Leben in Jerusalem

Startseite » Beitrag verschlagwortet mit 'Anti – Israel – Politik'

Schlagwort-Archive: Anti – Israel – Politik

Leserfrage: „UNO Abstimmungsergebnis gegen Jerusalem“

B“H
Vor ein paar Tagen bestimmte die UNO, dass Jerusalem NICHT jüdisch sei. Juden bzw. Israel haben angeblich keinerlei Beziehungen zu Jerusalem.
Irgendwie müssen da die Menschen die Bibel falsch verstanden haben. Juden haben also nichts mit Jerusalem zu tun, sondern lediglich Moslems. Vielleicht auch noch ein paar Christen, aber lieber doch wohl eher die Moslems. Alles ist Islam und war schon immer Islam. Selbst die Dinosaurier waren einst schon Moslems!
Es ist unglaublich, wie die Welt ihre eigene Geschichte verfälscht. Selbst George Orwell hätte diese Ausmaße niemals vorhergesehen.
In ein paar Jahren wird es heißen, dass Europa schon immer muslimisch war. Schon immer und wer etwas anderes behauptet, wird weggesperrt.
Unter jenen Ländern, die bei der UNO gegen Israel und Jerusalem als jüdisch stimmten, war, wie könnte es anders sein, auch Deutschland. Europa stimmte gegen Israel und wer letztendlich für Israel stimmte bzw. sich enthielt, erfahrt Ihr hier:
http://www.jpost.com/Israel-News/UN-disavows-Israeli-ties-to-Jerusalem-515730
Auf der einen Seite betrachtet sich Deutschland als toller Freund Israels. Gleichzeitig aber stimmt man bei der UNO gegen Israel und ein jüdisches Jerusalem. Nebenher finanziert die Bundesregierung sowie einige ihrer Stiftungen den palästinensischen Terror. Man finanziert palästinensische Organisationen, die Israelis umbringen und den Terror fortsetzen.

 

Advertisements

Wie Misereor, die Heinrich – Böll – Stiftung, Brot für die Welt, die Rosa – Luxemburg – Foundation, Kurve Wustrow und die EU im Nahostkonflikt mitmischen

B“H
Wie sich Misereor, die Heinrich – Böll – Stiftung, Brot für die Welt, die Rosa – Luxemburg – Foundation, Kurve Wustrow und die EU in den arabisch – israelischen Konflikt einmischen und die palästinensische Seite mitfinanzieren.
Mehrere deutsche Organisationen sowohl als auch das Außenministerium fallen immer wieder dadurch auf, wie sie palästinensische Aktivitäten gegen Israel mitfinanzieren. Misereor, Brot für die Welt, die Konrad – Adenauer – Stiftung und insbesondere die Heinrich – Böll – Stiftung sind tatkräftig dabei, wenn es denn gegen Israel geht. Man ist gegen die israelische „Besatzungsmacht“ und sponsert sogar die Hamas.
https://www.ngo-monitor.org/pressure-works-heinrich-boell-foundation-withdraws-conference-featuring-member-hamas/
NGO – Monitor stellte eine aktuelle Liste mit gespendeten Geld zusammen, welches aus dem Ausland entweder direkt an die Palästinenser oder an linksextreme israelische Organisationen fließt. Deutschland spielt hierbei eine große Rolle. Auf der einen Seite gibt sich die Bundesregierung als Freund Israels aus und auf der anderen Seite werden palästinensische Aktionen gegen Israel tatkräftig mitfinanziert.
https://www.ngo-monitor.org/funding-database/

Die UNO Niederlassung in Jerusalem

B“H
Ein Bekannter hatte neulich beruflich im Hauptquartier der UNO – Niederlassung in Jerusalem zu tun. Das Gebäude liegt ganz bei mir in der Nähe und gehört noch zum Stadtteil Abu Tur. Gleich an der Jerusalemer Promenade (Tayelet) neben der lokalen Polizeistation.
„Alles, was Du dort im Gebäude siehst, sind Palästinenser und Angestellte aus dem Ausland. Keinen einzigen Israeli findest Du im UNO – Gebäude“, so mein Bekannter.
Es ist absolut kein Geheimnis, dass die hiesige UNO – Niederlassung größtenteils Palästinenser beschäftigt. Hinzu kommen UNO – Angestellte aus dem Ausland. Mehrheitlich aus den USA und alles keine Juden. Und alle sind israelfeindlich und pro – palästinensisch eingestellt. Genauso wie die hiesigen deutschen EU – Angestellten, die teilweise auch in Abu Tur leben. Oft im palästinensischen Part des Stadtteiles. Man hasst Juden und Israel und tut dies auch offen kund, indem deutsche EU – Angestellte als EU – Polizisten fungieren. Auf der Seite der Palästinenser und gegen Israelis. Offener EU – Antisemitismus in Israel.
Die amerikanischen UNO – Angestellten sind nicht viel besser, werden aber alle eineinhalb bis zwei Jahre ausgetauscht. Die Angestellten erhalten ein relativ hohes Gehalt und die internationale christliche Schule für die Kinder zahlt ebenfalls die UNO. Dazu zahlt die UNO die Mieten ihrer Angestellten. Hohe Mieten, denn Abu Tur sowie der neue Teil des angrenzenden Stadtteiles Arnona sind alles andere als billig.
Es sollte nicht verwundern, wenn die UNO in New York ständig Israel verurteilt und die Palästinenser samt arabischem Terror in den Himmel lobt. Aber das scheint ja richtig in Mode gekommen zu sein: Frau Merkel schickt ihre antisemitischen Nobody Polizisten, um die Palästinenser im Kampf gegen jüdische Siedler zu unterstützen und die UNO beschäftigt ausschließlich Palästinenser.
Mehr zur anti – israelischen Rolle der EU:
https://de.gatestoneinstitute.org/11396/europa-landraub-palaestinenser

Kuwait Airlines will keine Israelis

B“H
In Israel machte das deutsche Gerichtsurteil gegen einen Israeli zwar auch einige Schlagzeilen, dennoch wird das Thema nicht so hochgepusht wie in Deutschland. Der israelischen Mehrheit ist das Thema „Kuwait Airlines“ egal und viele (mich eingeschlossen) verstehen nicht, warum eine Israeli überhaupt bei einer arabischen Fluglinie buchen sollte.
Andererseits nimmt die israelische Airline EL AL jeden mit. Auch alle Palästinenser und wer sonst noch fliegen will. EL AL sagt nicht, dass Leute aus bestimmten Ländern nicht mitfliegen dürfen. Man stelle sich mal vor, wenn es denn so wäre: Da täten alle arabischen Länder, die UNO sowie sämtliche Gutmenschen und Israelhasser Sturm laufen. Sobald es aber um den Islam und die Macht des Öl geht, wird sofort klein beigegeben.
Die Welle muslimischer Migranten hat in Deutschland einen Antisemitismus freigesetzt, den es bis dato nicht so offen gab. Jeder in Deutschland lebende Jude sollte sich ein paar Gedanken machen, wie er denn in solch einem Land weiterleben will. Mit muslimischen Polizisten in Berlin, welche automatisch auf der Seite ihrer Glaubensbrüder stehen, vielleicht?
DIE WELT brachte gestern einen treffenden Artikel zur Unterwerfung in Deutschland:
https://www.welt.de/debatte/kommentare/article170728821/Der-Beginn-der-Unterwerfung.html
Aufgrund angeblich traumatisierter Migranten unterwirft sich Deutschland lieber und begrüßt die Scharia mit Teddybären.

 

 

Israelhasser boykottieren MAGGI

B“H
Na das ist doch mal eine Nachricht:
Israelhasser, die zum Boykott zionistischer Produkte aufrufen, verzichten selbst auf MAGGI Produkte.
MAGGI gehört zum schweizer NESTLE Konzern und der wiederum besitzt circa 51% der israelischen Firma OSEM.
OSEM ist das israelische Gegenstück zu MAGGI, wobei OSEM auch die in Israel so beliebten Snacks BISSLI und BAMBA herstellt.
Bamba sind stinknormale Erdnuss – Würmer angereichert mit Vitamin C. Jedes Kleinkind in Israel kennt schon Bamba, bevor es überhaupt „Imma (Mama)“ sagen kann.
Laut allen Israelhassern sei Nestle damit zionistisch angehaucht und weil das Unternehmen in Israel sehr aktiv ist, müsse es boykottiert werden.
Und was ist mit dem Konkurrenten KNORR? Knorr gehört zum Unilever Konzern und die Produkte werden in Israel massenweise verkauft. Allerdings koscher und ohne irgendwelche Schweinefleisch – Zusätze. Maggi – Produkte dagegen habe ich noch nicht gesichtet.
Und wer wird noch von Israelhassern wegen „zionistischer Umtriebe“ boykottiert?
Nescafe
Nestea
L’Oreal
Friskies
Nesquick
Kitkat
Hershey’s
Kraft
Sunkist
Calvin Klein
Oral – B
Mr Muscle
Pepsi
Sprite
Burger King
Kentucky Fried Chicken
Esso
Gillette
Pizza Hut
Citibank
Ford
Intel
Toblerone
Coca Cola
IBM
Motorola
HP
und so weiter.
Viel bleibt da nicht mehr zum Konsum. 🙂

