Leben in Jerusalem

Startseite » Beitrag verschlagwortet mit 'Islam in Europa'

Schlagwort-Archive: Islam in Europa

Nach den Wahlen in Deutschland und die vielgepriesene Integration

B“H
Während große Teile der israelischen Medienwelt die AfD als Nazipartei darstellen, zeigen eine Menge Israelis in ihren Leserkommentaren Verständnis für deutsche AfD – Wähler. Nazi – Ideologien seien das kleinere Problem, doch das eigentliche Problem sei doch, dass Deutschland mit Islamisten geradezu geflutet wird. Überall nur noch Moslems, die Kriminalität steigt immer drastischer und zugleich auch die Terroranschläge. Israelis kennen sich mit dem radikalen Islam samt Terror bestens aus. Mit der AfD könne man leben, aber Deutschland müsse endlich erkennen, dass es auf eine Katastrophe zusteuert. Nicht nur Deutschland, sondern ganz Europa.
Ich für meinen Teil bin froh, dass jetzt endlich wieder eine richtige Opposition im Bundestag sitzen wird und nicht nur Ja – Sager und Kopfnicker. Ferner sehe ich die AfD dort, wo vor 40 Jahren die CDU stand. Und gerade in der CDU gab es Altnazis, die es in der Bundesrepublik als Politiker zu etwas brachten, ohne dass sich jemand groß scherte.
Was linke Parteien einschließlich der SPD von sich geben, ist derselbe alte Judenhass. Ganz zu schweigen von der antisemitischen Presse wie dem SPIEGEL oder der taz.
http://www.jpost.com/Diaspora/German-progressive-paper-blasted-for-legitimizing-terrorism-and-stoking-Nazi-like-ideology-505771
Alle deutschen Linksparteien sowie die weltweite Antifa stellen sich auf die Seite vom Iran und arabischer Terror wird als „Widerstand“ gepriesen. Insbesondere dann, wenn es um den palästinensischen Terror gegen Juden geht.
Auf einer deutschen Online Site sagte ein Wähler, dass er sich mehr politische Förderungen zur Integration der Migranten wünsche.
Wie viel Geld, glaubt Ihr, hat der Staat Israel investiert, damit ich mich in diesem Land integriere? Keinen einzigen Cent, außer ein paar wenigen finanziellen Vorteilen, wie einem kostenlosen Flugticket.
Kein Geld der Welt garantiert die Integration in eine andere Gesellschaft. Integrieren muss sich jeder ganz allein. Und das tut man, indem der Wille zur Integration da ist. Wer sich nicht integrieren will, dem hilft auch kein Geld. Und die Mehrheit der Migranten in Deutschland will sich nicht integrieren und sagt dies auch ganz offen.
Wenn ich in ein anderes Land offiziell auswandere, so muss ich mich integrieren. Am besten gelingt das mit einem Arbeitsplatz und dem schnellen Erlernen der Landessprache. Sobald ich auf ein israelisches Amt muss, führe ich mich nicht auf, wie der letzte Depp und gröhle Rassismus, wenn mir etwas nicht passt. Wer hierzulande so anfängt, ist schon gescheitert und wird nicht lange durchhalten. Es sei denn, er will unbedingt gemieden werden.
Integrieren muss sich jeder selbst und wenn er das nicht kann oder will, so muss er halt die Konsequenzen tragen. Israel hat Neueinwanderer aus allen möglichen Erdteilen und noch nie hat sich hier jemand so aufgeführt, wie die Migranten in Deutschland. Selbst die Palästinenser passen sich der Umgebung an. Solange nicht junge Palästinenser in der Mehrzahl sind und sich dann stark fühlen und herumbrüllen. Ansonsten shoppen palästinensische Familien in israelischen Discountern wie alle anderen Leute auch und von Taharrusch keine Spur.

 

