Leben in Jerusalem

Startseite » Beitrag verschlagwortet mit 'Knesset'

Schlagwort-Archive: Knesset

Advertisements

Netanyahu führt

B“H
Ob man Bibi Netanyahu nun mag oder nicht, es gibt momentan keinen Ersatz für ihn. Der selbsternannte Liberale Ya’ir Lapid mit seiner Partei Yesh Atid blieb gestern Abend fern und erschien nicht zum geplanten Fernsehinterview. Ich glaube, es war beim Kanal 10.
Lapid hatte, wie immer, wenn er seine eigene Person angegriffen sieht, die Hose gestrichen voll. Der schöne Ya’ir wusste, dass die Umfragen ihn nicht lieben und um dem Ergebnis zu entgehen, blieb er weg. Die Journalistin liess dann im TV den Spruch los
„Wenn Lapid schon Angst vor Umfragen habe, wie will er dann erst den Iran, die Hamas oder die Hizbollah bekämpfen?“
Der als extrem arrogant bekannte Lapid, der seine Partei wie ein Diktator regiert, landete dann auch weit abgeschlagen hinter Netanyahu. Seit Monaten führen Netanyahu und der Likud mit mehr als 30 Sitzen. Lapid landete weit abgeschlagen und die Arbeiterpartei unter dem neuen Vorsitzenden Avi Gabbay ist keinen Pfifferling mehr wert. Die israelische SPD ist überflüssig geworden, denn andere Parteien haben den Sozen die Wähler weggenommen. Zudem macht Avi Gabbay auch keine gute Figur.
https://www.israelnationalnews.com/News/News.aspx/247184
Ich muss gestehen, dass selbst ich Netanyahu derzeit wiederwählen würde, denn es ist ja niemand anderes da. Ich bin kein Freund von Naftali Bennett und da ist mir Netanyahu schon lieber. Liebermann ist mal so und mal so und hat nicht immer eine feste Linie. Netanyahu kann sich gegenüber dem arabischen Terror durchsetzen, wenn er denn will und nicht wieder umkippt. Mit Donald Trump im Nacken geht es Bibi aber deutlich besser.
Manchmal überlege ich mir, in den Likud einzutreten, bezweifele aber, ein richtiger Parteimensch zu sein.
Israelis wollen Sicherheit und wie ein Kommentarschreiber neulich richtig deutete: Ya’ir Lapid kann man noch nicht einmal einen Kiosk anvertrauen. 🙂
Sicherheit (Bitachon) steht im Vordergrund und egal, was jemand für eine Meinung hat: Netanyahu gewährleistet diese Sicherheit bislang. Und so enden wie Europa oder gar Deutschland will in Israel niemand. Außer natürlich der extremen Linken. Nach Gaza ziehen wollen diese Linken dann aber auch nicht.

 

Advertisements

Die Hamas begrüßt die gestrige Randale der arabischen Knesset – Parteien während der Rede von Mike Pence

B“H
In der Knesset war gestern so ordentlich was los, denn als US Vize – Präsident in der Knesset sprach, drehten die Abgeordneten der arabischen Parteien durch. Sie schrien herum und hielten Schilder mit der Aufschrift „Jerusalem ist die Hauptstadt Palästinas“ hoch.
Es dauerte nur wenige Sekunden bis das Sicherheitspersonal die Araber hinauszerrte. Kurz darauf begrüßte die Hamas den Protest der Araberparteien.

 

 

Kein Wunder, denn alle arabischen Knesset – Abgeordneten lehnen den Staat Israel ab und treffen sich regelmäßig mit arabischen Terrorgruppierungen. Mit der Hamas, der Hizbollah oder man reist nach Syrien, um Terroristen zu treffen.
Die arabischen Knesset – Parteien wollen die Abschaffung des Staates Israel, sprechen Juden das Recht auf Israel samt Jerusalem ab und fordern einen muslimischen Einheitsstaat Palästina.
Warum diese terroristischen Abgeordneten immer noch in der Knesset sitzen – da verstehe man unsere liberale Demokratie. Selbst die Palästinenser sehen sich nicht von den arabischen Abgeordneten repräsentiert, denn die wirtschaften auch nur in die eigene Tasche.
Mehr Infos:
http://www.israelnationalnews.com/News/News.aspx/241043

Der linksliberale Knessetabgeordnete Ya’ir Lapid zum Umzug der US – Botschaft nach Jerusalem

B“H
Tatsachen, die Euch in Deutschland vorenthalten bleiben: Der israelische linksliberale Knessetabgeordnete und Parteivorsitzende von YESH ATID, Ya’ir Lapid, zum Umzug der US – Botschaft nach Jerusalem:

 

 

Ich bin definitiv kein Freund von Ya’ir Lapid, dennoch aber machte er sich in den letzten paar Jahren einen Namen damit, sämtliche Israel – Boykotte zu bekämpfen und aktive Hasbarah (Aufklärung) zu betreiben. Lapid wurde richtig international, wohingegen die Arbeiterpartei auf ihrem immer andauernden altmodischen Level herumkriecht.

 

Muslimische Migranten stellen keine neue Wählerschaft für Merkel & Grüne dar!

B“H
Alles schaut momentan wieder nach großer Koalition in Deutschland aus und verwundern tut mich das nicht. Dafür sind zuviele Politiker zu machtgeil und Deutschland bildet da keine Ausnahme. In der israelischen Knesset geht es auch nicht anders zu.
Meiner Meinung nach wird der Familiennachzug der Migranten kommen. Egal, wie.
Ferner lautet meine Prognose, dass muslimische Migranten in Deutschland baldigst eingebürgert werden. Sprich, den deutschen Pass erhalten. Frau Merkel wird sich so rechtfertigen, dass ein deutscher Pass die Integration fördert. Das allerdings wird nicht der Fall sein, wie viele von uns wissen.
Den Migranten einen deutschen Pass zu verpassen, davon versprechen sich die Linksparteien, unter denen mittlerweile auch die CDU / CSU angekommen ist, eine Menge neuer Wählerstimmen. Aus lauter Dankbarkeit würden die „neuen deutschen“ Bürger SPD, Mama Merkel oder die Grünen wählen und damit bestehe die Herrschaft dieser Parteien bis in die Unendlichkeit.
Falsch gedacht, denn was die zukünftigen „Deutschen“ tun werden ist, ihre eigenen Parteien zu gründen. Parteien mit Scharia und ohne Scharia – Programm. Man braucht keine „Kufar – Parteien“ wie die aus dem heutigen Bundestag. Im Gegenteil, denn die heutigen muslimischen Migranten werden mithilfe ihrer eigenen Partei(en) die deutsche Verfassung aus den Angeln heben.
In Israel ist der Bund der arabischen Parteien in der Knesset die drittgrößte Macht im Lande. Die drittgrößte Macht in Israel bestehend aus muslimischen Antisemiten und Israelhassern, welche im angrenzenden Ausland arabische Terroristen besuchen und sich von diesen finanziell unterstützen lassen.
Nicht alle in Israel lebenden Palästinenser identifizieren sich mit den arabischen Knessetparteien und wählen den Likud oder Linksparteien. Im Gegenzug wählt die israelische extreme Linke lieber die arabischen Parteien. Und Geld kassieren sie von Israelhasser George Soros noch dazu.
Dass bislang noch keine Knesset – Partei eine Regierungskoalition mit den Arabern bildete, ist die Angst davor, von der jüdischen Bevölkerungs rausgeworfen zu werden. Dann wäre Schluss mit lustig und das wissen sogar die Linken.
Übrigens hat die Arbeiterpartei seit kurzem einen neuen Vorsitzenden. Yitzchak Herzog wurde von seinem Sessel gehoben und ab sofort weilt dort Avi Gabbai. Ein Jude mit marokkanischen Wurzeln, von dem sich die linke Arbeiterpartei neuen Wind verspricht. Herzog war zu blass und hatte den Charme eines langweiligen Staubsaugerverkäufers, der von Haus zu Haus geht. Vielleicht soll der sephardische Jude Gabbai auch einfach nur mehr sephardische Wählerschaft anziehen, denn diese wählt bis heute mehrheitlich Likud oder Shass.
In Bezug auf arabische / muslimische Parteien lassen sich Deutschland und Israel nicht vergleichen. In Deutschland ist man, im Gegensatz zu Israel bereit, seine eigene Identität dem Islam unterzuordnen. Dank der Gutmenschen, den Medien sowie den Politikern. Allein der Name „Weihnachtsmarkt“ wird in Frage gestellt. Aktuell wird der Name „Christkindlesmarkt“ diskutiert. Ich selber habe viele Jahre in Nürnberg gewohnt und damals stand die Bezeichnung des berühmten Marktes nie zur Diskussion. Es war auch kein Sicherheitspersonal da, welches muslimische Terrorattentate verhindern sollte. Klar, gab es mal ein paar besoffene Randalierer, aber sonst war Ruhe. Man ging zum Christkindlesmarkt und trank seinen Glühwein. Ungehindert und ohne Terrorangst. Das alles ist vorbei und nun wird vielleicht sogar der Name des Marktes irgendwann in der Versenkung verschwinden.
Es ist unglaublich, wie sich Deutschland untergeordnet. Der Islam wird Europa ohne Gegenwehr einnehmen und in spätestens fünf Jahren ist Westeuropa so gut wie eingenommen. Das mag jetzt wie eine unglaubwürdige Utopie klingen, aber wer ehrlich ist und mit offenen Augen durch die Welt geht, realisiert jetzt schon die Veränderungen.

