Leben in Jerusalem

Startseite » Beitrag verschlagwortet mit 'Deutschland'

Schlagwort-Archive: Deutschland

Auswandern aus Deutschland – Ja oder Nein?

B“H
Ungewöhnlich viele Deutsche denken insbesondere seit dem nicht enden wollenden Migrantenstrom daran, Deutschland zu verlassen. Man fühlt sich nicht mehr sicher, sieht die Demokratie im Eimer und die Pressefreiheit ist eh dahin. Angela Merkel hat alles im Griff und ignoriert weitestgehend die Ängste der Bürger: Radikaler Islam, Salafismus, Terror, Kriminalität, Altersarmut, Dumpinglöhne, hohe Preise, unbezahlbare Mieten, Arbeitslosigkeit oder der sinkende Bildungslevel.
Nun meinen manche Kritiker, dass all diese Themen bzw. deren negative Betrachtung nichts anderes als Panikmache sei. Die Migranten würden sich schon integrieren und alles erledige sich dann von selbst. Dass die Kriminalität durch Migranten sowie Leuten mit Migrationshintergrund drastisch angestiegen ist, wird dabei lieber ignoriert. Das Ausland versteht Deutschland nicht mehr, denn fast alle hätten erwartet, dass Frau Merkel aus dem Amt gejagt und vor Gericht gestellt wird.
Die AUSWANDERUNG generell zog schon immer viele Leute magisch an. Ein neues Leben beginnen. Irgendwo anders und wenn es geht, dann unter Palmen und mit Sonnenschein. Sich freier fühlen und wie ich so im Internet las, wollen einige Leute einfach nur dem deutschen Sozialneid entkommen. 🙂
Zuerst möchte ich definieren, was für MICH Auswandern bedeutet. Man mag dem zustimmen oder nicht!
Meiner Meinung nach bedeutet AUSWANDERN, dass jemand ein Land verläßt und in ein anderes Land zieht. Und das mit allen Konsequenzen und nicht mit Touristenvisum. Als ich vor mehr als 17 Jahren nach Israel auswanderte, so tat ich das offiziell. Mit neuer Staatsbürgerschaft und allem Pipapo.
Wer aus Deutschland wegzieht, der wandert nur dann aus, wenn er, z.B., eine neue Staatsbürgerschaft annimmt und sich im neuen Land als Staatsbürger komplett integriert. Wer dagegen nur nach Mallorca oder London zieht, der ist für mich kein Auswanderer. Es sei denn, er wird Spanier oder Brite.
Ich denke mal, dass all diejenigen, die momentan über eine Auswanderung nachdenken, wohl eher mit dem deutschen Paß in ein anderes Land ziehen wollen. Heißt, sie wollen keine neue Staatsbürgerschaft annehmen. Geschweige denn die deutsche Staatsbürgerschaft verlieren. Das bedeutet in der Realität, dass derjenige ein Visum braucht und dieses regelmäßig verlängern muss.
Innerhalb Europas kann sich ein Europäer jederzeit niederlassen, doch anderswo ist das nicht möglich. Für die USA ist eine Green Card erforderlich. Neuseeland, Australien oder Kanada stellen strenge Einwanderungsbedingungen. Derzeit aber scheinen auf Youtube eher Polen, Ungarn, Russland, die Schweiz, Paraguay, Bolivien oder Uruguay als Auswanderungsziele hoch im Kurs zu liegen.
Auf Youtube solltet Ihr aufpassen, denn es geben dort teilweise Leute Ratschläge, die Euch etwas vorlügen. Darunter die sogenannte Rohkostfamilie, die vorgibt, in Costa Rica zu wohnen. Dem ist nicht so und man hält sich dort lediglich ein paar Mal mit Touristenvisum auf. Um dieses zu verlängern bzw. ein neues Visum zu erhalten, muss die Familie Costa Rica regelmäßig verlassen, um dann wieder neu einzureisen. Man ist in Costa Rica Tourist und mehr nicht.
Ob jemand Deutschland den Rücken kehren wollt oder nicht, muss jeder selber entscheiden. Ich würde Euch auf alle Fälle raten, das Land, in welches Ihr ggf. auswandern wollt, zu testen.
Wie?
Indem Ihr dort ein paar Monate lebt und Euch umschaut, ob Ihr es dort aushaltet. Die Sprache solltet Ihr einigermaßen können. Wie schaut es auf dem Arbeitsmarkt aus und wie hoch sind die Lebenshaltungskosten? Meint Ihr, dass Ihr dort klarkommt? Wie schaut es mit der medizinischen Versorgung oder Schulen und Kindergärten aus?
Diesen ersten Schritt unterschätzen die meisten Auswanderer, indem sie einfach losziehen. Seid Euch dessen bewusst, dass Ihr in Deutschland immer noch die beste soziale und medizinische Absicherung habt. Noch nicht einmal Kanada wird Euch das bieten.
Ein weiterer Fehler, den die Leute auch in einem der unten aufgeführten Videos machen ist, sich dort anzusiedeln, wo andere Deutsche sind. Bestes Beispiel, wie im Video zu sehen: Der Plattensee (Balaton) in Ungarn. Dort entstehen deutsche Kolonien. Ich persönlich finde das furchtbar und wenn ich nach Ungarn ziehen täte, würde ich unter Ungarn leben und die Landessprache erlernen.
Ist Deutschland zu teuer?
Also, wenn ich mir die Discounter – Preise in Deutschland ansehe, werde ich total neidisch. Israel ist ein sehr teures Land und den Australier geht es nicht besser. Überall auf der Welt gibt es Vor – und Nachteile und billiger ist es auch nicht. Es sei denn, man zieht nach Thailand oder so. Japan hingegen ist schon wieder unerschwinglich.
Und die vielen muslimischen Migranten?
Seid Euch bewusst, dass es kaum einen Ort auf der Welt gibt, an dem keine Moslems leben. Selbst in Südamerika findet Ihr eine Menge davon. Der Unterschied ist, dass die Polizei in anderen Ländern sich besser durchzusetzen vermag als die deutschen Kollegen. Da die deutsche Polizei, mehr oder weniger, hilflos agiert, machen die Migranten was sie wollen. In Israel, den USA sowie anderen Ländern ginge das gar nicht und die Bürger würden auf die Barrikaden gehen.
Und in ihren Herkunftsländern täten sich die Migranten erst gar nichts trauen, denn bei den Saudis, in Syrien, im Libanon, in Afghanistan oder in Afrika gibt es von der Polizei oder vom Militär richtig aufs Maul. Dagegen stehen Justiz und die Exekutive in Deutschland immer dumm da.
In Deutschland wird offiziell verbreitet, dass jedes Jahr 160,000 Deutsche das Land verlassen. Die Mehrheit zieht in die Schweiz und nach Österreich. Allein schon der gemeinsamen Sprache und Mentalität wegen.
Von diesen 160,000 Auswanderern kämen im Laufe der Zeit 100,000 zurück. Grund dafür sind falsche Vorstellungen bzw. zu hohe Erwartungen, Arbeitslosigkeit / Armut im neuen Land oder einfach nur Heimweh. So mancher Auswanderer war auch nicht bereit, seinen Lebenstil im Ausland herunterzuschrauben und klein anzufangen. Stattdessen wollte man den aus Deutschland gewohnten Lebensstandard beibehalten.
Allein deshalb ist es wichtig, sich vor einer Auswanderung stets im neuen Land länger umzusehen und alles auszukundschaften. Nicht, dass jemand hinterher ohne Geld strandet und nicht mehr wegkommt. Die deutschen Botschaften zahlen in den seltesten Fällen Rückflugtickets und falls doch, so müsst Ihr in Deutschland das Geld zurückzahlen.
Richtig auszuwandern ist kein leichter Schritt und die Preise und hohen Mieten allein sind kein Auswanderungsgrund. Das habt Ihr überall auf der Welt und das PERFEKTE Land gibt es einfach nicht. Überall gibt es Positives und Negatives und vielleicht will jemand schon morgen wieder weg aus Uruguay und dann doch lieber nach Norwegen. Und Norwegen ist voller Moslems. Also dann doch Ungarn oder die Schweiz?
Wer wirklich weg will aus Deutschland, der kann umziehen. Mit Familie ist es schwerer als allein. Wer jedoch bereits in Deutschland nicht viel auf die Beine gebracht hat (Beispiel: Berufsausbildung, Sprachen lernen), der wird es im Ausland nicht leichter haben. Jeder Auswanderer fängt in seiner neuen Heimat ganz klein an. Von ganz unten und dazu muss die nötige Geduld und ein starker Wille vorhanden sein. Wer nur kommt und jammert, soll lieber in Deutschland bleiben. 

 

Auswandern, weil man sich nicht mehr zuhause und sicher fühlt? Ziel Schweiz? Ungarn?

 

 

Die Story: Flucht vor Flüchtlingen Kontrovers | BR Fernsehen

 

 

Auswandern – und wieder zurück müssen | Doku | Die Reportage | NDR

 

 

Russland wird zum Auswanderungsziel der Deutschen
Auswandern generell und viele Video – Vorschläge in der Sidebar

 

https://de.gatestoneinstitute.org/9163/deutsche-verlassen-deutschland
Advertisements

Auch Israelis wollen eine AfD

B“H
Unsere weitgehend links ausgerichtete Presse schreibt von der AfD und Nazis, dagegen lauten die Leserkommentare ganz anders:
„Die AfD wolle gegen Ausländerkriminalität vorgehen – das wird aber auch mal Zeit.“
https://news.walla.co.il/item/3099525
Nicht wenige Israelis fordern eine israelische AfD, damit Netanyahu endlich einmal seine Abrechnung kriegt. Auch in Israel hat man die Schnauze von einem Netanyahu voll, der da ständig einknickt und nach links abdriftet wie die deutsche CDU.
In Deutschland wird Netanyahu als Hardliner gesehen, in Israel betrachten wir ihn als das genaue Gegenteil. Ein Angsthase ohne Rückgrat und alles nur große Klappe. Am Ende gibt er nach und jammert. Und sozial kriegt er nie etwas auf die Reihe, wobei er allerdings das Land wirtschaftlich stabil hält. Dank seiner guten Kontakte zu heimischen Wirtschaftsbossen.
Realistisch betrachtet, kann man weder dem Likud noch alle den Linksparteien trauen, denn alle sind korrupt und wirtschaften nur in die eigene Tasche. Eine AfD solle her, um auch hierzulande einen Umbruch zu bewirken und die ollen satten Politiker in der Knesset das Fürchten zu lernen. Außerdem sollen die mehr als 70,000 illegalen Afrikaner endlich aus dem Land geschmissen werden. Vergewaltigungen, Handy – und Fahrradklau, Prostitution und Drogen: Tel Aviv – Süd erstickt in einer afrikanischen Gewaltspirale. Des Nachts prügeln sich afrikanische Clans um die Vorherrschaft am alten Busbahnhof sowie im Lewinsky Park. Dabei verkünden die Illegalen offen antisemitische Parolen oder behaupten, Israel sei Afrika und Juden sollen sich nach Europa verpissen. So der Original – Slang!
Die israelische Regierung unternimmt nichts, obwohl Netanyahu erst neulich vor Ort war und sich mit den letzten verbliebenen israelischen Bewohner in der Gegend um den alten Tel Aviver Busbahnhof unterhielt. Hierzu werde ich noch ein aktuelles Video in den Blog stellen, den das israelische TV sendete.
In Israel wird die AfD nicht ausschließlich als Nazipartei betrachtet, sondern als eine logische Konsequenz auf Merkels verheerende Migrantenpolitik. Man wundert sich, dass die Deutschen sich nicht noch viel mehr wehren und auf die Straße gehen. Hunderttausende oder Millionen gegen Merkel.
Und wer bestimmt eigentlich, dass die AfD nazimäßig sei? Die Linken, die da tagtäglich gegen Israel brüllen, Boykotte ausrufen und antisemitische Parolen von sich geben.
Ich will hier keineswegs die AfD als Unschuldslamm darstellen, doch alle anderen Parteien wie CDU, SPD, Linke oder Grüne stellen sich offen gegen Israel. Da wird eine Siedlungspolitik angeklagt und es werden palästinensische Terroristen in Schutz genommen. Wer sich in der Geschichte unseres Landes auskennt, der weiß sehr genau, dass Siedlungen nichts mit dem Friedensprozess zu tun haben. Der arabische Terror agierte bereits als es noch keine israelischen Siedlungen gab (1919, 1929, etc.) Man denke nur an die Judenpogrome in Jerusalem, Zfat, Tiberias, Yaffo oder Hebron. Araber, damals noch keine Palästinenser, ermordeten wahllos alle Juden, die ihnen in die Quere kamen. Ob Kleinkind oder Renter war egal.
Frau Merkel samt allen anderen Parteien haben bei ihrer anti – israelischen Politik keinerlei Grund, die AfD als Nazipartei zu betiteln. Und erst recht nicht, solange der Iran immer noch ein wichtiger Partner der deutschen Wirtschaft ist.

