Leben in Jerusalem

Startseite » Blog » Ich schließe meine deutschen Blogs!

Ich schließe meine deutschen Blogs!

Validation content="ca3b12cf8d29815feeb7b8e18de25f4b"

B“H

Schon seit langer Zeit beschäftige ich mich mit dem Gedanken, meine deutschen Blogs zu beenden. Einerseits liegt das daran, dass ich nach fast 15 Jahren den Spass verloren habe. Gleichzeitig aber will ich Neues machen und das nur noch auf Englisch:

meashearim.wordpress.com

Gegebenenfalls auch mal auf Hebräisch. Wenn, dann aber mit englischen Untertiteln.

Falls sich noch ein deutscher / österreichischer oder schweizer jüdischer Neueinwanderer aus Tel Aviv zu einem Podcast meldet, bin ich bereit, dass durchzuziehen. Ansonsten wird auch mein Youtube Kanal ab sofort nur noch in englischer Sprache sein:

https://www.youtube.com/user/Hamantaschen

Ich plane alle möglichen Themen und Podcasts mit israelischen Organisationen, Ministerien (falls möglich), Anglo – Neueinwanderer, Neueinwanderer aus Südamerika sowie auch viele jüdische Themen der Orthodoxie. Aber nicht nur dazu, sondern auch aus der Wirtschaft, Startup – Branche, Steuerberater sowie die liebe Justiz.

All das auf Deutsch zu machen, ist ein Ding der Unmöglichkeit und vieles muss ich aus dem Hebräischen übersetzen und es Anglos zugänglich machen.

Glücklicherweise habe ich einige englischsprachige Interview Partner zur Hand, wobei dies auch nicht immer einfach ist, denn die Leute wollen leider immer Reichweite sehen. Tausende Youtube Abonnenten und so. Was ich nicht habe, aber das ist mir egal. Ich mache das alles auf freiwilliger Basis und nicht, um Geld zu verdienen oder bekannt zu werden. Aufgrund meiner Krebserkrankung bin ich eh eingeschränkt.

Was mich interessiert, sind interessante Leute, die auch etwas zu erzählen haben. Chaoten, wie ich, zum Beispiel. Jene, die die israelische Gesellschaft auch von ganz unten kennen und denen Dana International’s Song (HaMakom … ) nicht unbekannt ist. Leute, die versuchen, etwas auf die Beine zu stellen und Leute, die ihr Leben komplett umkrempeln wollen. Und wie sie dabei auf ihre Grenzen stoßen. Halt Leute, die die Sprache Tel Avivs sprechen und von mir aus auf der Lewinsky schmutzige Photos machen. 🙂 Satire! Aber ich habe das vor zehn Jahren tatsächlich gemacht. Ich habe auch schon einmal in einem Pet Shop gearbeitet, aber nicht auf der Lewinsky. 🙂

In dieser Woche soll ich jemanden von einer höchst interessanten Organisation im haredischen (ultra – orthodoxen) Bereich anrufen. Ich hoffe, sie sagen einem Podcast zu, der da ziemlich emotional werden dürfte.

Klicks und all das sind mir recht egal. Nur interessant soll es werden. 🙂


16 Kommentare

  1. brigwords sagt:

    dann freu ich mich mal auf einen hebräischen Beitrag von dir. Lass es mich wissen, wenn du einen hast.
    Liebe Grüsse und bis bald
    Brig

    • Miriam Woelke sagt:

      B“H

      Ich gehe davon aus, dass Wirtschafts – und juristische Themen zumindest teilweise auf Hebraeisch sein werden. Einfach, weil viele Israelis diesbezueglich schlechtes Englisch haben.

      Der erste Bericht kommt mitte dieser Woche mit dem amerikanischen Rabbi Yisroel Goldberg, der in Jerusalem eine Gemeinde aufbaute.

  2. annchen sagt:

    finde klasse dass du neue Wege beschreitest… mir geht es ähnlich, fange auch neu an 🙂 Auf jeden Fall werde ich deine englischen Themen weiterverfolgen und dadurch mein Englisch verbessern 🙂

    danke dir für die bisher sehr interessanten Einblicke
    sonnige Grüße
    annchen

    • Miriam Woelke sagt:

      B“H

      Es gibt auf alle Faelle interessante Einblicke in die israelische Gesellschaft und ueberhaupt. Und Du wirst Leute aus allen moeglichen Laendern hoeren. 🙂

  3. Sina Dener sagt:

    Aber ich hoffe doch, dass deine deutschen Blogs weiterhin zugänglich bleiben und gelesen werden können… ? Schließlich finden sich hier viele interessante Informationen, und ich mache regelmäßig Leute aus Deutschland oder Österreich auf deine Blogs aufmerksam, damit sie etwas über das Judentum und über das Leben in Israel erfahren.

    • Miriam Woelke sagt:

      B“H

      Nee, die deutschen Blogs bleiben so wie sie sind. Ich loesche nichts! Dazu waren all die Jahre zuviel Arbeit. 🙂

  4. Sina Dener sagt:

    OK, sehr gut – ich habe nur kurz befürchtet, du könntest irgendetwas löschen. Das wäre absolut schade, denn ich verfolge deine Blogs schon seit weit mehr als zehn Jahren, und ich kenne genügend andere Leute aus den Deutsch-sprachigen Ländern, die hier regelmäßig mitlesen. 🙂 Vor allem die Informationen über das Leben der Charedim sind von großem Wert und unverzichtbar.

    Wie sieht es jetzt eigentlich mit der „neuen israelischen Regierung“ aus? Hat sie eine Mehrheit in der Knesset, oder gibt es „Abweichler“?

