Leben in Jerusalem

Startseite » Beitrag verschlagwortet mit 'Anti – Israel – Politik'

Schlagwort-Archive: Anti – Israel – Politik

Antisemitisches Eurovisions Komitee – Die israelische Band SHALVA gibt auf

B“H
Die israelische Band Shalva wird nicht an der Vorentscheidung des Eurovision teilnehmen. Das antisemitisch – geprägte EU Eurovisions Komitee drängt auf Aufführungen am Schabbat und schreibt Israel jedes noch so kleine Detail vor. 
Die Bandmitglieder von Shalva sind teilweise blind oder haben Down Syndrome. Einige von ihnen sind orthodoxe Juden, die den Schabbat einhalten.
Von Beginn an machte das Komitee klar, dass Israel sich sein Judentum sonst wohin stecken könne. Seit Netta Barzilais Sieg kommt purer Antisemitismus von diesem Komitee, welches da sämtliche Feinde Israelis im Mai zur Eurovision einschleust.
Die Shalva Band wolle man nicht, denn es handele sich teilweise um orthodoxe Juden. Und die sind dem Komitee eh ein Dorn im Auge. 

 

Zur Eurovision im Mai wird das Israel Bashing seitens der antisemitischen Eurovisions – Veranstalter erst richtig losgehen. 

 

Mehr Infos: 
Internationale Antisemiten reisen unbehelligt zur Eurovision 2019
Tel Aviv im Mai 2019

Internationale Antisemiten reisen unbehelligt zur Eurovision 2019 nach Tel Aviv

 

Weitere Infos zum anstehenden Event im Mai dieses Jahres in Tel Aviv:
Die Konditionen des Eurovisions – Komitee 
Israelhasser sind zur Eurovision im Anmarsch und auf Randale aus
Zur Eurovision im Mai dieses Jahres: Tel Avivs Hotelpreise steigen bis in den Himmel
Mal sehen, wie lange es dauert, bis Juden zur Zeit der Eurovisions – Veranstaltung von den ausländischen BDS – „Gästen“ bzw. linken Antisemiten beschimpft werden. Und das mitten in Tel Aviv und noch dazu in einem jüdischen Staat. Wir holen uns die Antisemiten und Israelhasser direkt ins Haus.

Die deutsche Dozentin Dr Carola Hilfrich wetterte bei der Jerusalemer Hebrew University gegen israelische Soldaten

B“H
In den gestrigen KAN Abendnachrichten machte die deutsche Unidozentin Carola Hilfrich Negativschlagzeilen:
https://www.jpost.com/Israel-News/Hebrew-U-students-protest-lecturer-reprimanding-student-for-IDF-uniform-576102 
http://www.israelnationalnews.com/News/News.aspx/257048 
https://www.ynetnews.com/articles/0,7340,L-5439713,00.html
Hintergrund: Carola Hilfrich blaffte eine israelische Soldatin an, die da zur Uni gekommen war. Zuvor hatte sich eine arabische Studentin aufgeregt und die Soldatin aufgrund ihrer Uniform angemacht woraufhin sich die Soldatin bei der Dozentin beschweren wollte. Die Soldatin, die da gleichzeitig an der HebrewU als Studentin lernt, wurde daraufhin von der Uni – Dozentin ebenfalls radikal wegen der Uniform angemacht. Frau Hilfrich wetterte regelrecht gegen israelische Soldaten und zeigte sich in miesester Weise antizionitisch, aber dafür pro – palästinensisch.
Es ist kein Geheimnis, dass in Israels Unis zumeist linke Dozenten und Professoren lehren und anti – israelische Ausfälle sind kein Einzelfall. Da Carola Hilfrich aber aus Deutschland stammt, ist es schwer zu sagen, ob es vorteilhafter ist, dass sie als Jüdin derartige Sprüche von sich gibt oder gar als Nichtjüdin ist.
Wie dem auch sei, der Fall Hilfrich hat extrem viel Staub aufgewirbelt und diverse Minister rufen bereits danach, Hilfrich umgehend zu feuern. Soll sie in Gaza unterrichten oder die Migranten in Deutschland, denn da scheint sie sich ideologisch mit zu identifizieren. 