Nach den Wahlen in Deutschland und die vielgepriesene Integration

B“H
Während große Teile der israelischen Medienwelt die AfD als Nazipartei darstellen, zeigen eine Menge Israelis in ihren Leserkommentaren Verständnis für deutsche AfD – Wähler. Nazi – Ideologien seien das kleinere Problem, doch das eigentliche Problem sei doch, dass Deutschland mit Islamisten geradezu geflutet wird. Überall nur noch Moslems, die Kriminalität steigt immer drastischer und zugleich auch die Terroranschläge. Israelis kennen sich mit dem radikalen Islam samt Terror bestens aus. Mit der AfD könne man leben, aber Deutschland müsse endlich erkennen, dass es auf eine Katastrophe zusteuert. Nicht nur Deutschland, sondern ganz Europa.
Ich für meinen Teil bin froh, dass jetzt endlich wieder eine richtige Opposition im Bundestag sitzen wird und nicht nur Ja – Sager und Kopfnicker. Ferner sehe ich die AfD dort, wo vor 40 Jahren die CDU stand. Und gerade in der CDU gab es Altnazis, die es in der Bundesrepublik als Politiker zu etwas brachten, ohne dass sich jemand groß scherte.
Was linke Parteien einschließlich der SPD von sich geben, ist derselbe alte Judenhass. Ganz zu schweigen von der antisemitischen Presse wie dem SPIEGEL oder der taz.
http://www.jpost.com/Diaspora/German-progressive-paper-blasted-for-legitimizing-terrorism-and-stoking-Nazi-like-ideology-505771
Alle deutschen Linksparteien sowie die weltweite Antifa stellen sich auf die Seite vom Iran und arabischer Terror wird als „Widerstand“ gepriesen. Insbesondere dann, wenn es um den palästinensischen Terror gegen Juden geht.
Auf einer deutschen Online Site sagte ein Wähler, dass er sich mehr politische Förderungen zur Integration der Migranten wünsche.
Wie viel Geld, glaubt Ihr, hat der Staat Israel investiert, damit ich mich in diesem Land integriere? Keinen einzigen Cent, außer ein paar wenigen finanziellen Vorteilen, wie einem kostenlosen Flugticket.
Kein Geld der Welt garantiert die Integration in eine andere Gesellschaft. Integrieren muss sich jeder ganz allein. Und das tut man, indem der Wille zur Integration da ist. Wer sich nicht integrieren will, dem hilft auch kein Geld. Und die Mehrheit der Migranten in Deutschland will sich nicht integrieren und sagt dies auch ganz offen.
Wenn ich in ein anderes Land offiziell auswandere, so muss ich mich integrieren. Am besten gelingt das mit einem Arbeitsplatz und dem schnellen Erlernen der Landessprache. Sobald ich auf ein israelisches Amt muss, führe ich mich nicht auf, wie der letzte Depp und gröhle Rassismus, wenn mir etwas nicht passt. Wer hierzulande so anfängt, ist schon gescheitert und wird nicht lange durchhalten. Es sei denn, er will unbedingt gemieden werden.
Integrieren muss sich jeder selbst und wenn er das nicht kann oder will, so muss er halt die Konsequenzen tragen. Israel hat Neueinwanderer aus allen möglichen Erdteilen und noch nie hat sich hier jemand so aufgeführt, wie die Migranten in Deutschland. Selbst die Palästinenser passen sich der Umgebung an. Solange nicht junge Palästinenser in der Mehrzahl sind und sich dann stark fühlen und herumbrüllen. Ansonsten shoppen palästinensische Familien in israelischen Discountern wie alle anderen Leute auch und von Taharrusch keine Spur.

