Leben in Jerusalem

Startseite » Afrikaner in Israel » Coronavirus – Update Jerusalem / 3. April 2020

Coronavirus – Update Jerusalem / 3. April 2020

Validation content="ca3b12cf8d29815feeb7b8e18de25f4b"
B“H
Gestern Nachmittag führte die Onkologie des Shaare Zedek Medical Center / Jerusalem ein sehr interessantes Webinar durch. Viele Infos und Details für Chemotherapie – Patienten mit dem Versprechen, auch weiterhin zur Verfügung zu stehen. Der Krebs warte nicht, bis die Corona – Krise beendet ist und die Onkologie arbeite normal weiter.
Das Problem ist, dass die Regierung dem schnell ein Ende setzen kann, denn die Statistik von Corona – Toten soll niedrig gehalten werden. Netanyahu will in der Welt beeindrucken, denn irgendein Institut wählte Israel bei der Coronavirus – Bekämpfung auf Platz Eins. Dass dies demnächst auf Kosten von Krebs – Herz – oder anderen Patienten geht, wird in Kauf genommen. Ein junger Krebspatient ist demnach weniger wert als ein 85 – jähriger Corona – Patient. Hauptsache, die Corona – Statistik bleibt niedrig.
https://www.ynetnews.com/article/S1EAbGmD8
Es ist also schlecht in diesen Zeiten eine Herzattacke zu haben, denn schnell kann man aus dem Krankenhaus geschmissen werden. OPs werden dann eventuell nicht mehr oder weniger stattfinden, aber die Statistik aller anderen Kranken ist egal. Hauptsache Corona.
Das ist eine sehr traurige Entwicklung, die aber offenbar überall auf der Welt stattfindet. Trotzdem hat Israel wesentlich strengere Regelungen als Deutschland und es wird empfohlen, nur noch mit Maske und Handschuhen hinauszugehen. Viele Leute halten sich daran, andere nicht. Die arabische Bevölkerung in meinem Stadtteil pfeift auf alles und ich sehe dort ein hohes Infektionspotenzial am Ramadan. Es wird immer über die ultra – orthodoxen Juden gelästert, wo Teile (nicht alle) der Bevölkerung keine Regelungen einhalten. Was aber ist mit einem Großteil der Araber oder ins Land kommende amerikanische Juden, welche die Quarantäne verweigern? Was ist mit Tel Avivern, die am Strand herumlaufen und vor allem den illegalen Afrikanern von Tel Aviv, die sich grundsätzlich an gar nichts halten?
Zu viele Leute rennen immer noch unbekümmert herum und ich finde, dass wir alle, das gesamte Land, an Pessach sieben Tage eingeschlossen werden sollten. Komplett und ohne Ausnahme. Vermutlich wird das auch so kommen.
Zudem wollen einige Minister immer mehr jüdische Einwanderer aus aller Welt ankarren. Wozu, frage ich. Es gibt keine Arbeit. Fast 1 Mio Israelis sind ohne Job und auf Stütze. Das Land liegt wirtschaftlich am Boden und viele Israelis wissen nicht, wie sie die nächste Miete zahlen sollen. Nach Jahren der Arbeit und dem Einzahlen in die Nationalversicherung Bituach Leumi steht man unerwartet vor dem Nichts.
Und jetzt kommt auch noch Pessach Mitte nächster Woche, was normalerweise ins Geld geht. In diesem Jahr jedoch läuft alles bescheiden ab. Essenspakete werden an ältere Menschen verteilt. Viel ist nicht drin, aber es ist besser als gar nichts. Jeder muss halt sehen, wo er an diesem Pessach bleibt und Seder – Gäste sind nicht erlaubt. Synagogen und Schulen bleiben geschlossen und es ist noch längst kein Ende in Sicht.
Die heutigen aktuellen Daten aus Israel:
39 Tote und 7030 Infizierte.

13 Kommentare

  1. Miriam Woelke sagt:

    Wie die illegalen Afrikaner von Tel Aviv – Sued alle regeln des Gesundheitsministeriums missachten.

    Die juedische Bevoelkerung von Tel Aviv – Sued ist sauer und befuerchtet, dass sie von den Illegalen angesteckt werden.

  2. Sina Dener sagt:

    Ich habe gestern meine Einkäufe erledigt. Mittlerweile müssen wir hier in Österreich beim Betreten eines Supermarkts Masken tragen; die meisten anderen Geschäfte haben ohnehin geschlossen.