    • Miriam Woelke sagt:

      B“H

      Nein, es wird ueberhaupt nichts geloescht werden!

      Aktuell schaut es so aus, dass nach dem Gesetz, die neue kommende Regierung ihren Koalitionsvertrag oeffentlich machen muss, bevor sie eingeschworen wird. Die Bennett – Lapid – Regierung verweigert dies und will erst nach ihrer Uebernahme (voraussichtlich am Mittwoch) die Koalitionskarten auf den Tisch legen.

      Es sind deutliche Landabtretungen an die Palaestinenser zu erwarten und was die erstmal haben, geben sie nie wieder her. Grosse Teil der Negev wurden bereits an die Beduinen abgegeben.

      Es ist das erst Mal in der Geschichte des Landes, dass JUDEN (linker Natur) eine arabische Regierung vorziehen. JUDEN RAUS, ARABER REIN … so das Motto der linken Waehlerschaft. Man will keine Juden mehr haben und in Jerusalem gehen wir davon aus, dass die Stadt geteilt werden wird. ALLE Politiker der neuen Regierung wohnen in Tel Aviv und Umgebung und dort gilt unsere Stadt nur als Stoerfaktor. Jerusalem interessiert keinen.

      Unterdessen feiert die Hamas und die Araber Jerusalem. Der Iran ist happy und die Hamas droht mit Grossangriffen auf Tel Aviv. Was die Araber sehen, ist ein schwaches Israel und sie werden ihre Chance demnaechst ergreifen. Von Bennett und Lapid ist keine Gegenwehr zu erwarten und das weiss die Hamas nur zu gut.

      • Sina Dener sagt:

        Also, mich würde sehr interessieren, was in dem „Koalitionsvertrag“ drinnen steht – vor allem auch im Hinblick auf religiöse Fragen: Will diese Regierung den jüdischen Charakter des Staates Israel schwächen – oder gar beseitigen? Werden die Charedim in Zukunft missachtet werden? Wird Jerusalem gezwungen, am Samstag öffentlichen Verkehr zuzulassen? Sollen Zivil- und Homo-Ehen eingeführt werden?

        In jedem Fall bin ich aber überzeugt, dass diese Regierung, selbst, wenn sie zustande kommen sollte, nicht lange halten wird – und bei Neuwahlen in ein paar Monaten haben der Likud und die religiösen Parteien wieder gute Chancen, Stimmen dazu zu gewinnen.

      • Miriam Woelke sagt:

        B“H

        Die linke Koalition (einschliesslich Yamina) machte es im Vorfeld klar, dass der juedische Charakter des Landes weitgehend abgeschafft wird. Es soll eine internationale Gesellschaft entstehen und Achmad Tibi will seit vielen Jahren die israelische Flagge und Hymne abschaffen. Die Gesellschaft ist gespalten wie noch nie, denn hier wird die Existenz unseres Landes leichtfertig aufs Spiel gesetzt, nur damit bestimmte Personen Posten bekommen.

  5. Carola Wels sagt:

    ….gut, wenn du dich weiterentwickeln willst. Aber ich finde es schade, dass es keine der interessanten Inhalte mehr auf Deutsch geben wird. Ich habe alles sehr gern verfolgt und jedesmal gespannt Neues erwartet. Ich liebe Jerusalem, war schon sehr oft und auch für länger da. Viel mehr würde ich auch in das Leben der Haredim eindringen, mehr wissen wollen über die unterschiedlichen Gruppierungen. Alles Gute für dich und viel Kraft und Erfolg im Kampf gegen den Krebs. Liebe Grüße und danke Caro aus Sachsen

    • Miriam Woelke sagt:

      B“H

      Hallo Carola, am Dienstag habe ich einen Termin bei einem chassidischen Rabbiner, den ich schon mehr als zehn Jahre kenne. Ich werde ihn interviewen und einige Inhalte aus ihm herauskriegen.
      In der naechsten Zeit wird es einige solcher Beitraege geben. Falls ich eine Zusage erhalte, mache ich einen Podcast mit einem lokalen relig. Frauenhaus hier in Jerusalem.

      Der Rabbiner am Dienstag ist aus den USA eingewandert und er kann kein Deutsch. Das ist das Hauptproblem bei solchen Podcasts. Du kriegst keine Leute die Deutsch sprechen. Manchmal noch nicht einmal Englisch und das muss ich dann vom Hebraeischen uebersetzen.

    • Miriam Woelke sagt:

      B“H

      Einer der beiden in New York ansaessigen Satmarer Rebben kommt dieser Tage nach Israel. Rebbe Aharon Teitelbaum kommt fuer zwei Tage, faehrt aber vorwiegend nach Meron, wo vor einem Monat das grosse Unglueck war und viele Juden starben.

      Der Besuch der Satmarer Rebben ist fast immer inoffiziell, denn sie sind gegen den jetzigen Staat Israel. Keine fanatischen Antizionisten, sondern einfach nur gegen diesen momentanen Staat.

      Die Satmarer sind eine der reichsten chassidischen Gruppen und Reb Aharon kommt mit Geld, das er hier bei mehreren chassidischen Gruppen verteilt. Ich bin ihm mal in Bnei Brak begegnet:

      http://chassidicstories.blogspot.com/2008/05/einblicke-in-die-chassidut-satmar.html

    • Markus sagt:

      Ja es ist sehr schade. Auch ich habe Miriams Blogs gern gelesen. Das sind immer authentische Infos aus erster Hand gewesen. Ich wünsche alles Gute.

  6. Carola Wels sagt:

    danke für den link!!! LG

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: