Leben in Jerusalem

Startseite » Beitrag verschlagwortet mit 'Klagemauer (Kotel)'

Schlagwort-Archive: Klagemauer (Kotel)

Pessach (Passover) 2019 im jüdischen Altstadtviertel

B“H
Ein Video in englischer Sprache von meinem gestrigen Besuch in der Altstadt. Ihr seht das jüdische Viertel und die Klagemauer (Kotel). Und natürlich gibt es ein wenig Pessach – Atmosphäre. 🙂 

 

An der Klagemauer (Kotel) an Sukkot 2018

 

Der heutige Blick auf die Klagemauer (Kotel) und ein wenig drumherum

Gestern Abend an der Klagemauer (Kotel)

 

 

Auf meinen Hamantaschen – Blog habe ich bereits einige weitere Videos in englischer Sprache veröffentlicht. Ein weiteres englisches Video wird heute noch folgen sowie eines nur mit Blick auf die Klagemauer ohne Worte.

Zu den Metalldetektoren an der Klagemauer (Kotel)

B“H
Soweit ich mich erinnere, gab es vor dem Betreten des Klagemauerplatzes (Kotel) schon immer Sicherheitschecks. Sei es, dass in der Achtziger Jahren sich die Besucher in Reih und Glied zur Taschenkontrolle aufstellen mussten und, wie seit mindestens zwei Jahrzehnten, durch Metalldetektoren laufen müssen.
Selbst Muslime, die über den Kotel Plaza laufen, tun dies ohne zu murren. Nur bei sich auf dem Tempelberg randalierten sie als die israelische Regierung nach der Ermordung zweier Polizisten Metalldetektoren aufstellen liess, um den Waffenschmuggel auf dem Tempelberg zu stoppen.
Die Palästinenser randalierten mit Erfolg und Netanyahu knickte, wie immer, ein. Die Detektoren verschwanden, doch wer zur Klagemauer will, der muss weiterhin die Detektoren passieren. Warum eigentlich?
http://www.israelnationalnews.com/News/News.aspx/234900

Am Ende seiner Amtperiode nimmt Barak Hussein Obama Rache an seinem verhassten Nemesis Bibi Netanyahu

B“H
Sogar eingefleischte Linke sehen in Barak Hussein Obamas Entscheidung, bei der UNO gegen Israel zu stimmen, einen persönlichen Hassausdruck gegenüber Netanyahu und Israel. Jetzt, wo Obama nicht mehr auf Wählerstimmen angewiesen ist, zeigt er sein wahres Gesicht und will Israel noch einmal so richtig eins auswischen.
https://www.algemeiner.com/2016/12/26/netanyahu-world-leaders-who-wished-us-happy-hanukkah-after-backing-shameful-un-resolution-dont-understand-holidays-meaning/
http://www.jewishpress.com/indepth/opinions/rejecting-the-false-notion-that-israel-is-an-occupier/2016/12/27/
Obamas muslimische Brüder sehen die aktuelle UNO Resolution 2334 als Zustimmung gegenüber dem palästinensischen Terror in Israel. Die Hamas ruft gleich wieder zu neuen Terroranschlägen auf und Holocaust – Leugner Abu Mazen will israelische Offiziere in Den Haag verklagen. Kein Zweifel, die UNO gab dem arabischen Terror nach und die Jahidim sind höchst erfreut. Erfahren sie doch sogar die Zustimmung Obamas sowie der den Islam unterstützenden UNO. Nichts anderes geschieht in Europa mit der EU. Alle geben dem radikalen Islam nach und unterstützen damit weitere Terroranschläge.
Die UNO geht sogar noch einen Schritt weiter und verleugnet die Existenz der zwei jüdischen Tempel in Jerusalem. Wer dem zustimmt, verleugnet die gesamte Bibel, nur soweit denkt heutzutage niemand mehr. Aktuell gilt bei der UNO die Klagemauer als von Israel besetztes Gebiet und die Palästinenser behaupten, dass die Klagemauer samt Tempelberg schon immer in muslimischer Hand war.
Es ist in Mode gekommen, das selbst die einst freie westliche Welt die Geschichte umschreibt und dem Islam alles nur Erdenkliche zugesteht. Fließt da viel saudisches Geld oder sind die Leute wirklich so bescheuert?
Es ist ein fataler Fehler, israelische Siedlungen als Friedenshindernis zu deklarieren. Zur Zeit als es noch keine Siedlungen gab, fanden bereits massive arabische Pogrome gegen Juden im damaligen Palästina statt. So geschehen in den Jahren 1919, 1929 und zur selben Zeit in Yaffo, Safed, Hebron, Jerusalem und Tiberias. Damals nannten sich die Palästinenser noch Araber und betrachteten sich nicht als palästinensisches Volk. Das kam erst Ende der Sechziger Jahre mit Arafat.
Ob es nun Siedlungen gibt oder nicht, die Palästinenser werden immer Terroranschläge verursachen.

