Leben in Jerusalem

Startseite » Beitrag verschlagwortet mit 'Antisemitismus'

Schlagwort-Archive: Antisemitismus

Antisemitische Ausschreitungen in Schweden und in Malmö drohen Moslems, Juden zu erschiessen

B“H
Wenn Europa seinen Hintern nicht schnell hochbekommt und sich immens wehrt, wird es demnächst untergehen. Angela Merkel schweigt und die SPD fordert nicht nur uneingeschränkten Familiennachzug, sondern ebenso eine Lockerung der Staatsbürgerschaftsgesetze.
Wie schnell Ausländer plötzlich den deutschen Pass erhalten sollen, wohingegen ausgewanderte Deutsche ihren Pass sofort verlieren, sobald sie die Staatsbürgerschaft eines anderen Landes bekommen. Ausnahme: Man durchläuft ein kompliziertes Verfahren beim Auswärtigen Amt. Ob und inwieweit das aktuell noch funktioniert, entzieht sich meiner Kenntnis.
Dass am Freitag am Brandenburger Tor 1000 Moslems die israelische sowohl als auch die amerikanische Flagge verbrannten und dabei zum Judenmord aufriefen, wird kein Einzelfall bleiben. Im Gegenteil, denn das ist erst der Anfang. Lasst erst einmal den Familiennachzug kommen.
Deutsche Politiker jedenfalls regen die antisemitischen Ausschreitungen nicht auf. Dagegen sollten sich die in Deutschland lebenden Juden schon ernsthaft Gedanken machen, dass Land zu verlassen.
In Schweden werden die Moslems schon deutlicher: In Göteburg flogen Molotow Cocktails auf die Synagoge und in Malmö drohte ein muslimischer Mob, Juden zu erschiessen.
https://www.welt.de/politik/ausland/article171441557/Maskierte-werfen-Molotowcocktails-auf-Synagoge-in-Goeteborg.html?wtmc=socialmedia.twitter.shared.web

 

Advertisements

Am Brandenburger Tor: „Hamas – Flaggen und Moslems schreien nach der Vernichtung der Juden!“

B“H
Wie kann bei all dem muslimischen Antisemitismus und offenen Todesdrohungen gegenüber Juden überhaupt noch ein Jude in Deutschland bleiben? Kann mir das einmal jemand erklären! Muss es erst richtig losgehen und etwas passieren, bevor die Leute aufwachen?
In Düsseldorf vor dem US – Konsulat machten Moslems genauso Stimmung mit ihren üblichen Parolen. So allmählich sollten sich deutsche Juden mal Gedanken machen, ob wie nicht sicherheitshalber ihre Köfferchen abstauben und an einen Wegzug aus Deutschland denken. Noch dazu, wo weder die Bundesregierung die gestrigen antisemitischen Ausschreitungen verurteilte noch die Polizei einschritt.
In Deutschland ist ja mehr los als in Jerusalem selbst und von dritter Intifada ist bislang in meinem Stadtteil nichts zu spüren. Und das, wo die Palästinenser nur 100m entfernt wohnen.
YAHUD – Das arabische Wort für JUDE.
In Israel nennen die Palästinenser einen jüdischen Israeli NICHT Israeli, sondern YAHUD (Jude). YAHUD oder YAHUDI. Das Land Israel betiteln sie schon so, aber ein Jude ist YAHUD.
Im Gegenzug nennen Israelis die Palästinenser ARAVIM (Araber) oder PALÄSTINAIM. Man sagt NICHT MUSLAMIM (Moslems), sondern umgangssprachlich ARAVIM (Plural: Araber), ARAVI (Singular: Araber) und ARAVIAH (Araberin). Im Radio oder TV wird offiziell PALÄSTINAIM (Palästinenser) gesagt.
Was die Araber am Brandenburger Tor schrien:
Chaybar Chaybar YaYahud …
Erklärung:
Khaybar, referring to the Muslim massacre of the Jews of the town of that name in northwestern Arabia in 628 CE.
After the attack, some Muslims, including Muhammad, took surviving women as wives.
The Muslim conquerors charged the Jews a 50 percent tax on their crops and in 637, after Muhammad’s death, the Caliph Omar expelled the remaining Jews from Khaybar.
In Islamic tradition, the chant “Khaybar Khaybar, ya yahud, Jaish Muhammad, sa yahud,” which means, “Jews, remember Khaybar, the army of Muhammad is returning,” is used as a battle cry when attacking Jews or Israelis.
It was, for example, chanted on the Mavi Marmara Gaza flotilla ship in May 2010.
_____________________________________
Quelle: Jerusalem Post

