Leben in Jerusalem

Startseite » Beitrag verschlagwortet mit 'Anti – Israel – Politik'

Schlagwort-Archive: Anti – Israel – Politik

Mosab Yousef (Ben Hamas) bei der UNO

B“H
Obwohl der Autor des Buches SOHN DER HAMASin Israel nicht unumstritten ist, ergriff er dennoch Partei gegen die Kritik der arabischen Staaten:

 

Advertisements

Auch Israelis wollen eine AfD

B“H
Unsere weitgehend links ausgerichtete Presse schreibt von der AfD und Nazis, dagegen lauten die Leserkommentare ganz anders:
„Die AfD wolle gegen Ausländerkriminalität vorgehen – das wird aber auch mal Zeit.“
https://news.walla.co.il/item/3099525
Nicht wenige Israelis fordern eine israelische AfD, damit Netanyahu endlich einmal seine Abrechnung kriegt. Auch in Israel hat man die Schnauze von einem Netanyahu voll, der da ständig einknickt und nach links abdriftet wie die deutsche CDU.
In Deutschland wird Netanyahu als Hardliner gesehen, in Israel betrachten wir ihn als das genaue Gegenteil. Ein Angsthase ohne Rückgrat und alles nur große Klappe. Am Ende gibt er nach und jammert. Und sozial kriegt er nie etwas auf die Reihe, wobei er allerdings das Land wirtschaftlich stabil hält. Dank seiner guten Kontakte zu heimischen Wirtschaftsbossen.
Realistisch betrachtet, kann man weder dem Likud noch alle den Linksparteien trauen, denn alle sind korrupt und wirtschaften nur in die eigene Tasche. Eine AfD solle her, um auch hierzulande einen Umbruch zu bewirken und die ollen satten Politiker in der Knesset das Fürchten zu lernen. Außerdem sollen die mehr als 70,000 illegalen Afrikaner endlich aus dem Land geschmissen werden. Vergewaltigungen, Handy – und Fahrradklau, Prostitution und Drogen: Tel Aviv – Süd erstickt in einer afrikanischen Gewaltspirale. Des Nachts prügeln sich afrikanische Clans um die Vorherrschaft am alten Busbahnhof sowie im Lewinsky Park. Dabei verkünden die Illegalen offen antisemitische Parolen oder behaupten, Israel sei Afrika und Juden sollen sich nach Europa verpissen. So der Original – Slang!
Die israelische Regierung unternimmt nichts, obwohl Netanyahu erst neulich vor Ort war und sich mit den letzten verbliebenen israelischen Bewohner in der Gegend um den alten Tel Aviver Busbahnhof unterhielt. Hierzu werde ich noch ein aktuelles Video in den Blog stellen, den das israelische TV sendete.
In Israel wird die AfD nicht ausschließlich als Nazipartei betrachtet, sondern als eine logische Konsequenz auf Merkels verheerende Migrantenpolitik. Man wundert sich, dass die Deutschen sich nicht noch viel mehr wehren und auf die Straße gehen. Hunderttausende oder Millionen gegen Merkel.
Und wer bestimmt eigentlich, dass die AfD nazimäßig sei? Die Linken, die da tagtäglich gegen Israel brüllen, Boykotte ausrufen und antisemitische Parolen von sich geben.
Ich will hier keineswegs die AfD als Unschuldslamm darstellen, doch alle anderen Parteien wie CDU, SPD, Linke oder Grüne stellen sich offen gegen Israel. Da wird eine Siedlungspolitik angeklagt und es werden palästinensische Terroristen in Schutz genommen. Wer sich in der Geschichte unseres Landes auskennt, der weiß sehr genau, dass Siedlungen nichts mit dem Friedensprozess zu tun haben. Der arabische Terror agierte bereits als es noch keine israelischen Siedlungen gab (1919, 1929, etc.) Man denke nur an die Judenpogrome in Jerusalem, Zfat, Tiberias, Yaffo oder Hebron. Araber, damals noch keine Palästinenser, ermordeten wahllos alle Juden, die ihnen in die Quere kamen. Ob Kleinkind oder Renter war egal.
Frau Merkel samt allen anderen Parteien haben bei ihrer anti – israelischen Politik keinerlei Grund, die AfD als Nazipartei zu betiteln. Und erst recht nicht, solange der Iran immer noch ein wichtiger Partner der deutschen Wirtschaft ist.