 

Deutsche im Ausland verstehen Deutschland nicht mehr

B“H
Das Duell Merkel / Schulz habe ich nicht gesehen und die Bundestagswahl interessiert mich nur bedingt, denn es ist klar, dass in Deutschland alles so weiterlaufen wird, wie gehabt. Angela Merkel plant in Zukunft eine ganze Invasion von Afrikanern, da sie Leute für die Pflege sucht. Wer will bei den Bedingungen heute noch in der Pflege arbeiten und da kommen billige Afrikaner gerade recht. Was Frau Merkel nicht kapiert: Die Leute kommen nicht, um Billiglöhner zu werden. Für die sind die paar Hundert Euro Hartz IV allein schon ein Vermögen. Da stellt sich doch niemand hin und wischt Pflegebedürftigen den Hintern.
In Deutschland wählen darf ich eh nicht mehr, denn ich bin offiziell Ausländer und besitze keine deutsche Staatsbürgerschaft mehr. Und selbst wenn? Wen soll man da wählen? Wer die Roten von CDU, SPD und Konsorten nicht will, der hat die Wahl zwischen AfD und FDP. Wer sich nicht als „Nazi“ fühlen will, macht sein Kreuzchen bei der FDP.
Im außereuropäischen Ausland lebende Deutsche oder Ex – Deutsche schütteln nur noch den Kopf über die Zustände in Deutschland. Einige Israelis, die in Deutschland urlaubten, sagten mir, dass die Innenstadt von Nürnberg und München voller Moslems sei. Man sehe nur Moslems und das allein war für diese Israelis ziemlich unangenehm. So ganz ohne den gewohnten Schutz von Polizei und Armee. Nochmal hinfahren wolle man lieber nicht.
Nach der Wahl, und das ist meine persönliche Meinung, wird Frau Merkel die Demokratie drastisch einschränken. Die großen Medien sind eh schon gleichgeschaltet. Wer irgendwann den Mund nicht im Sinne Merkels aufmacht, könnte im Knast landen. Das Ausland wundert sich, dass die Deutschen nicht auf die Barrikaden gehen wie einst die Menschen in der DDR. Stattdessen wird alles so hingenommen, denn niemand will als Nazi beschimpft werden.
Wenn alles so weiterläuft, wird Deutschland in 2 – 3 Jahren zahlungsunfähig bzw. gar nicht mehr existent sein. Die großen Gewinner in Bezug auf die Wirtschaft sind die Asiaten. Dort verlangt allein das Schulsystem Bildung, Bildung, Bildung und Länder wie China, Japan, Taiwan oder Südkorea haben deutsche Schüler und Studenten bildungsmäßig längst überholt.
Auch in Israel legen die Menschen einen hohen Wert auf Bildung. Vor allem auf Weiterbildung im Beruf. Bildung liegt hoch im Kurs, denn jeder weiß, dass ohne dem in der Zukunft nichts läuft. Dagegen träumen junge Deutsche von einem Online Business. Da sei man erfolgreich und finanziell unabhängig und brauche auch keinen Schulabschluß. Einfach ein paar T – Shirts drucken oder sich als Business Coach anpreisen und fertig ist das Online Business. Und wer es ganz einfach will nennt sich „Lebensfreude – Aktivist“. Da fasst man sich nur noch an den Kopf!
Solange die „Lebensfreude aktiv bleibt“ und sich Booktuber über schlechte Buchcovers oder eingeknickte Seiten aufregen, scheint die Welt in Deutschland dann doch noch super in Ordnung zu sein. 🙂

