Leben in Jerusalem

Startseite » Beitrag verschlagwortet mit 'Musik'

Schlagwort-Archive: Musik

Michael Jacksons pädophile Sammlung

B“H
Vielleicht erinnert sich noch jemand, obwohl es so einige Jährchen her ist:
Auf meinem alten Leben in Jerusalem auf Blogspot schrieb ich in der Vergangenheit, dass ich Michael Jackson als Pädophilen betrachte. Kurz darauf gab es einen Aufschrei mehrerer Blogleser, die da den Popsänger in Schutz nahmen und meinten, dass absolut gar nichts  bewiesen sei. Bei diesen Lesern handelte es sich um Leute, die ich keinem anderen Blogger wünsche. Ständige Nörgler und Michael Jackson war beileibe nicht das einzige Thema, bei dem sie sich aufregten und meinten, unbedarfte Kommentare abgeben zu müssen. Der Vorteil war, dass eben jene Nörgler sich verabschiedeten und hoffentlich hier nicht mehr auftreten. Jedenfalls sagten sie das von sich selbst, wobei ich mir sicher bin, dass dennoch auf meinen Blogs herumgewuselt wird. Aber egal!
Seit der Anfangszeit der Bloggerei vor fast zehn Jahren habe ich eine Menge gelernt und auf dämliche Diskussionen lasse ich mich schon lange nicht mehr ein. Trotzdem zurück zu Michael Jackson und den aktuellen Erkenntnisse:
http://www.dailymail.co.uk/news/article-3653380/Michael-Jackson-s-secret-underage-sex-closet-Inside-raid-uncovered-King-Pop-s-extensive-collection-photos-featuring-naked-teenage-boys.html
Hoffentlich lesen die Nörgler von damals gerade mit! 🙂

Jüdischer Sänger Matisyahu von spanischem Reggae Festival verbannt

B“H
Dem berühmten jüdischen Reggae Sänger Matisyahu wurde der Gig bei einem spanischen Reggae Festival gecancelt, weil er sich weigerte, einen palästinensischen Staat zu propagandieren.

 

http://www.timesofisrael.com/spanish-fest-cancels-matisyahu-gig-over-refusal-to-endorse-palestinian-state/

 

Kurz nach Bekanntgabe brach auf Twitter ein riesiger Shitstorm gegen die spanischen Organisatoren los. Man stelle sich vor, dass ein Sänger nur dann auftreten darf, wenn er sich zu Palästinensern bekennt. Demnächst wird wohl auch noch verlangt, mit der Scharia konform zu gehen.

 

Das traditionelle Chanukkah Lied „Maoz Zur“

Fatach Song ruft zum Mord an Israelis auf

B“H

Und damit Ihr alle mal seht, was unser angeblicher palästinensischer Friedenspartner FATACH samt Abu Mazen so von sich geben:

 

Amir Benayoun und sein “Ahmad” Song

B“H
Bevor sich die internationale Medienwelt wieder einschaltet und Juden, die offen aussprechen, was in Israel geschieht, als „Rassisten“ betitelt, sollte jeder den hervorragenden Blogartikel von FRUMLIFE lesen. Dort wird nämlich genau das beschrieben, was in unserem Land vor sich geht und nicht das, was die unsere heimische linke Medienlandschaft oder Netanyahu uns weismachen wollen. Darüber hinaus könnt Ihr auf Frumlife den gesamten Liedtext einsehen.
http://frumlife.blogspot.co.il/2014/11/amir-benayounisraeli-singer-banned-by.html

Amir Benayoun singt „Achmad“

Palästinenserterror in Jerusalem, Haustiere und ein antisemitischer Peter Gabriel

B“H
Einige Leser hier denken garantiert, ich habe sie nicht alle: Da randalieren Palästinenser in Jerusalem und es herrscht Terroralarm und was tue ich ? Ich schreibe von Katzen und Tierarzt.
Hier findet Ihr die aktuellen Intifada – News:
http://www.israelnationalnews.com/News/News.aspx/187262#.VGBpGMmc6Js
Und Popsänger Peter Gabriel gibt ebenfalls seinen antisemitischen Senf dazu. Wer von Besatzung spricht, hat keinerlei Ahnung von Israel und was genau hier tatsächlich los ist:
http://www.israelnationalnews.com/News/News.aspx/187259
Peter Gabriel sollte in Syrien für ISIS ein Konzert geben und, wenn ihm das lieber ist, können die Terroristen dabei gleich ein paar Köpfe abschneiden. Und wenn sie seine Musik nicht mögen, findet auch er sich um einen Kopf kürzer wieder.
Warum ich meine Themen wechsele ? Weil unser Alltag in Jerusalem normal weitergeht. Mit oder ohne Terror. Was sollen wir anderes machen ? Uns in ein Loch verkriechen und verstecken oder depressiv dasitzen ? Genau das wäre es, was die Palästinenser wollen.

Matisyahu & Infected Mashroom – One day