Amnesty International und der Israelhass

B“H
Überrascht es, dass Amnesty International sich auf die Seite der Palästinenser und gegen Israel stellt? Neben so vielen anderen Organisationen wie Brot für die Welt, Konrad Adenauer Stiftung und und und.
http://www.israelhayom.com/2017/09/12/in-first-amnesty-international-to-face-sanctions-under-boycott-law/
Nein, aber die Frage ist doch: Was passiert eigentlich in der Welt, dass man dem Islam total zu verfallen scheint? Alles, was Moslems tun, ist grundsätzlich richtig. Egal was. Schwule und Lesben demonstrieren für die Palästinenser und gegen Israel, obwohl jeder traditionelle Moslem einem Homosexuellen die Kehle durchschneiden würde. Bei ISIS werden sie von Dächern geworfen. Homosexuelle unterstützen also eine Religion, welche sie selber ausrotten will. Verstehe jemand diese Logik!
Europäische Feministinnen unterwerfen sich dem Islam und meinen, Gutes zu tun. Ein Moslem hat immer Recht, Leute mit einer anderen Meinung sind Nazis oder Rassisten und gehören weggesperrt.
Leute, warum konvertiert Ihr nicht alle zum Islam und gut ist? Dann hört zumindest das penetrante Gutmenschentum auf und Ihr habt Eure eigentliche Bestimmung im Leben gefunden und werdet endlich glücklich.

Wem gehört der Tempelberg (Har HaBayit)?

B“H
Wie Mordechai Kedar (Bar Ilan University) immer wieder klarmacht: Der Islam betrachtet sich als die dominierende Religion der Welt.
http://www.israelnationalnews.com/Articles/Article.aspx/20790

 

Der Islam ist nicht bereit, eine Koexistenz mit anderen Religionen einzugehen, sondern der Islam betrachtet Judentum, Christentum sowie alle anderen Religionen als nicht existent. Kurz gesagt, der Islam ist gekommen, um sich über alle anderen Religionen zu stellen. Allein der Islam soll die Welt beherrschen. Und aus diesem Grund wird auch schon mal die Geschichte munter verfälscht wie: Es gab niemals zwei jüdische Tempel auf dem Tempelberg. Es gab niemals zuvor Juden in Israel. Die Römer waren nie in Israel, sondern es herrschte immer nur der Islam im Land.
Seit Jahrzehnten lässt der muslimische Wachtrupp Waqf jüdische antike Reliquien vom Tempelberg verschwinden und auf eine Müllhalde transportieren. Ausgrabungsstücke vom Ersten und Zweiten Tempel sollen verschwinden, damit hinterher behauptet werden kann, es sei ja gar kein Beweis für die Existenz jüdischer Tempel gegeben. Deshalb gehöre der Tempelberg allein dem Islam.
http://www.israelnationalnews.com/News/News.aspx/80176
Fakt ist, dass Mohammad niemals in Jerusalem war, obwohl es eine Legende gibt, er sei vom Tempelberg aus mit einem Pferd gen Himmel geritten. Darüber hinaus ist JERUSALEM mit keinem einzigen Wort im Koran erwähnt.
Dass die Moslems bis heute auf dem Tempelberg sind, haben sie einem fatalen Fehler von Moshe Dayan zu verdanken, der ihnen nach dem israelischen Sieg im Sechs – Tage – Krieg (1967) die Schlüssel zurückgab. Für Moslems bedeutet der Tempelberg MACHT und hat weniger etwas mit dem Islam an sich zu tun. Wie denn auch, da der Islam keinerlei Verbindung zum Tempelberg hat und hatte. Jede kleine Veränderung betrachten Moslems als Verlust ihrer Macht und jedesmal wieder drehen sie durch, wenn sie auch dem Tempelberg nicht schalten und walten können, wie sie wollen. Schon jahrelang findet auf dem Tempelberg Waffenschmuggel statt und wer kann schon sagen, was da alles gehortet wird. Die von Israel aufgestellten Metalldetektoren könnten den Moslems jetzt einen Strich durch die Rechnung machen und schon gibt es Krawalle und Israelis werden auf Grausamste ermordet.
WIDERSTAND, so heißt es dann in den deutschen Medien, welche da seit langer Zeit antisemitische Inhalte verbreiten und jüdische Siedler für vogelfrei erklären. Historische Fakten werden vom SPIEGEL, der Tagesschau sowie anderen Medien gerne verfälscht. Antisemitismus pur, doch es ist die AfD, die da als rechtsradikal abgetan wird.
Gestern Abend wurde bekannt, dass Bibi Netanyahu sich mit dem jordanischen König traf und wieder einmal umfiel. Darauf habe ich schon seit Tagen gewartet. Netanyahu gibt immer kleinbei. Die Metalldetektoren werden wieder abgebaut und stattdessen Security Cameras installiert. Die wiederum können zwar Ausschreitungen der Moslems zeigen, doch im Vorfeld nicht verhindern, wie die Metalldetektoren.
Die muslimische Tempelbergwache Waqf stellt sich auch gegen die Kameras, denn man hat ja etwas zu verbergen und will sich da nicht ertappen lassen:
http://www.israelnationalnews.com/News/News.aspx/232946

