Leben in Jerusalem

Startseite » Beitrag verschlagwortet mit 'Palaestinenser'

Schlagwort-Archive: Palaestinenser

Advertisements

Was in ausländischen Medien nicht berichtet wird: „Die Gewalt der Palästinenser untereinander“

B“H

 

Wer meint, alle Palästinenser halten toll zusammen im Kampf gegen Israel irrt. In vielen Fällen sind die Palästinenser heilfroh, israelische Sicherheitskräfte zu sehen. Besonders dann, wenn diverse Familienclans Gewalt gegen andere Familien anwenden und die israelische Polizei einschreiten muss.
Oder wenn palästinensische Männer ihre Frauen und Kinder misshandeln und die Frauen in israelischen Frauenhäusern landen:
https://www.ynetnews.com/articles/0,7340,L-5437192,00.html
Wir sehen in unserem Stadtteil häufig Palästinenser aufeinander losgehen und dann fliegen die Fetzen aber richtig.
Advertisements

Palästinensische Terroristen schiessen auf schwangere Israelin

B“H
Palästinensische Terroristen schossen aus einem fahrenden Auto heraus auf Israelis, die an einer Bushaltestelle standen. Dies geschah vor wenigen Tagen außerhalb der Siedlung Ofra.
Sieben Israelis wurden bei dem Anschlag angeschossen und die Terroristen sind noch flüchtig. Unter den Verletzten befindet sich ein junges Ehepaar: Amichai und Shira Ish – Ran. Shira war in der 30. Woche schwanger und nach dem Terroranschlag wurde sie sofort ins Jerusalemer Shaare Zedek Hospital gebracht, wo sie per Kaiserschnitt einen Jungen gebar. Die junge Mutter befand sich in Lebensgefahr, aber offenbar bessert sich ihr Zustand etwas. Das Baby befindet sich weiterhin in Lebensgefahr

 

Die Mutter von Shira, Liora Silberstein, gab gestern ein sehr bewegendes Interview: 

 

 

Übrigens feiert die Hamas den Terroranschlag als „Heldentat“!

Weiterer arabischer Terroranschlag – Berichten deutsche Medien davon?

B“H
Wird von dem gestrigen arabischen Terroranschlag, bei dem, u.a., auf eine schwangere Israelis geschossen wurde, in Deutschland berichtet?
https://www.jpost.com/Breaking-News/Report-Shooting-event-by-Ofra-573898
Da es sich bei Ofra um eine Siedlung handelt, haben, laut der deutschen Medienwelt, jüdische Siedler selber schuld und Palästinenser geniessen lediglich ihr Recht auf „Widerstand“.

 

Wenn ein Palästinenser Pro – Israel ist

Löschung antisemitischer Kommentare & Wie leben Palästinenser in Israel

An der Grenze zum Gazastreifen wird wieder randaliert

Wird in Deutschland darüber berichtet?
Am Grenzzaun zwischen dem Gazastreifen und Israel randaliert die palästinensische Jugend wieder seit ein paar Wochen. Wenn die Palästinenser nur halb soviel Energie in den Aufbau ihrer eigenen Autonomie stecken würden anstatt gegen Israel zu randalieren, wäre der Gazastreifen ein erfolgreiches Land. Aber die EU – sowie all die Milliönchen der Angie Merkel werden lieber in den Terror gegen Israel investiert.
Messerattacken bleiben auch hierzulande weiter an der Tagesordnung. Allein am Abend des Yom Kippur – Ende vor knapp zehn Tagen, wurde eine Messerattacke in der Jerusalemer HaNevi‘im Street vereitelt.

Was in Deutschland nicht berichtet wird: „Die israelische Hasbara – Koryphäe ARI FULD wurde von einem palästinensischen Terroristen erstochen“

 

B“H
Es geschah am Sonntag dieser Woche als die 45 – jährige israelische Hasbara – Koryphäe ARI FULD von einem 17 – jährigen palästinensischen Terroristen vor einem Shopping Center in Gush Etzion (südlich von Jerusalem) erstochen wurde. Einfach so am hellichten Tag wurde Ari Fuld von hinten angegriffen und mit einem Messer in den Rücken gestochen.
Fuld war aus den USA nach Israel eingewandert, war verheiratet, Vater von vier Kindern, lebte in Efrat und war noch dazu ein religiöser Jude. In den Augen der deutschen Medien bedeutet das: Siedler und fanatischer rechter Jude und eigentlich verdient er den Tod, denn er war ja Siedler.
In der ganzen Welt wurde von Ari Fulds Tod berichtet, denn er war Gast in englischsprachigen Nachrichtenmagazinen. Er vertrat seine Meinung und hielt sich nicht an all die Political Correctness. Ari sprach aus, was Sache ist und das machte ihn so beliebt. Und ausgerechnet er wurde am Sonntag von einem Araber ermordet. 

 

Es wird berichtet, dass die Familie des Terroristen alles abstritt und ihr Sohn hätte nur „Sport treiben“ wollen.
Mit einem Messer?
Mittlerweile erhielt die Terroristenfamilie etwas mehr als 3000 Dollar von palästinensischen Terrorvereinigungen. Insgesamt werden sie 1,7 Mio Dollar für den Mord an Ari Fuld erhalten.
Nachdem Ari Fuld niedergestochen wurde, schaffte er es noch, dem Terroristen hinterherzurennen und auf ihn zu schiessen. So verhinderte Ari, dass der Araber weitere Passanten niederstach. Erst dann brach der Ari Fuld zusammen und starb wenig später.
Das Paradox:
Der Terrorist wurde in ein israelisches Krankenhaus eingeliefert, wo ihm jüdische Ärzte das Leben retteten. Leider hatte Ari Fuld es nicht mehr geschafft, den Terroristen ganz abzuknallen. Das ist die ganze Tragik. Ari starb und der Terrorist geniesst Millionen Dollar von Hamas und anderen arabischen Terrorvereinigungen. Vermutlich noch mitfinanziert von der EU. 

 

Link:
The West has no Ari Fuld