Advertisements

Zahlreiche britische Juden denken aktuell an eine Auswanderung nach Israel

B“H
Weite Teile von England, Holland, Frankreich, Belgien, Skandinavien oder Spanien werden bereits mehrheitlich von Moslems bewohnt. Die einheimische Bevölkerung zog in andere Stadtteile oder in die Vororte. Beispiel: Fürth in Mittelfranken, wo die Innenstadt seit mindestens zwei Jahrzehnten vorwiegend von Türken bewohnt wird. Oder Brüssel, wo ich im Frühjahr 2000 genau denselben Trend sah.
Heute muss es in Europa noch wesentlich schlimmer sein. Das Schlimmste aber ist, dass sich die heimische Bevölkerung widerstandslos dem Islam anpasst, denn man will ja nichts als rechtsradikal gelten. Ich hörte sogar, dass man in Deutschland seinen Job verlieren kann, sobald sich jemand negativ zu den Migranten äußert.
Im Jahre 1984 wurde überall das Buch von George Orwell diskutiert und deutsche Medien meinten geschlossen, dass es solche Zustände einer Pressediktatur niemals geben werde. Jedenfalls nicht im Jahre 1984 und schon gar nicht in Deutschland.
Schauen wir uns heute um, so sehen wir, dass George Orwells Beschreibung schon lange Realität geworden sind. Es herrscht Gleichschaltung in Europa und immer mehr Juden machen sich Gedanken, ob sie denn im Ernstfall von der örtlichen Polizei beschützt oder am Ende doch noch geopfert werden, um radikale Moslems nicht noch „zorniger“ zu machen.
Berechtigt sind derlei Gedanken, denn wer rannte vor wenigen Jahren bei Demos herum und schrie „Jude, Jude, feiges Schwein …?“
Hätte ich zu der Zeit in Deutschland gelebt, wäre ich so schnell wie möglich nach Israel gezogen. In Israel, wo beileibe nicht alles perfekt ist, aber Polizei und Armee sofort zur Stelle sind.
Aktuell denken zahlreiche britische Juden an eine Aliyah nach Israel. Was viele immer zurückhält ist die Arbeitslosigkeit in Israel, niedrige Gehälter, hohe Lebenshaltungskosten, eine neue Sprache oder eine fremde Mentalität. Da wartet man in Europa lieber erst einmal ab.
http://www.israelnationalnews.com/News/News.aspx/234167
http://www.timesofisrael.com/1-in-3-uk-jews-say-they-considered-emigrating-over-anti-semitism-poll/

Wie verrückt ist die Welt: UNESCO behauptet, dass Juden nichts mit Klagemauer und Tempelberg zu tun haben

B“H
Da liest die ganze Welt die Bibel und dann wird immer noch behauptet, dass Juden nie jemals etwas mit der Klagemauer (Kotel) und mit dem Tempelberg von Jerusalem zu tun gehabt haben:
http://www.timesofisrael.com/despite-unesco-vote-on-jerusalem-israel-hails-small-step-forward/
http://www.israelnationalnews.com/News/News.aspx/219075
Diese Aussage stammt von der UNESCO! Einer Organisation, die mehrheitlich von arabischen Staaten bestimmt wird.
Schon erstaunlich, wie Moslems die Weltgeschichte verfälschen und dabei mächtig Unterstützung von liberalen Regierungen erfahren. Viele Regierungschefs kuschen vor dem Islam und lügen sich lieber selbst eins in die Hucke. Unterdessen lachen sich die Moslems ins Fäustchen und glauben selber an ihren Quatsch.
Die Europäer des Mittelalters waren schlauer als die heutigen Hightech – Bewohner. Trotz allem modernen Fortschritt sieht auch Europa nicht die schleichende Einnahme des Kontinents durch den Islam. Die Leute im Mittelalter wussten sich da eher zu wehren; und mit Erfolg.
Hoffentlich wird Donald Trump neuer Präsident. Schon allein, weil ich sehen will, wie er A. Merkel so richtig in den Hintern tritt. 🙂

Braucht Deutschland eine neue Identität?

B“H
Auf Focus Online las ich gestern, dass eine in Deutschland lebende Islamwissenschaftlerin meinte, Deuschland brauche eine neue Identität. Besagte Islamwissenschaftlerin stammt aus Syrien.
Was mir beim Lesen des Berichtes auffiel: Immer wenn Moslems sich irgendwo niederlassen, muss das neue Land nach ihrer Pfeife tanzen. Über kurz oder lang fühlen sich Moslems stets diskriminiert, schaut aber im Gegenzug auf Andersgläubige herab. Man propagandiert eine Übernahme des jeweiligen Landes und alles habe sich dem Islam unterzuordnen. Andere müssen sich anpassen und ggf. ihre eigene Identität ändern.
Das Gelaber der Islamwissenschaftlerin erinnerte mich an den palästinensischen Knessetpolitiker Achmad Tibi. Wobei ich betonen sollte, dass eine Menge Palästinenser sich nicht von den in der Knesset vertretenen arabischen Parteien vertreten fühlen. Aktuell stehen Letztere wieder einmal in Verdacht, Gelder unterschlagen zu haben. Ein Großteil der palästinensischen Bevölkerung in Israel betrachtet die eigenen Knessetabgeordneten als Cashcows. Tibi vorne weg und gleich danach die wirre Hanin Zoabi, die offen den Terrorismus propagandiert.
Vor einigen Jahren war ich bei einem Streitgespräch zwischen dem ehemaligen israelischen Knessetpolitiker Aryeh Eldad und Achmad Tibi:
http://lebeninjerusalem.blogspot.co.il/2009/02/politrunde-aryeh-eldad-achmad-tibi.html
Was die Palästinenser wollen?
Israel als jüdischen Staat abschaffen. Arabisch soll gesprochen werden und Flagge sowie Nationalhymne werden abgeschafft. Es soll ein internationales Land entstehen, in welchem der Islam die Vorherrschaft hat.
Auch in Deutschland hat sich bald alles nach dem Islam zu richten. Und vielleicht sollen ja Sprache, Nationalhymne sowie die Flagge auch bald abgeschafft werden. Alles im Sinne des Islam und das nennt sich dann „international“.

