass voller Kohle und wissen gar nicht, wohin damit. Und da lässt man muslimische Brüder einfach so nach Deutschland abdüsen?