    Miriam, was mich interessieren würde: Wie geht es eigentlich den national-religiösen „Siedlern“ in der Corina-Krise? Vielleicht könntest du dazu etwas schreiben…? Danke.

    • Miriam Woelke sagt:

      B“H

      Das mit den Masken ist hier nicht anders. Ich habe soweit viele Lebensmittel im Haus, bin aber noch beim Pessach – Putz und die Katastrophe: Morgen (Sonntag) wird bei uns im Stadtteil von 8.00 – 16.00 Uhr das Wasser abgestellt. Das geht schon seit mehreren Sonntagen so und keiner weiss warum. Das kostet morgen einen ganzen Tag Pessach – Putz. 😦

      Ausgangssperre und kein Wasser bei morgigen 28 Grad Celsius.
      Naja, der Winter kommt naechste Woche eh wieder zurueck und es wird deutlich kuehler und regnerisch.

      In der national – religioesen Siedlung Efrat (ausserhalb Jerusalems) sind 25% der Bewohner mit dem Virus infiziert. Die machen dort aber irgendwie auf Selbst – Quarantaene. Andere Siedlungen wurschteln halt vor sich her und das grosse Problem ist aktuell der Pessach – Einkauf. Ich muss noch Kartoffeln besorgen und in diesem Jahr verbringe ich die Seder allein und recht bescheiden. Macht mir absolut nichts aus, denn ich werde nach dem Putzen eh auf dem Schleifstein gehen und ins Bett fallen. Das mit dem Wasserabstellen morgen nervt aber so richtig und wir sind alle sauer im Stadtteil.

      Aktuell haben wir in Israel 44 Tote und 7851 Infizierte. Mehr als die Haelfte der Infizierten sind Haredim.

  3. Sina Dener sagt:

    In dem Wohnhaus, in dem ich lebe (insgesamt 13 Stockwerke, zahlreiche Wohnungen), wurde vergangene Woche ebenfalls für mehrere Stunden das Wasser abgestellt – und ich weiß auch nicht, aus welchem Grund. So ein Zufall… Jetzt funktioniert aber wieder alles einwandfrei – wenigstens etwas… Bei uns hat es noch weniger als 20 Grad, doch immerhin brauche ich nicht mehr zu heizen.

    Hat Israel jetzt eigentlich schon eine neue Regierung? Ich habe vorige Woche gelesen, dass es zu einer „Einheits-Regierung“ zwischen Netanyahu und Gantz kommen soll, unter Einschluss der religiösen Parteien.

    • Miriam Woelke sagt:

      B“H

      Bislang haben wir noch Wasser und ich bin schon frueh herumgerumpelt zwecks Pessach – Putz. Jederzeit kann das Wasser fuer eine gewisse Zeit weg sein und ich will die Zeit dazwischen ausnutzen. 🙂

      Heute sind in Jerusalem circa 28 Grad Celsius, doch es ist truebe und wolkenverhangen. Morgen kommt der Winter zurueck, es wird kuehler und am Donnerstag soll es regnen.

      Eine neue Regierung nur bedingt und es wird immer noch verhandelt. Laut Yamina gibt Bibi dem linken Gantz zu sehr nach, was richtig ist. Gantz will wichtige Ministerien wie Justiz, Aussenministerium und die Verteidigung besetzen. Es waere besser, wenn nach dem Corona – Drama Neuwahlen stattfinden, denn dann wuerde Bibi sicher mehr Stimmen einfahren. Kachol – Lavan gibt es nicht mehr und Amir Peretz trennt sich von den Meretz – Linksextremisten.

      Egal, was und wie … eines ist fuer mich sicher: Yaakov Litzman gehoert sofort gefeuert und durch einen Arzt ersetzt. Litzman als Gesundheitsminister ist eine einzige Katastrophe. Das Positive, was er in all den Jahren hervorbrachte war, kostenlose Zahnarztbehandlung fuer Kinder bis 12 Jahre. Aber nur die Behandlung bei der Krankenkasse.

      Zahnaerzte ausserhalb werden auch weiterhin aus eigener Tasche gezahlt. Aber immerhin. Bei Kindern reicht die Krankenkassen – Zahnarztbehandlung aus. Man geht zur Krankenkasse und wird dort direkt behandelt. Erwachsene zahlen zu und wer zu einem niedergelassenen Zahnarzt geht wie ich, zahlt den voellen Preis. Die Kasse uebernimmt in Israel keine Zahnbehandlungen, es sei denn, man ist privat versichert, was extrem teuer ist.