Die virtuelle Knesset Tour

B“H

Hier könnt Ihr den Plenarsaal der Knesset anklicken. Besonders groß ist er nicht, denn es gibt nur 120 Abgeordnete.

http://knesset.gov.il/tour/eng/StreetView.htm

Homepage der Knesset
http://knesset.gov.il/main/eng/home.asp

Ein weiteres „BIBI – GATE“

B“H
Die Polizei ermittelt wieder einmal gegen Premier Netanyahu und unsere zumeist links – aussen Medien jauchzen. Genauso übrigens wie SPON und anderweitige deutsche Medien.
Und wieder einmal geht es um Geschenke, die Benjamin Netanyahu angenommen haben soll. Sogenannte Gefälligkeiten. Kein Cash, sondern halt mal so materielle Vorteile.
Überrascht das?
Nö, keineswegs, denn all unsere Knessetpolitiker leben von Gefälligkeiten und Geschenken. Die arabischen Abgeordneten beziehen Cash von der Hamas und wer weiß, von welchen anderen Terrorgruppierungen. Die linke Arbeiterpartei hält die Hand auf und egal, ob rechts oder links, jeder Abgeordnete hat so seine materiellen Geheimnisse.
Der Unterschied zwischen den Ermittlungen gegen Netanyahu und denen gegen andere Politiker liegt darin, dass die linksgerichteten Medien pausenlos von Netanyahu berichten. Der Premierminister selbst sagt, dass alles, was er tat, im gesetzlichen Rahmen war und die Polizei nichts finden wird.
Was verwundert ist, dass Bibi sich mit Arnon (Noni) Mozes, dem Herausgeber der YEDIOT ACHARONOT (Ynet), traf und kungelte. Seit Jahrzehnten stehen die Zeitung und Netanyahu im Klinsch. YEDIOT ist ein Medienorgan der Linken und hetzte schon immer gerne und viel gegen die Netanyahus. Nun aber trafen sich Netanyahu und Noni Mozes und Letztere versprach, über Netanyahu positiver zu berichten.
Der YEDIOT steht das Wasser bis zum Hals, denn die einst größte Zeitung des Landes, wurde vom Netanyahu – nahen Blatt ISRAEL HAYOM geschlagen. Zuerst, weil ISRAEL HAYOM allmorgentlich kostenlos verteilt wird und zweitens, weil alle bekannten Journalisten nach und nach zu dem Blatt wechselten. Der große Verlierer dabei war die Zeitung MA’ARIV, die fast nur noch in Miniausgaben erscheint. HAARETZ hangelt sich so durch, gilt jedoch als anti – israelisches Hetzblatt.
Die Zeitungen sowohl als auch ihre Online – Ausgaben, die sich halten sind ISRAEL HAYOM sowie YEDIOT ACHARONOT (Ynet). Alles andere wird irgendwann ganz verschwinden.
Dass unsere Medien genauso einseitig berichten wie CNN, BBC oder die Öffentlich – Rechtlichen in Deutschland, ist allseits bekannt. Viele Israelis schauen sich deswegen international um und lesen online israelische Blogs bzw. diverse private Nachrichtensites.
ISRAEL HAYOM brachte heute in riesiger Schlagzeile, dass Netanyahu ein weiteres Komplott gegen sich sieht. Unsere linksgerichteten Medien unternehmen einen erneuen Versuch, die Regierung zu stürzen:
http://www.israelhayom.com/site/newsletter_article.php?id=39617
Damit hat er nicht ganz Unrecht, wie wir alle zugeben müssen. Die Presse tut gerade so als sei sie schlauer als alle Polizeiermittler zusammen. Ob die Infos, die auf uns niederprasseln, tatsächlich der Wahrheit entsprechen, kann niemand mit Gewissheit sagen. Angeblich seien Infos geleakt und man berichte brandaktuell.
Fest steht, dass die Polizei offenbar noch gar nichts unternahm und weiter ermittelt, wohingegen die Medien schon wieder Hetze verbreiten. Man hat aus dem Wahlsieg des Donald Trump nichts gelernt und steuert vielleicht auf das nächste mediale Desaster zu.
Arutz 7 jedenfalls meint, dass die Israelis keinen Regierungsumsturz wollen
http://www.israelnationalnews.com/News/News.aspx/223356
Wie denn auch? Soll man die Linken Yitzchal Herzog oder Ya’ir Lapid zum Premier ernennen, damit diese unser Land zum palästinensischen Abschuss freigeben wie Frau Merkel das in Deutschland tut? Nur, weil ein George Soros mal wieder eine Menge Geld zum Sturze Netanyahus investiert?

Leserfrage: „Warum ist die Armut so hoch in Israel?“

B“H
Ganz einfach: Die Gehälter sind niedrig und ein hoher Anteil der Arbeitnehmerschaft erhält weniger als den gesetzlichen Mindestlohn. Dagegen anzugehen wagt kaum jemand, denn das bedeutet, gefeuert zu werden und ohne Einkommen dazustehen. Extrem hohe Lebenshaltungskosten und Mieten sind Teile des israelischen Alltags.
Politiker scheren sich kaum um den sozialen Sprengstoff, denn demonstrieren tut niemand und falls ja, werden die Demonstranten mit privaten Versprechungen eingekauft. 
Weder Bibi Netanyahu noch der Rest der Knesset interessieren sich für die Belange des Otto Normalverbrauchers. Neulich las ich auf einem deutschen Nachrichtenportal einen Kommentar, dass doch Ya’ir Lapid der beste Premierminister werden würde.
Ya’ir Lapid?
Linksextrem, arrogant und selbstverliebt. Ya’ir Lapid kennt nur Ya’ir Lapid und sonst niemanden. Aufgewachsen im Wohlstand proklamiert er ununterbrochen: „Wer arbeitet, hat auch genügend Geld zum Lebensunterhalt!“
Lapid kennt keine soziale Gnade und wäre optimal für besserverdienende Neoliberale, aber von gravierendem Nachteil für den kleinen Mann.