Leben in Jerusalem

Startseite » Beitrag verschlagwortet mit 'Holocaust'

Schlagwort-Archive: Holocaust

Yom HaShoah – Holocaust Gedenktag in Israel: „Polizisten ehrten Überlebende“

B“H
Bilder, die Ihr in Deutschland niemals zu sehen bekommt: Israelische Polizisten ehrten in der haredischen (ultra – orthodoxen) Stadt Beitar Ilit eine Holocaust – Überlebende, während diese auf ihrem Balkon stand.
Heute Morgen ertönte ein landesweiter Sirenenton zum Gedenken an die Holocaust – Opfer und es ist gut zu sehen, dass auch einmal die vielen haredischen Überlebenden geehrt werden, die sonst leider immer das Nachsehen haben.
https://www.kikar.co.il/356570.html
Kurz zum Thema Coronavirus:
Israel verzeichnet heute 181 Tote und 13,883 Infizierte.
Die Lockerungen der Ausgangssperre gelten noch. Zum Glück, muss ich sagen, denn ich fahre morgen in die Onkologie des Shaare Zedek Medical Center zur 23. Chemotherapie. Und das mit den öffentlichen Verkehrsmitteln. Mit Maske und Handschuhen bei 30 Grad Celsius. 🙂

Yom HaShoah – Holocaust Gedenktag in Israel

B“H
In Israel beginnen heute Abend um 20.00 Uhr offiziell die Gedenkfeiern zum nationalen Yom HaShoah (Holocaust Gedenktag). Das Yad Vashem überträgt live ab 19.00 Uhr deutscher Zeit: https://www.yadvashem.org/
In Israel bezieht sich der Yom HaShoah vorwiegend auf Juden aus Osteuropa wie Litauen, Ungarn, Polen, Tschechien, die Slovakei, Rumänien, Ukraine, Russland, etc. Diese Holocaust – Überlebenden sind ganz einfach in der Mehrzahl und sehr häufig sehr anti – deutsch eingestellt. Genau so wie religiöse amerikanische Juden das in hohem Grade sind. 

 

In diesem Jahr stehen die Gedenkfeiern unter dem Einfluss der Corona – Krise. Dennoch gedenkt das Yad Vashem heute Abend und morgen früh ertönt um 10.00 Uhr ein zweiminütiger landesweiter Sirenenton.
Ein paar Gedanken zu dem Tag stelle ich in einen neuen Podcast auf Youtube. Vielleicht noch zum Thema ANTISEMITISMUS, den es auch in Israel gibt. Besonders gegen religiöse Juden. Sei es nun von der linken israelischen Presse, von linken Politikern wie Ya’ir Lapid, Avigdor Lieberman, etc. oder von Kinder aus Ehen, wo nur der Vater Jude ist und die Mutter nicht. Solche Kinder sind, halachisch betrachtet, keine Juden mehr, da die Mutter Nichtjüdin ist. Und gerade diese Mütter und Kinder zeigen ihre tiefe Abneigung gegen religiöse Juden.

Ein paar Gedanken zum diesjährigen israelischen Yom HaShoah

Gedenkfeiern Live im israelischen TV

 

Wen es interessiert! Einige Leser fragten mich nach entsprechenden Links zu den Live – Sendungen. 
In Jerusalem regnet es mittlerweile wieder. Es ist kalt, regnerisch und ein Sturm soll heute Nacht auch noch aufkommen. Die Bewohner sind daheim oder versuchen verzweifelt, nach Hause zu kommen, denn alle Wege in der Stadt sind gesperrt wegen der Sicherheitsvorkehrungen.

 

Jerusalem im Belagerungszustand und Holocaust – Gedenken bei Cocktail – Party

Photo: Miriam Woelke

B“H
In Jerusalem wird heute so ziemlich alles gesperrt. Früh am Morgen schon die Autobahn vom Ben Gurion Flughafen bis in die Einfahrt nach Jerusalem. Heute Nachmittag ist dann alles dicht und weite Teile der Stadt sind für uns Bewohner unzugänglich. Krankenhäuser sind abgeschnitten und nichts geht mehr.
Die Straßen sind jetzt schon leer. Busse ebenso, denn man überlegt sich vorher, ob der Weg zur Arbeit und wieder nach Hause überhaupt möglich ist. Bis teilweise 21.00 / 22.00 Uhr herrschen Straßensperren und allein mein Stadtteil ist bis zu der Zeit abgeschnitten. Eine Bekannte von mir arbeitet seit gestern von daheim aus, da ihre Firma nicht funktionsfähig ist. Alles ist blockiert und die Mitarbeiter können nicht zu ihrem Arbeitsplatz nahe dem King David Hotel.
Das Gedenken zum 75. Jahrestag der Befreiung von Auschwitz ist in Jerusalem ein Desaster. Der Franzose Macron brüllte gestern israelische Security an, die da nur ihren Job machen wollten und die Reaktionen waren deftig. Macron, der Antisemit, solle aus unserer Stadt verschwinden. Genau wie all die anderen Präsidenten, die keiner haben will.
Beim heutigen Gedenken im Holocaust Museum Yad Vashem sind gerade einmal 30 Holocaust – Überlebende eingeladen. Zahlreiche Auschwitz – Überlebende demonstrieren, denn sie sehen die ganze Veranstaltung als eine einzige Geldverschwendung. Cocktail – Parties a la Auschwitz für Celebrities. Alles unter dem Deckmantel des Holocaust – Gedenkens. Dazu fette Essen in Luxushotels. Alles für Politiker und Prominenz.
Holocaust – Überlebende? Fehlanzeige.
Es wird zur Schlacht am kalten Buffet geladen, aber Auschwitz interessiert keinen. Es ist eine Schande, wie sich unsere Regierung anbiedert und den internationalen Antisemiten, die gegen Israel arbeiten, in den Hintern kriecht. In Jerusalem sind wir froh, wenn das alles morgen ein Ende hat.
Tolles Gedenken! Auschwitzer Cocktail – Parties und Buffet. Mit Holocaust und so hat das alles nichts zu tun.
Die Jerusalemer Wirtschaft erleidet massiven Schaden. Erst aufgrund der schlechten Wetterverhältnisse und heute bleiben die Leute lieber daheim und gehen nicht einkaufen. Wie denn auch? Cafes, Geschäfte, Busse sind heute weitestgehend leer. Morgen Nachmittag soll der Spuk zuende sein und Jerusalem kann wieder aufatmen.

Die deutsche Regierung trauert um Holocaust – Opfer, aber hasst Israel

B“H
In dieser Woche begeht man in Jerusalem ganz groß den 75. Jahrestag der Befreiung von Auschwitz. Mehr als 40 Präsidenten aus aller Welt sowie Prince Charles werden erwartet und unsere Stadtverwaltung verkündet, dass es zwischen dem 22. – 24. Januar zu massiven Verkehrsbehinderungen kommen wird, denn mehrere Straßen werden zeitweise gesperrt.
https://www.jerusalem.muni.il/en/newsandarticles/municipality-news/holocaust-forum/
Wir Jerusalemer sind darüber alles andere als begeistert, denn wieder einmal haben die Leute Probleme zur Arbeit und von der Arbeit nach Hause zu kommen. Zum Einkaufen, zu den Krankenhäusern Shaare Zedek sowie Hadassah Ein Kerem. Ich war gestern nach der Chemotherapie bereits auf dem Machane Yehudah Markt einkaufen.
Die Tage also werden wir meistens antisemitische bzw. Staatsoberhäupter in der Stadt haben, die Holocaust – Opfern huldigen, aber alles Mögliche gegen den heutigen Staat Israel unternehmen und lieber auf der Seite arabischer Staaten wie auch dem Iran stehen. Deutschland tut sich da immer gern besonders hervor und die EU pumpt Millionen in palästinensische Gebiete wie Gaza und Ramallah. Aus Deutschland reist Steinmeier an, der nicht gerade zu Israels Freunden gehört und ebenfalls lieber den Arabern beisteht. Ebenso der antisemistische Prinz Charles. Das britische Königshaus ist allgemein dafür bekannt.
In Israel ansässige deutsche Institutionen wie, u.a., die Konrad – Adenauer – Stiftung, arbeiten gegen Israel und tun alles für die Palästinenser.
Aktuell meldete sich auch einmal wieder die Rosa – Luxemburg – Stiftung mit ihrem Israelhass:
https://www.jewishpress.com/news/global/europe/germany/german-foundation-funds-anti-idf-draft-dodging-conference-in-tel-aviv/2020/01/16/?fbclid=IwAR0Wf6O7D0l1cdrB2t90yj1zKHRyLU0sSTTXDsqGVcDQwlfqkYPJyNAuAkM
Es gibt eine Menge anti – israelische NGOs aus Deutschland. Tote Juden werden verehrt, lebende jüdische Israelis, wenn sie denn nicht im deutsche Sinne spuren, gehasst.
Mir kommt es so vor als werde der Holocaust in Deutschland gegen unliebsame Meinungen zur angeblich Bekämpfung etwaiger Rechter benutzt, um Leute mundtot zu machen. Wer allein gegen den Klimawandel ist, gilt als AfDler und ist rechts. Ein Nazi eben, auch wenn er gar nicht die AfD wählt. Wer nur die leiseste kritische Meinung äußert, gilt in Deutschland als Nazi und heutzutage wären selbst ein Helmut Schmidt oder ein Eduard Zimmermann Nazis.
Die Meinungsfreiheit wurde von der Bundesregierung massiv eingeschränkt und in meinen Augen sind genau diese Leute sowie Antifa, Grüne, Mainstream Medien und alle Gutmenschen auf dem besten Wege in eine Ökodiktatur. Hitler war rechts und heute ist es halt eine Linksdiktatur.
Ich will nicht verschweigen, dass der Antisemitismus in Deutschland zugenommen hat. Rechts, bei Otto Normalverbraucher genau so wie bei den im Land lebenden Moslems. Man braucht sich nur Kommentare auf deutschen Youtube Kanälen anschauen. Selbst in der deutschen Gaming Community.
Dennoch wird aufgrund der Beraubung der Meinungsfreiheit immer gerne der Holocaust benutzt, um unliebsame Meinungen auszuschalten und das ist in Deutschland eine sehr gefährliche Entwicklung.
Jerusalem ist froh, wenn die ganzen internationalen Politiker am Freitag wieder weg sind und ihre israelhassende Aura mit nach Hause nehmen. Das Positive ist, dass sie wettermäßig keine Freude haben werden, denn es schüttet diese Woche aus allen Eimern. Es ist ungewohnt kalt und Graupel ist auch angesagt. Aber das liegt nicht am angeblichen Klimawandel, sondern in Israel ist es auch Winter.
Mehr Infos:
https://www.melaniephillips.com/west-mourns-jewish-dead-what-about-living/

 

Soll Israel das deutsche Holocaust – Gedenken managen?