Angela Merkel gegen Israel

B“H
Um die im Dritten Reich ermordeten Juden wird in Deutschland ein riesiges Theater betrieben. Gedenken noch und nöcher und man wolle Nazis heutzutage um jeden Preis verhindern. Andererseits befindet sich die deutsche Linke samt der CDU genau dort, wo sich einst die Nazis befanden: Nämlich auf der Seite gegen die Juden. Besser gesagt, gegen das heutige Israel.
Toten Juden wird gedacht, doch lebenden Juden (wie in Israel) werden jenen Leuten ausgeliefert, die offen ein Vernichtung Israels predigen. Sei es nun der Iran, die Hizbollah, ISIS, die Fatach oder die Hamas sowie andere islamische Terrorgruppierungen. Angela Merkel bevorzugt die arabische Welt und will, unter allen Umständen, Jerusalem als Hauptstadt Israels verhindern. Somit schwingen sich deutsche Politiker wieder einmal dazu auf, den Juden vorschreiben zu wollen, was sie zu tun und zu lassen haben.
Tote Juden = Gedenken, lebenden Juden werden von der Bundesregierung zum Abschuss freigegeben. Hauptsache dem islamischen Terror geht es gut und Abertausenden Migranten ist es erlaubt, in Deutschland unbehelligt und je nach Belieben zu schalten und walten.
https://www.jpost.com/International/Merkel-urged-EU-countries-to-not-move-embassies-to-Jerusalem-due-to-Iran-573452
In Israel werden demokratische Belange hochgehalten und jeder kann offen sagen, was er will. Wegen seiner politischen Meinung wird niemand geächtet wie in Deutschland.
Das Schlimme ist, dass viele Deutsche gar nicht mehr merken, wie sehr sie einer neo – oder linksliberalen Gehirnwäsche unterzogen worden sind. Diesmal nicht von rechts, sondern von links.
In Israel hingegen wird auch diese Meinung publiziert. Warum auch nicht?
http://www.israelnationalnews.com/Articles/Article.aspx/23107

 

Die antisemitische Maske von Airbnb

B“H
Airbnb verweigert Juden aus der sogenannten Westbank die Auflistung der von ihnen zu vermietenden Wohnungen. Ein Skandal, der in Israel innerhalb der letzten Tage für großes Aufsehen sorgte.
Airbnb will keine Wohnungen / Häuser, die in israelischen Siedlungen liegen, anbieten. Hierzulande sieht man das als Antisemitismus, denn Airbnb macht sonst keinerlei Unterschiede.
Die Siedler von Samaria (Shomron) und Judäa lassen sich dadurch nicht abschrecken und vermieten ihre Bleiben anhand anderer Websites. Der Airbnb – Kundschaft entgeht so einiges, denn die zu vermietenden Bleiben schauen extrem gut aus und ich denke, dass es nur von Vorteil sein kann, wenn ein Außenstehender einmal sieht, wie es in einer israelischen Siedlung zugeht.
Die Hamas jedenfalls hat das Handeln von Airbnb begrüßt. Damit gibt Airbnb dem arabischen Terror nach.
https://www.jpost.com/Israel-News/How-will-Airbnbs-decision-impact-Israels-settlements-572498
https://en.globes.co.il/en/article-israeli-govt-going-to-war-with-airbnb-over-west-bank-ban-1001261660
Und hier eine israelfreundliche Alternative:
https://www.booking.com/

Wenn ein Palästinenser Pro – Israel ist

Und wie war das so mit Angela Merkel heute?

B“H
Ehrlich gesagt, keine Ahnung, denn Otto Normalverbraucher wie ich, befand sich auf der Arbeit. Offenbar war alles nur ein Business – Besuch und es ging um wirtschaftliche Zusammenarbeiten. Angie sagte in einer Pressekonferenz, dass Israelis und Deutsche voneinander lernen können und halt so. 
Na, da kennt Frau Merkel aber die israelische Mentalität nicht, denn eben mal so trallala und „Jawoll“ geht hier gar nichts. 🙂
Teile der israelischen Bevölkerung hatten nichts gegen den Besuch, die News Kommentare auf Walla und anderswo aber überschlugen sich:
„Was will Adolf Merkel hier?“
„Wieso hängte in Jerusalem niemand Plakate mit „Arbeit macht frei“ auf?“
Merkel hasst Israel.
Merkel toleriert und unterstützt den arabischen Terror der Hezbollah, Hamas und dem Iran.
Viele viele Israelis wollten die Muslim – liebende Merkel hier nicht haben, denn man weiß, was in Europa und auch in Deutschland abläuft. Und auch Netanyahu liess das in der Pressekonferenz durchblicken.
Und jeder wusste, wie es dann auch kommen sollte:
Gleich nach der Pressekonferenz sagte Frau Merkel, dass die Geschäftsbeziehungen mit dem Iran stehen und dass Deutschland mit dem Iran zusammenarbeiten wird.
Und das gleich nach dem Besuch im Holocaust – Museum Yad Vashem, wo sie toten Juden huldigte, doch die Lebenden gibt sie den Holocaust – Leugnern (Iran, Hamas, Abu Mazen) preis.
Etwas anderes war nicht zu erwarten und Netanyahu hat ganz umsonst geschleimt. Das Simon – Wiesenthal – Center hatte gestern noch vor Angela Merkel gewarnt.
Und das wars dann auch.
Mitbekommen habe ich nichts und aktuell ist der Besuch schon wieder vergessen. Nicht mehr relevant (relevanti), wie man in Israel sagt. Frau Merkel aber hat sich in Israel noch unbeliebter gemacht.