Leben in Jerusalem

Startseite » Beitrag verschlagwortet mit 'Palaestinenser'

Schlagwort-Archive: Palaestinenser

Palästinenser ermordete die 19 – jährige Ori Ansbacher

B“H
Am vergangenen Donnerstag wurde die 19 – jährige Ori Ansbacher nahe dem biblischen Zoo in Jerusalem ermordet aufgefunden. Als Täter wurde der 29 – jährige Arafat Arfiah verhaftet.
Das Video zeigt die Verhaftung des palästinensischen Mörders sowie die Beisetzung von Ori Ansbacher 

 

Die junge Frau absolvierte ihren Zivildienst und war auf einen kurzen Spaziergang in den Wald gegangen.
Das Problem ist, dass man in Israel nicht mal so eben im Wald spazieren geht, denn schlimmstenfalls trifft man auf mordwillige Palästinenser. Ich habe einen kleinen Wald vor dem Haus und kann dort nicht hingehen, denn es hängen fast ausschließlich Araber ab.
Weitere Infos zum brutalen Mord an Ori Ansbacher:
https://www.timesofisrael.com/hundreds-attend-funeral-of-ori-ansbacher-19-jerusalem-murder-victim/
http://www.israelnationalnews.com/News/News.aspx/258822
In Deutschland wird von dem Mord sicher nicht berichtet, denn Ori Ansbacher stammte aus Tekoa. Einer Siedlung nahe Jerusalem und Siedler sind für deutsche Medien keine Menschen, sondern nur der letzte Dreck!

Synagogen – Schändung in Jerusalem / Drei Araber verhaftet

B“H
Gestern ging ein Schock durch Jerusalem, denn im Stadtteil Kiryat Yovel wurde in der Nacht zuvor eine Synagoge geschändet. Mehrere Thora – Rollen wurden aus dem Thora – Schrein herausgebrochen. Danach warfen die Eindringlinge die Rollen auf den Boden und übergossen sie mit Domestos.
Die Synagoge wird überwiegend von aus Frankreich eingewanderten Juden genutzt und schon gingen wilde die Spekulationen um. Die Polizei ermittelte in alle Richtungen und verdächtigte sogar säkulare Juden des Stadtteiles, die sich eventuell an den Ultra – orthodoxen Juden rächen wollten. Aber welcher Jude zerstört schon Thora – Rollen auf solch eine schäbige Art und Weise?
Viele säkulare Bewohner von Kiryat Yovel fühlen sich durch den Zuzug Ultra – orthodoxer Juden in ihrer Freiheit bedroht. Der Stadtteil ist mietmäßig immer noch erschwinglich und es ist kein Wunder, dass ganz unterschiedliche Leute dorthin ziehen wollen. Die säkulare Einwohnerschaft aber befürchtet ein zweites Givat Mordechai.
Im Stadtteil Givat Mordechai, einst komplett säkular, wurden schon vor Jahrzehnten mehrere Ultra – orthodoxe Synagogen und Yeshivot (Lehrinstitute) gebaut. Und die Ultra – orthodoxen zogen gleich nebenan in die Häuser. Die Folge war, dass offenbar immer mehr säkulare Bewohner den Stadtteil verliessen, da sie sich genervt fühlen. 
Mehr Infos:
http://www.israelnationalnews.com/News/News.aspx/258330
Ein aus Franreich eingewanderter Jude sagt im Video: Er sei wegen des Antisemitismus in Frankreich nach Israel eingewandert und jetzt erfährt er denselben Antisemitismus hier. Synagogen werden geschändet und wie sich jetzt herausstellte, wieder einmal von Palästinensern. 

 

 

Was in ausländischen Medien nicht berichtet wird: „Die Gewalt der Palästinenser untereinander“

B“H

 

Wer meint, alle Palästinenser halten toll zusammen im Kampf gegen Israel irrt. In vielen Fällen sind die Palästinenser heilfroh, israelische Sicherheitskräfte zu sehen. Besonders dann, wenn diverse Familienclans Gewalt gegen andere Familien anwenden und die israelische Polizei einschreiten muss.
Oder wenn palästinensische Männer ihre Frauen und Kinder misshandeln und die Frauen in israelischen Frauenhäusern landen:
https://www.ynetnews.com/articles/0,7340,L-5437192,00.html
Wir sehen in unserem Stadtteil häufig Palästinenser aufeinander losgehen und dann fliegen die Fetzen aber richtig.

Palästinensische Terroristen schiessen auf schwangere Israelin

B“H
Palästinensische Terroristen schossen aus einem fahrenden Auto heraus auf Israelis, die an einer Bushaltestelle standen. Dies geschah vor wenigen Tagen außerhalb der Siedlung Ofra.
Sieben Israelis wurden bei dem Anschlag angeschossen und die Terroristen sind noch flüchtig. Unter den Verletzten befindet sich ein junges Ehepaar: Amichai und Shira Ish – Ran. Shira war in der 30. Woche schwanger und nach dem Terroranschlag wurde sie sofort ins Jerusalemer Shaare Zedek Hospital gebracht, wo sie per Kaiserschnitt einen Jungen gebar. Die junge Mutter befand sich in Lebensgefahr, aber offenbar bessert sich ihr Zustand etwas. Das Baby befindet sich weiterhin in Lebensgefahr

 

Die Mutter von Shira, Liora Silberstein, gab gestern ein sehr bewegendes Interview: 

 

 

Übrigens feiert die Hamas den Terroranschlag als „Heldentat“!

Weiterer arabischer Terroranschlag – Berichten deutsche Medien davon?

B“H
Wird von dem gestrigen arabischen Terroranschlag, bei dem, u.a., auf eine schwangere Israelis geschossen wurde, in Deutschland berichtet?
https://www.jpost.com/Breaking-News/Report-Shooting-event-by-Ofra-573898
Da es sich bei Ofra um eine Siedlung handelt, haben, laut der deutschen Medienwelt, jüdische Siedler selber schuld und Palästinenser geniessen lediglich ihr Recht auf „Widerstand“.

 

Wenn ein Palästinenser Pro – Israel ist

Löschung antisemitischer Kommentare & Wie leben Palästinenser in Israel