Der Antisemitismus deutscher Online News Kommentare

B“H
Klar kann man sagen, dass es sich offenbar um einen antisemitischen Leserkommentar handelt, doch leider sind derlei Ansichten in Deutschland offenbar weit verbreitet:
Israel führe sich gegenüber den Palästinensern barbarisch auf!
Okay, schauen wir mal, wo die ganze Barbarei stattfindet. Wenn ich so bei mir aus dem Fenster schaue, sehe ich zahlreiche Palästinenser durch die Straßen von Abu Tur (Jerusalem) gehen. Oder sie fahren mit ihrem PKW vorbei. Angegriffen wird niemand von ihnen, doch die Juden von Abu Tur werden recht häufig Opfer palästinensischer Gewaltausbrüche. Das Repertoire reicht von Beschimpfungen bis hin zu Autoscheiben einschlagen oder Molotow Cocktails. Die Scheiben geparkter PKWs einzuschlagen, liegt nach wie vor hoch im Kurs.
Barbarei begegnet mir auch in der Stadt selber nicht. Dort arbeiten Palästinenser in Supermärkten, als Anwälte, Richter, Ärzte, Bankangestellte und und und. Oder man sitzt bei der Nationalversicherung Bituach Leumi. Zusammen mit jüdischen Arbeitslosen und beantragt seine Stütze oder Kindergeld.
Wo einem jedoch Barbarei begegnet, ist bei der Hamas in Gaza. Ich möchte nicht wissen, das in Hamas – Gefängnissen abgeht und wer da auf Nimmer Wiedersehen entsorgt wird. Darum kümmert sich kein Mensch und das ist den Gutmenschen oder anderweitigen Antisemiten auch furchtbar egal, denn deren Feind heißt ja Israel.
Am Anstieg des Antisemitismus in Deutschland tragen die dortigen Medien ein riesiges Quentchen an Mitschuld, denn fast alle deutschen Medien verbreiten Hass gegen Israel. Fake News und falsche Behauptungen kommen immer gut an, wobei ich mich frage, ob die in Israel stationierte deutsche Journaille sich nicht selber erbärmlich vorkommt. Hierzulande sehen sie was abgeht und in ihren Berichten behaupten sie das genaue Gegenteil. Und sowas nennt sich dann Berichterstattung.
Ach, und noch etwas zur angeblichen Barbarei:
https://www.idfblog.com/2016/09/18/live-updates-terror-strikes-israel/