Fünf Leuten, die gegen Israel agieren, wurde die Einreise ins Land verweigert

B“H
Es ist absolut keine Seltenheit, dass Leuten, die offen gegen Israel agieren und sich aktiv auf die Seite der Palästinenser stellen, des Öfteren die Einreise ins Land verweigert wird, wie es hier geschah:
http://www.timesofisrael.com/bds-activists-prevented-from-boarding-flight-to-israel/
Die Einreiseverweigerung kann auch direkt am Ben Gurion Flughafen erfolgen, wo der Tourist gleich ins nächste Flugzeug gen Heimatland geschickt wird. Selbst Juden, die einmal Aliyah machten und dann ins Ausland zogen, kann das passieren. Allerdings nur dann, wenn sie vom Ausland aus aktiv den Staat Israel bekämpfen und sich auf die Seite palästinensischer Terroristen stellen. Auch das geschieht nicht gerade selten, denn es gibt Unmengen von Juden, die im Ausland gegen Israel kämpfen und selbst Hamas – Flaggen schwenken.
In Jerusalem kenne ich eine Reformkonvertitin aus den USA, die zwar offiziell nicht als Jüdin anerkannt wird, jedoch aufgrund jener von der Regierung bestimmten Gesetze nach Israel einwandern konnte. Und an diesem Beispiel wird deutlich, warum Reformkonvertiten zum Judentum nicht nach Israel einwandern sollten: Jene besagte Person nämlich macht hier zwar eine Ausbildung im medizinischen Bereich, trotzdem stellt sie sich öffentlich auf die Seite der Palästinenser und bezichtigt Israel, ein Unrechtsstaat zu sein. Vom Judentum will sie eh nix wissen und weiß darüber auch keine Einzelheiten. So wie alle anderen Reformkonvertiten auch nicht.
Da tritt also jemand zum Reformjudentum über, wandert nach Israel ein und hasst aber gleichzeitig unseren Staat. Stattdessen wird ein Palästinenserstaat gefordert. Wie bescheuert ist das denn?
Und genau solche Idioten braucht das Land am allerwenigsten. Noch dazu, wo ständig die Gefahr besteht, dass den Palästinensern bei Terroranschlägen geholfen wird. Das wäre nicht das erste Mal!

Was ARTE nicht senden will: „Der Hass auf Juden in Europa/Antisemitismus heute“

B“H
Der heutige Antisemitismus kommt von links sowie von muslimischer Seite. Und diejenigen deutschen Gutmenschen, die da die Migranten so sehr willkommen heißen und Leute mit anderer Meinung als „Nazi“ betiteln, sind genau diejenigen, die offen zum Israelhass aufrufen.
Ups, sorry, heutzutage nennt man das ja „Israelkritik“. 🙂
Es ist allgemein bekannt, dass weite Bevölkerungsschichten Europas absolut antisemitisch geprägt sind und lieber die „armen“ Palästinenser beim Judenmord unterstützen. Heutzutage nennt man das vorzugsweise „Gegen die zionistischen Siedler vorgehen“.
Fast die gesamte Medienlandschaft in Deutschland und Europa ist gegen Israel. Egal, was Israel macht, es ist schuld. Juden sind selber schuld, wenn sie umgebracht werden. Überhaupt stören die Juden nur rum und alles könnte doch so schön muslimisch liberal auf der Welt sein. Muss ja nicht gleich ISIS sein, aber man ist halt lieber mit dem Iran befreundet als mit irgendwelchen israelischen Siedlern, mit denen die deutsche Wirtschaft eh keine großen Geschäfte machen kann. Einzig der Profit zählt und da erweist sich der nun mal Iran als zahlungskräftiger.

 

Zum Steinmeier – Besuch in Israel: Nichts Neues

B“H
Bundespräsident Steinmeier ist in Israel, doch die hiesigen Medien berichten nur spärlich über den Besuch. Nach Sigmar Gabriels Auftreten wurde man erst so richtig aufmerksam, wie die Bundesregierung sowie zahlreiche deutsche Institutionen (z.B. Pax Christi, die Konrad – Adenauer – Stiftung) den palästinensischen Terror finanziell unterstützen. Ebenso wird Israels radikale Linke, die da bereits genug Geld von Israelhasser George Soros erhält, um Israel Schaden zuzufügen, bereitwillig gesponsort.
Steinmeier kam gestern Abend und machte heute mit Präsident Ruven Rivlin auf dem Jerusalemer Machane Yehudah Markt auf Schadensbegrenzung. Ein paar Bierchen und dann ab zu Netanyahu, der Steinmeier nicht so billig davonkommen liess.
Ob der Bundespräsident jetzt noch im Lande weilt, weiß ich nicht und es interessiert mich auch nicht. Normalerweise verlaufen derlei Besuche stets mit ein paar Politkertreffen in Israel und dann geht es weiter nach Ramallah, wo Abu Mazen wieder jammert und weitere EU – Gelder will. Israel sei der Feind und alle Palästinenser Widerstandskämpfer. Bei deutschen Politiker stößt Holocaust – Leugner Abu Mazen damit auf Verständnis, denn, wie gesagt, die Bundesregierung fördert finanziell anti – israelische Organisationen. Selbst Terrorgruppierungen.
http://www.israelnationalnews.com/News/News.aspx/229207
Aus den israelischen TV – Nachrichten. Netanyahu redet auf Englisch ein paar ernste Worte mit Steinmeier.
Die israelische Öffentlichkeit hat unterdessen andere Dinge zu tun und Netanyahu bereitet sich da lieber auf den Besuch von Donald Trump in wenigen Wochen vor.
Der Sommer ist da und ab Morgen ziehen die Temperaturen so richtig an. 29 – 34 Grad Celsius bis zum Wochenende. Ich selbst muss eine Menge Arbeiten und kam in den letzten Tagen kaum zum Bloggen. Kommt man von der Arbeit heim, muss noch eingekauft werden und gestern Abend und heute nach Feierabend habe ich meine Bude geputzt. Mit der Vermieterin will ich mich dieser Tage auch noch treffen, denn es ist mal wieder an der Zeit, den Mietvertrag auf ein weiteres Jahr zu verlängern.
In Israel werden Mietverträge üblicherweise nur auf ein Jahr ausgestellt und danach wird alljährlich verlängert oder man zieht um. Fünf Jahre wohne ich mittlerweile in dieser Wohnung und obwohl das Haus aus den 80iger Jahren stammt und mal überholt werden müsste (orange Kacheln im Bad und so 🙂 ), so billig wie hier kriege ich keine andere Zwei – Zimmer – Wohnung mehr. Jedenfalls nicht in der Stadt.