Netanyahu kuscht vor Erdogan und dem Ramadan

B“H
Gestern war einmal wieder ein schwarzer Tag für Israel. Zum Entsetzen fast aller verkündete Bibi Netanyahu ein Abkommen mit der Türkei.
Wir alle erinnern uns an die Flotilla (das Schiff „Marmara“), die da vor einigen Jahren von der Türkei aus nach Gaza schipperte, um die Hamas zu unterstützen. An Bord war die extreme antisemitische Linke sowie arabische Terroristen. Jeder Einzelne von ihnen war bereit, Juden zu töten und so sahen wir dann auch die Messer fliegen als die israelische Marine die Marmara stoppte.
Aktuell verpflichtet sich Israel, circa 20 Millionen Dollar Entschädigung an die Türkei zu zahlen. Damit stellt sich Netanyahu auf die Seite Erdogans und gegen seine eigene Marine. Ich frage mich, wie es dem Diktator Erdogan mit seiner unbedeutenden popeligen Türkei gelingt, die halbe Welt in Schach zu halten.
Wie kann es sein, dass die gesamte Welt dem Islam nachgibt? Immer finden wir nur den Islam, der da idiotische Forderungen stellt und alle anderen spielen das Terrorspiel der Moslems mit. Keiner wagt aufzumucken, sondern alles kuscht. Selbst Netanyahu,der glaubt, die Türkei helfe nun wieder Israel im Kampf gegen den Terror. Dabei ist Erdogan mit ISIS gut Freund.
Zumindest sieht man auf diese Weise wieder einmal, was für ein schmutziges Geschäft die Politik doch ist. Bei der israelischen Bevölkerung kam der Deal jedenfalls nicht gut an und das Land war entsetzt über das, was Netanyahu wieder angestellt hatte. Man erwartet ein rigoroses Vorgehen gegen den arabischen Terror und dann das.
Als ob der Türkei Deal nicht genug war. Ab sofort ist Juden und Touristen der Zutritt zum Tempelberg untersagt. Der Grund: Der Ramadan, denn die Moslems fühlen sich in ihrer Ramadan – Ehre gekränkt. Dabei hat der Islam weder mit Israel noch mit Jerusalem etwas zu tun. Der Prophet Mohammed war nie in Jerusalem und die Stadt ist mit keinem einzigen Wort im Koran erwähnt.
Sobald in Jerusalem am Freitagabend der Schabbat beginnt, rasten viele junge Palästinenser aus. Mit kreischender Musik rasen sie unsere Straßen auf und ab und rufen jüdischen Passanten Beschimpfungen entgegen. Erst vorgestern Abend wieder flog ein Molotow Cocktail auf ein Haus nicht weit von mir entfernt. Aber Hauptsache Ramadan und alle anderen terrorisieren.
Wie dämlich ist die Welt eigentlich, um vor dem Islam zu kuschen? Sind alle total verrückt geworden? Moral und westliche Werte werden heutzutage als Rassismus oder Nazi – Ideologie betitelt.
Weitere Details:
http://www.israelnationalnews.com/News/News.aspx/214190
http://www.timesofisrael.com/as-fresh-clashes-erupt-police-close-temple-mount-to-tourists/

Visit Europe!

Europa, Islam, Palästinenser & Migranten in Deutschland

B“H

Für all jene Leutchen, die sich für die internationale Berichterstattung zu den Themen MIGRANTEN IN EUROPA, ISLAM & PALÄSTINENSER interessieren – Hier ein Link in deutscher Sprache

http://de.gatestoneinstitute.org/