Proletarierleben, Hamburg und israelische Mentalität

B“H
Mich mal wieder an den Strand zu legen, dazu fehlt mir ganz einfach die Zeit. Dafür stehe ich mitten im israelischen Alltag. Arbeiten, Feierabend, Duschen und dann auf dem Balkon relaxen. Nach viel Blogposts schreiben ist mir da häufig nicht mehr, obwohl ich recht viele Themen vorbereite. Aber irgendwann am Abend fallen einem ungewollt die Augen zu, wie das im proletarischen Leben eben so ist. 🙂
Dass mit den linken Krawallen bekam ich nur am Rande mit. Ich war noch nie in Hamburg und deswegen interessiert mich die Stadt auch nicht besonders. Als ich aufwuchs, gab es in den Achtziger Jahren bereits Krawalle in der Hafenstraße. Hausbesetzer oder so.
Da ich Donald Trump auf Youtube abonniert habe, wurde mein Subscriber Account mit einer Menge Videos von der Randale in Hamburg geflutet. Die Videos gingen um die Welt und viele davon waren sogar live. Aber warum soll ich ein paar idiotischen und noch dazu stramm antisemitischen Linken bei ihrer Randale zuschauen? Die Welt jedenfalls lachte einmal wieder über Deutschland. Bei jeder Pegida Veranstaltung greift die Exekutive sofort durch, aber die Linken können offenbar schalten und walten, wie sie wollen.
Immer wieder werde ich nach der Mentalität in Israel gefragt, doch diese ist alles andere als leicht und schnell zu definieren. Jeder Israeli hat einen anderen Background und die Herkunft der Eltern oder Großeltern wirkt sich fast immer auf das Leben des Einzelnen aus. Das soziale Umfeld spielt eine Rolle genauso wie der jeweilige Wohnort.
Eines aber kann ich mit Gewissheit sagen: Die deutsche und die israelische Mentalität lassen sich nicht miteinander vergleichen. Nicht wenige jüdische Neueinwanderer aus der westlichen Welt kommen in Israel überhaupt nicht zurecht. Wie jetzt genau Deutsche damit zurande kommen, kann ich generell nicht sagen. Allein von mir kann ich berichten und ich muss sagen, dass ich mich nach etwas mehr als Zwanzig Jahren in Israel sozusagen an fast alles gewöhnt habe. Es ist wichtig, nicht jedes Wort auf die Goldwaage zu legen und sich nicht alles zu Herzen zu nehmen. In Deutschland war das leider stets der Fall und es wird gerne und ausgiebig jedes Wort ausdiskutiert. In Israel hingegen wird nicht lange gelabert, sondern die Menschen sind schnell dabei, einfach den Telefonhörer aufzulegen. Wenn einem das passiert, dann bloß nicht ausrasten oder depressiv dasitzen. Das Leben geht weiter und oft sollte man alles nicht so verdammt ernst nehmen.
Um auf die Frage zurückzukommen: Was genau wollt Ihr denn zur israelischen Mentalität wissen? Freundschaftsmäßig, Arbeitskollegen oder allgemeiner Natur?

Was ARTE nicht senden will: „Der Hass auf Juden in Europa/Antisemitismus heute“

B“H
Der heutige Antisemitismus kommt von links sowie von muslimischer Seite. Und diejenigen deutschen Gutmenschen, die da die Migranten so sehr willkommen heißen und Leute mit anderer Meinung als „Nazi“ betiteln, sind genau diejenigen, die offen zum Israelhass aufrufen.
Ups, sorry, heutzutage nennt man das ja „Israelkritik“. 🙂
Es ist allgemein bekannt, dass weite Bevölkerungsschichten Europas absolut antisemitisch geprägt sind und lieber die „armen“ Palästinenser beim Judenmord unterstützen. Heutzutage nennt man das vorzugsweise „Gegen die zionistischen Siedler vorgehen“.
Fast die gesamte Medienlandschaft in Deutschland und Europa ist gegen Israel. Egal, was Israel macht, es ist schuld. Juden sind selber schuld, wenn sie umgebracht werden. Überhaupt stören die Juden nur rum und alles könnte doch so schön muslimisch liberal auf der Welt sein. Muss ja nicht gleich ISIS sein, aber man ist halt lieber mit dem Iran befreundet als mit irgendwelchen israelischen Siedlern, mit denen die deutsche Wirtschaft eh keine großen Geschäfte machen kann. Einzig der Profit zählt und da erweist sich der nun mal Iran als zahlungskräftiger.