Wie verrückt ist die Welt: UNESCO behauptet, dass Juden nichts mit Klagemauer und Tempelberg zu tun haben

B“H
Da liest die ganze Welt die Bibel und dann wird immer noch behauptet, dass Juden nie jemals etwas mit der Klagemauer (Kotel) und mit dem Tempelberg von Jerusalem zu tun gehabt haben:
http://www.timesofisrael.com/despite-unesco-vote-on-jerusalem-israel-hails-small-step-forward/
http://www.israelnationalnews.com/News/News.aspx/219075
Diese Aussage stammt von der UNESCO! Einer Organisation, die mehrheitlich von arabischen Staaten bestimmt wird.
Schon erstaunlich, wie Moslems die Weltgeschichte verfälschen und dabei mächtig Unterstützung von liberalen Regierungen erfahren. Viele Regierungschefs kuschen vor dem Islam und lügen sich lieber selbst eins in die Hucke. Unterdessen lachen sich die Moslems ins Fäustchen und glauben selber an ihren Quatsch.
Die Europäer des Mittelalters waren schlauer als die heutigen Hightech – Bewohner. Trotz allem modernen Fortschritt sieht auch Europa nicht die schleichende Einnahme des Kontinents durch den Islam. Die Leute im Mittelalter wussten sich da eher zu wehren; und mit Erfolg.
Hoffentlich wird Donald Trump neuer Präsident. Schon allein, weil ich sehen will, wie er A. Merkel so richtig in den Hintern tritt. 🙂

Palästinenser behaupten, die Klagemauer (Kotel) gehöre zum Islam

CRtwKPVW0AAYbVW.jpg large
Quelle: Twitter

 

B“H
Unglaublich, aber wahr: Die Palästinenser rannten zur UNESCO, welche dieser Tage darüber entscheiden soll, ob die Jerusalemer Klagemauer nicht vielleicht Teil des Tempelberges ist, der von der muslimischen Welt beansprucht wird. Heißt im Klartext: Die Klagemauer könnte dem Islam zufallen, was eine absolute Fälschung der Geschichte wäre. Die Klagemauer war eine der Außenmauern des Zweiten Tempels und zu der Zeit gab es den Islam noch gar nicht. Ferner stammt die Bezeichnung PALÄSTINA aus der Zeit der römischen Besatzung Israels. Jerusalem ist kein einziges Mal im Koran erwähnt und Mohammad war niemals in Jerusalem. Ergo, der Islam hat in Jerusalem nichts zu suchen!
Dass, was hier versucht wird ist, dem jüdischen Volk seine Geschichte abzuerkennen, G-tt in den Hintern zu treten und die Weltgeschichte auf grausame Weise umzuschreiben. Was gestern Recht und Historie war, gilt heute als Unrecht. Selbst ein George Orwell konnte die Lügen unserer Zeit nicht voraussehen.
Wie ich die Welt kenne, wird sie sich weiterhin an allen muslimischen Lügen beteiligen. Allein schon deshalb, weil die Mehrheit der UNO Angestellten im Jerusalemer Hauptquartier Palästinenser und sonstige Ausländer sind. In Israel ist fast die gesamte UNO Belegschaft palästinensisch.
Wie die Welt, Journalisten und ach so liberale Politiker mit ihren Lügen leben können, ist mir schleierhaft.

 

http://mfa.gov.il/MFA/PressRoom/2015/Pages/Response-to-the-Palestinian-attempt-to-declare-the-Wailing-Wall-a-Muslim-holy-site-19-October-2015.aspx