  4. Shlomo sagt:

    Schon gesehen? Ein Lichtblick https://bit.ly/2xUcL9R

  5. Jaco sagt:

    Es ist irgendwie traurig dass die Bevölkerung weltweit durch den Corona Virus so gespalten ist.
    Die Menschen die Angst vor dem Corona Virus haben, beschuldigen die anderen Menschen dass sie sich nicht an die Ausgangssperre halten und den Virus weiter verbreiten.
    Die Freiheit liebenden Menschen, beschuldigen wiederum die anderen Menschen, dass sie den Medien zu viel vertrauen und dass durch den Staat ihre Grundrechte zu sehr eingeschränkt werden.
    Was würde passieren, wenn alle in den Wohnungen bleiben würden oder alle Menschen auf die Straße gehen würden?

    • Miriam Woelke sagt:

      B“H

      Aus Gaza und anderen Teilen der Welt werden ja eh schon wieder die JUDEN beschuldigt, den Virus in Gang gesetzt zu haben.

      Bei mir im Stadtteil halten sich auch nicht alle an die Ausgangssperre, nur da sagt keiner was. Fast alle liefen gestern draussen durch die Strassen, um Luft zu schnappen. Ganze Familien und auch ohne und mit Maske.
      „Man muesse ja mal raus“, sagte ein Nachbar zu mir.

      Jeder beschuldigt jeden und ich sehe schon, dass wir im Mai alle infiziert sind. Einer mehr und einer weniger.

      Von den Tests halte ich nicht viel denn, was ist, wen ich den Test heute mache und bin negativ und morgen stecke ich mich irgendwo an?

      Eines aber steht fuer mich fest: Ein professioneller Arzt sollte Gesundheitsminister werden. Ohne all die Kluengeleien, die seit jahrzenhten ablaufen. Aber das wird sicher nicht passieren.

  6. זאב ברנובסקי sagt:

    Die „Fachwelt“ (auch in Deutschland) wird sich NIE einigen;
    denn auch sie ist gespalten !
    >Und das zu unseren Lasten<

    Spannende Ergebnisse aus der Gerichtsmedizin in Hamburg, die ersten Ergebnisse zeigen, dass die Zahlen des RKI zu hoch liegen und dass eigentlich nur Patienten mit schweren Vorerkrankungen an Covid-19 gestorben sind.

    Schwindelambulanz Sinsheim – COVID #19

    • Miriam Woelke sagt:

      B“H

      Die Fachwelt wird noch ewig lange mit wissenschaftlicher Recherche beschaeftigt sein und so schnell sehe ich keine Impfung am Horizont.

      Italien, Spanien & Co. aber zeigen, dass nicht nur alte Leute betroffen sind, sondern auch viele Junge ohne medizinische Probleme starben. Im Ichilov Hospital befindet sich ein 22 – jaehriger, der infiziert aus den USA wiederkam, gesund war und jetzt in kritischem Zustand ist.

  7. Sebastian sagt:

    Meistens muss erst einige Zeit vergehen um Sachen zu deuten und ihnen einen Sinn zu geben, wenn irgend etwas überhaupt einen Sinn hat.
    Es gibt noch keine Impfung..es ist die Zeit der Fakenews . Italien sagte vor einen Monat sie hätten eine Impfung gefunden und wie man sieht stimmt es nicht.
    Die Zahlen lügen nicht und es sterben jeden Tag etwa 800 – 900 Menschen in Spanien nur an diesen Virus. Die heutigen Zahlen zeigen eine positive Entwicklung da die Todesrate am sinken ist. Vor dem Virus starben täglich in Spanien etwa 1200 Menschen ( Alle Art von Krankheiten, alter, usw. ) bei einer Bevölkerung von 49 millonen Menschen . Persönlich traue ich mehr Regierungen wie Spanien, Israel oder Italien wie Regierungen wie China, Corea oder sogar Deutschland.
    Es gibt noch keine Einigung aber man glaubt das der Virus in Spanien mutiert ist und nicht mehr der selbe ist der in China aufgetaucht ist.

    • Miriam Woelke sagt:

      B“H

      Man ist sich ja noch nicht einmal mehr sicher, wo genau der Virus in Wuhan herkam. Von dem Markt, von einem Chinesen, der eine Fledermaus frass und dann gibt es alle moeglichen Theorien. Darunter auch Verschwoerungstheorien.

      Tatsache aber ist, dass aus China alle moeglichen Viren und Krankheiten kommen und man sich von Chinesen fernhalten sollte. Selbst die Thailaender meinen, dass Chinesen alles fressen, was tot oder lebendig ist.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: