Leben in Jerusalem

Startseite » Beitrag verschlagwortet mit 'Sport'

Schlagwort-Archive: Sport

Der Jerusalem Marathon 2016

B“H

Am gestrigen Freitagmorgen fand in Jerusalem der alljährliche Marathon statt.
Ich habe keine Ahnung, wer letztendlich der Sieger war, aber es war Fun zuzuschauen. Die Stimmung war toll.

 

20160318_084511.jpg

Photo: Miriam Woelke

 

20160318_084456.jpg

Photo: Miriam Woelke

 

 

20160318_082127.jpg

Photo: Miriam Woelke

Türkische Fußballfans schreien während einer Gedenkminute “Allah HuAkbar”

Die gesamte islamische Welt hat den Terroranschlag von Paris bis heute nicht verurteilt!

Jerusalem Nacht Marathon 2015

NIGHT RUN MAP

Die rote Linie zeigt die Route an. Kurz gesagt, Alter Bahnhof, Jaffator und an der Altstadtmauer entlang, King David Hotel und wieder zum Alten Bahnhof.

 

B“H
Morgen Abend (18. Juni 2015) findet in Jerusalem ein Nacht – Marathon statt. Als ich Plakate zuerst sah, wies nichts auf einen Laufmarathon hin und deswegen hatte ich die Hoffnung, es gehe um Biker. Dann wäre ich nämlich mit dem Mountain Bike mitgestrampelt. Stattdessen aber geht es ums Laufen.
Details erfahrt Ihr hier:
http://www.jerusalemnightrun.co.il/

Photos & Video: „Sovev Yerushalayim“ – Das jährliche Biker Event in Jerusalem

B“H
Beim Fahrrad – Event SOVEV YERUSHALAYIM geht es nicht um irgendeinen Sieg oder darum unbedingt Erster sein zu müssen. Vielmehr geht es um Fun und um zu sehen, wie weit man kommt und wo genau fitnessmässig man noch arbeiten muss.
Am Freitag fand erneut das alljährliche Event statt. Treffpunkt war der Alte Busbahnhof und die richtige Startlinie befand sich etwas weiter unten: An der Cinematheque.
Es gab mehrere Routen: 40 km, 20 km sowie 10 km. Selber fuhr ich nur einen Teil der Strecke mit. Es ist schon ein Unterschied, ob man sich offiziell anmeldet oder halt nicht. Bei einer Anmeldung fühlt man sich eher verpflichtet, bei mir als unangemeldeter Teilnehmer, ging alles eher locker flockig zu. Aber es machte total Spass und das Wetter war bei 25 Grad Celsius absolut perfekt. Start war um 7.15 Uhr früh und seit 6 Uhr kurvte ich eh schon rum und machte mich warm.
Das superfrühe Aufstehen will ich jetzt jeden Freitag praktizieren und bis 7.30 Uhr einige Kilometer zurückgelegt haben. Da ist der Verkehr noch nicht ganz so schlimm und der Biker Pfad vom Alten Busbahnhof hinunter zur Malcha Mall ist so gut wie leer. Mein ganzes Leben lang bin ich ein Fahrradjunkie und total happy mit meinem jetzigen Mountain Bike Made in USA.

 

20150501_065436
Photo: Miriam Woelke

 

 

20150501_070154
Photo: Miriam Woelke

 

 

20150501_070554
Photo: Miriam Woelke

 

 

20150501_072210
Photo: Miriam Woelke

 

 

20150501_070840
Photo: Miriam Woelke

 

 

Beim Sovev Yerushalayim machten Tausende Leute mit und viele Israelis reisten extra nach Jerusalem. Ob es sich im Nachhinein lohnte, sich bezahlt zu registrieren: Der Teilnehmer bekam ein knallig oranges Shirt, was allerdings mal wieder aus der Billigproduktion stammte. Dazu ein Kit mit Wasser und Süßigkeiten. Am Alten Busbahnhof dann gab es den Kommerz: Verkaufsstände mit Biker Kluft und so. Lohnen tat sich das nicht, denn wer gibt am frühen Morgen Hunderte Schekel für überteuerte Event – Ware aus ? Wer dagegen Umsatz machte: Der Kaffeestand !

 

 

 

Jerusalem ist nicht leicht zu beradeln, denn die Stadt ist auf mehreren Hügeln platziert. Wer radeln will, der braucht Kondition.

Heute Morgen : „Sovev Yerushalayim 2015“

image

Photo: Miriam Woelke

Sovev Jerusalem 2015 – Jerusalem Umrunden

B“H
Die deutsche Übersetzung hört sich furchtbar an: Umrunden oder die Umrundung von Jerusalem. Im Hebräischen heisst es SOVEV YERUSHALAYIM und selbst im Englischen klingt es wesentlich besser als im Deutschen: Surrounding Jerusalem.
Wie dem auch sei, an diesem Freitagmorgen, 1. Mai 2015, findet in Jerusalem das alljährliche Fahrrad – Event SOVEV YERUSHALAYIM statt. Jeder kann mitmachen und wer momentan als Tourist in der Stadt weilt und kein Fahrrad parat hat, kann sich beim Event selbst eines ausleihen.
Allerdings sollte man am Freitag zu den Frühaufstehern gehören, denn ab 6.15 Uhr werden bereits einige Straßen für den Verkehr gesperrt. Wer also anderweitig an diesem Tag frühmorgens unterwegs sein sollte, muss mit Verkehrsbehinderungen rechnen.
Genauere Infos hier:
https://www.jerusalem.muni.il/en/Messages/Sport/Pages/SovevJerusalem.aspx
https://www.sovevjerusalem.co.il/
Es werden verschiedene Routen mit unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden sowie Kilometerzahlen angeboten. Die ersten Teilnehmer werden bereits um 7.00 Uhr vom Alten Busbahnhof in der David Remez Street starten.
Wer offiziell mitfahren will, muss sich bis heute Abend angemeldet haben ! Kostenpunkt sind 90 Schekel. Inhaber der Jerusalem Einwohner Karte zahlen 70 Schekel.
Ich werde mitmachen, aber nicht offiziell. Mir genügt es, dass die Straßen gesperrt sind und man mit dem Mountainbike endlich einmal richtig loslegen kann. Hoffentlich kommt es bei mir dazu, denn ich habe diese Woche mindestens einen Zahnarzttermin und falls ich einen zweiten zur Behandlung hinzubekomme, muss ich sehen wie es gesundheitlich so geht. Deswegen melde ich mich zum Event auch nicht offiziell an.

Zum Jerusalemer Marathon 2015

image
Photo: Miriam Woelke
image
Photo: Miriam Woelke
image
Photo: Miriam Woelke
B“H
Wer letztendlich gewonnen hat, weiss ich nicht. Normalerweise sind es fast immer professionelle Läufer. Nicht selten extra angereiste Profis aus Afrika. Aber egal. Hauptsache mitmachen und seine eigenen Kräfte ausprobieren. Allein das zählt. 🙂
Ich bin zwar kein Läufer, werde aber ggf. im Mai beim Mountain Bike Event bei der Umrundung Jerusalem (Sivuv Yerushalayim) mitmachen. Ob ich mich anmelde oder einfach nur so aus Spass an der Freud mitfahre, weiss ich noch nicht. Gewinnen will und werde ich nicht, denn auch hier sind wieder Profis am Werk.
In den letzten zwei Jahren sah ich die Bikes dieser Profis und wow. Die haben mindestens 20,000 Schekel (ca. 5000 Euro) hineingesteckt. Ich hingegen bin mit meinem Mountain Bike mit sieben Gängen total happy. Auto oder so kommt für mich nicht in Frage. Entweder nur Bus oder sonst fast immer nur Bike. Das hält fit. Vor allem in Jerusalem, wo es ständig bergab und bergauf geht. 🙂