Mosab Yousef (Ben Hamas) bei der UNO

B“H
Obwohl der Autor des Buches SOHN DER HAMASin Israel nicht unumstritten ist, ergriff er dennoch Partei gegen die Kritik der arabischen Staaten:

 

Auch Israelis wollen eine AfD

B“H
Unsere weitgehend links ausgerichtete Presse schreibt von der AfD und Nazis, dagegen lauten die Leserkommentare ganz anders:
„Die AfD wolle gegen Ausländerkriminalität vorgehen – das wird aber auch mal Zeit.“
https://news.walla.co.il/item/3099525
Nicht wenige Israelis fordern eine israelische AfD, damit Netanyahu endlich einmal seine Abrechnung kriegt. Auch in Israel hat man die Schnauze von einem Netanyahu voll, der da ständig einknickt und nach links abdriftet wie die deutsche CDU.
In Deutschland wird Netanyahu als Hardliner gesehen, in Israel betrachten wir ihn als das genaue Gegenteil. Ein Angsthase ohne Rückgrat und alles nur große Klappe. Am Ende gibt er nach und jammert. Und sozial kriegt er nie etwas auf die Reihe, wobei er allerdings das Land wirtschaftlich stabil hält. Dank seiner guten Kontakte zu heimischen Wirtschaftsbossen.
Realistisch betrachtet, kann man weder dem Likud noch alle den Linksparteien trauen, denn alle sind korrupt und wirtschaften nur in die eigene Tasche. Eine AfD solle her, um auch hierzulande einen Umbruch zu bewirken und die ollen satten Politiker in der Knesset das Fürchten zu lernen. Außerdem sollen die mehr als 70,000 illegalen Afrikaner endlich aus dem Land geschmissen werden. Vergewaltigungen, Handy – und Fahrradklau, Prostitution und Drogen: Tel Aviv – Süd erstickt in einer afrikanischen Gewaltspirale. Des Nachts prügeln sich afrikanische Clans um die Vorherrschaft am alten Busbahnhof sowie im Lewinsky Park. Dabei verkünden die Illegalen offen antisemitische Parolen oder behaupten, Israel sei Afrika und Juden sollen sich nach Europa verpissen. So der Original – Slang!
Die israelische Regierung unternimmt nichts, obwohl Netanyahu erst neulich vor Ort war und sich mit den letzten verbliebenen israelischen Bewohner in der Gegend um den alten Tel Aviver Busbahnhof unterhielt. Hierzu werde ich noch ein aktuelles Video in den Blog stellen, den das israelische TV sendete.
In Israel wird die AfD nicht ausschließlich als Nazipartei betrachtet, sondern als eine logische Konsequenz auf Merkels verheerende Migrantenpolitik. Man wundert sich, dass die Deutschen sich nicht noch viel mehr wehren und auf die Straße gehen. Hunderttausende oder Millionen gegen Merkel.
Und wer bestimmt eigentlich, dass die AfD nazimäßig sei? Die Linken, die da tagtäglich gegen Israel brüllen, Boykotte ausrufen und antisemitische Parolen von sich geben.
Ich will hier keineswegs die AfD als Unschuldslamm darstellen, doch alle anderen Parteien wie CDU, SPD, Linke oder Grüne stellen sich offen gegen Israel. Da wird eine Siedlungspolitik angeklagt und es werden palästinensische Terroristen in Schutz genommen. Wer sich in der Geschichte unseres Landes auskennt, der weiß sehr genau, dass Siedlungen nichts mit dem Friedensprozess zu tun haben. Der arabische Terror agierte bereits als es noch keine israelischen Siedlungen gab (1919, 1929, etc.) Man denke nur an die Judenpogrome in Jerusalem, Zfat, Tiberias, Yaffo oder Hebron. Araber, damals noch keine Palästinenser, ermordeten wahllos alle Juden, die ihnen in die Quere kamen. Ob Kleinkind oder Renter war egal.
Frau Merkel samt allen anderen Parteien haben bei ihrer anti – israelischen Politik keinerlei Grund, die AfD als Nazipartei zu betiteln. Und erst recht nicht, solange der Iran immer noch ein wichtiger Partner der deutschen Wirtschaft ist.