Leserfrage: „UNO Abstimmungsergebnis gegen Jerusalem“

B“H
Vor ein paar Tagen bestimmte die UNO, dass Jerusalem NICHT jüdisch sei. Juden bzw. Israel haben angeblich keinerlei Beziehungen zu Jerusalem.
Irgendwie müssen da die Menschen die Bibel falsch verstanden haben. Juden haben also nichts mit Jerusalem zu tun, sondern lediglich Moslems. Vielleicht auch noch ein paar Christen, aber lieber doch wohl eher die Moslems. Alles ist Islam und war schon immer Islam. Selbst die Dinosaurier waren einst schon Moslems!
Es ist unglaublich, wie die Welt ihre eigene Geschichte verfälscht. Selbst George Orwell hätte diese Ausmaße niemals vorhergesehen.
In ein paar Jahren wird es heißen, dass Europa schon immer muslimisch war. Schon immer und wer etwas anderes behauptet, wird weggesperrt.
Unter jenen Ländern, die bei der UNO gegen Israel und Jerusalem als jüdisch stimmten, war, wie könnte es anders sein, auch Deutschland. Europa stimmte gegen Israel und wer letztendlich für Israel stimmte bzw. sich enthielt, erfahrt Ihr hier:
http://www.jpost.com/Israel-News/UN-disavows-Israeli-ties-to-Jerusalem-515730
Auf der einen Seite betrachtet sich Deutschland als toller Freund Israels. Gleichzeitig aber stimmt man bei der UNO gegen Israel und ein jüdisches Jerusalem. Nebenher finanziert die Bundesregierung sowie einige ihrer Stiftungen den palästinensischen Terror. Man finanziert palästinensische Organisationen, die Israelis umbringen und den Terror fortsetzen.

 

Kuwait Airlines will keine Israelis

B“H
In Israel machte das deutsche Gerichtsurteil gegen einen Israeli zwar auch einige Schlagzeilen, dennoch wird das Thema nicht so hochgepusht wie in Deutschland. Der israelischen Mehrheit ist das Thema „Kuwait Airlines“ egal und viele (mich eingeschlossen) verstehen nicht, warum eine Israeli überhaupt bei einer arabischen Fluglinie buchen sollte.
Andererseits nimmt die israelische Airline EL AL jeden mit. Auch alle Palästinenser und wer sonst noch fliegen will. EL AL sagt nicht, dass Leute aus bestimmten Ländern nicht mitfliegen dürfen. Man stelle sich mal vor, wenn es denn so wäre: Da täten alle arabischen Länder, die UNO sowie sämtliche Gutmenschen und Israelhasser Sturm laufen. Sobald es aber um den Islam und die Macht des Öl geht, wird sofort klein beigegeben.
Die Welle muslimischer Migranten hat in Deutschland einen Antisemitismus freigesetzt, den es bis dato nicht so offen gab. Jeder in Deutschland lebende Jude sollte sich ein paar Gedanken machen, wie er denn in solch einem Land weiterleben will. Mit muslimischen Polizisten in Berlin, welche automatisch auf der Seite ihrer Glaubensbrüder stehen, vielleicht?
DIE WELT brachte gestern einen treffenden Artikel zur Unterwerfung in Deutschland:
https://www.welt.de/debatte/kommentare/article170728821/Der-Beginn-der-Unterwerfung.html
Aufgrund angeblich traumatisierter Migranten unterwirft sich Deutschland lieber und begrüßt die Scharia mit Teddybären.

 

 

Fussball und Antisemitismus bei Lazio Rom

B“H
Ist das eigentlich in den deutschen Medien ein Thema?
Fans von Lazio Rom wünschen der Konkurrenz von AS Rom die Gaskammer in Auschwitz?
Aktuell wird sogar Anne Frank von Lazio Fans benutzt, um deren Hass gegenüber dem Rivalen AS Rom auszudrücken. Auf einem Sticker erschien Anne Frank in einem AS Rom Trikot.
Europäischer Fussball und seine jüdische Vergangenheit
https://www.timesofisrael.com/europe-has-a-jewish-soccer-team-problem/
In Deutschland zählte vor 1933 der FC Bayern München zu einem Club mit vielen jüdischen Fans und Spielern:
http://www.br.de/themen/sport/inhalt/fussball/bundesliga/fc-bayern-muenchen/fc-bayern-muenchen136.html

Der Antisemitismus deutscher Online News Kommentare

B“H
Klar kann man sagen, dass es sich offenbar um einen antisemitischen Leserkommentar handelt, doch leider sind derlei Ansichten in Deutschland offenbar weit verbreitet:
Israel führe sich gegenüber den Palästinensern barbarisch auf!
Okay, schauen wir mal, wo die ganze Barbarei stattfindet. Wenn ich so bei mir aus dem Fenster schaue, sehe ich zahlreiche Palästinenser durch die Straßen von Abu Tur (Jerusalem) gehen. Oder sie fahren mit ihrem PKW vorbei. Angegriffen wird niemand von ihnen, doch die Juden von Abu Tur werden recht häufig Opfer palästinensischer Gewaltausbrüche. Das Repertoire reicht von Beschimpfungen bis hin zu Autoscheiben einschlagen oder Molotow Cocktails. Die Scheiben geparkter PKWs einzuschlagen, liegt nach wie vor hoch im Kurs.
Barbarei begegnet mir auch in der Stadt selber nicht. Dort arbeiten Palästinenser in Supermärkten, als Anwälte, Richter, Ärzte, Bankangestellte und und und. Oder man sitzt bei der Nationalversicherung Bituach Leumi. Zusammen mit jüdischen Arbeitslosen und beantragt seine Stütze oder Kindergeld.
Wo einem jedoch Barbarei begegnet, ist bei der Hamas in Gaza. Ich möchte nicht wissen, das in Hamas – Gefängnissen abgeht und wer da auf Nimmer Wiedersehen entsorgt wird. Darum kümmert sich kein Mensch und das ist den Gutmenschen oder anderweitigen Antisemiten auch furchtbar egal, denn deren Feind heißt ja Israel.
Am Anstieg des Antisemitismus in Deutschland tragen die dortigen Medien ein riesiges Quentchen an Mitschuld, denn fast alle deutschen Medien verbreiten Hass gegen Israel. Fake News und falsche Behauptungen kommen immer gut an, wobei ich mich frage, ob die in Israel stationierte deutsche Journaille sich nicht selber erbärmlich vorkommt. Hierzulande sehen sie was abgeht und in ihren Berichten behaupten sie das genaue Gegenteil. Und sowas nennt sich dann Berichterstattung.
Ach, und noch etwas zur angeblichen Barbarei:
https://www.idfblog.com/2016/09/18/live-updates-terror-strikes-israel/

Netanyahu kanzelt Araberfreund Sigmar Gabriel ab

B“H
Einen Tag nach dem israelischen Yom HaShoah zeigt Bibi Netanyahu Größe und sagt ein Treffen mit Israelhasser Sigmar Gabriel ab. Seit ein paar Jahren fällt ausgerechnet der jetzige deutsche Außenminister immer wieder durch pro – palästinensische Kommentare auf, die dazu noch falsch sind. Was machen eigentlich die Berater Gabriels? Die müssen im Tiefschlaf sein, denn was Gabriel von sich gibt, ist in Sekundenschnelle zu widerlegen.
http://www.israelnationalnews.com/News/News.aspx/228594
Jetzt traf sich Gabriel in Israel mit linksradikalen Organisationen, die den palästinensischen Terror finanziell unterstützen und die Vernichtung des Staates Israel fordern. Diverse anti – israelische und zugleich pro – palästinensische Organisationen wie B’Tzelem werden finanziell von der EU unterstützt. Gleichzeitig erhalten sie Gelder von offiziellen deutschen Organisationen. Darunter auch die Konrad – Adenauer – Stiftung, die sich in Israel mehr als antisemitisch gibt:
http://www.ngo-monitor.org/funder/konrad_adenauer_stiftung_kas_/