Leben in Jerusalem

Startseite » Afrikaner in Israel » Kein Twitter mehr – Deutschsprachiger verteidigt Antisemitismus in Tel Aviv

Kein Twitter mehr – Deutschsprachiger verteidigt Antisemitismus in Tel Aviv

Validation content="ca3b12cf8d29815feeb7b8e18de25f4b"
B“H
Man hat mir meine Entscheidung abgenommen, denn ich hatte vor, Twitter ganz aufzugeben. 🙂 Auf Facebook bin ich zu finden, jedoch akzeptiere ich nur Leute, die ich kenne.
Jemand beschwerte sich auf Twitter über einen deutschen Tweet von mir, den ich vor einiger Zeit einmal schrieb. Es geht um die illegalen Afrikaner in Tel Aviv, welche sich in Tel Aviv – Süd teilweise extrem antisemitisch geben und Juden als JUDENSCHWEINE bezeichnen. „Ab nach Auschwitz“, so viele der Illegalen zu den jüdischen Bewohnern von Tel Aviv – Süd. Diesbezüglich hatte ich auch einige Videos hier in den Blog gestellt und die Tatsachen lassen sich beweisen. Nur scheint dass jemand Deutschsprachiges anders zu sehen, was mich nicht wundert, denn die extreme Linke ignoriert gerne Tatsachen.
Nichtsdestotrotz, den Tweet lösche ich nicht, weil sich die Fakten leicht beweisen lassen. Daran aber ist niemand interessiert und ich auch nicht mehr. Sobald ich irgendeinen Zugang habe, werde ich mein Twitter – Account löschen, was ich bereits eine ganze Zeit vorhabe.
An denjenigen / diejenige: Deutschland ist wieder bei der Zensur angekommen, aber auch hier in Israel gibt es diverse deutsche Nichtjuden, die ihre linke Propaganda verbreiten und immer mehr Illegale nach Israel holen wollen. Man hasst das orthodoxe Judentum und will keinen jüdischen Staat. Aus welchen Gründen auch immer.
Ich jedenfalls lasse mir meine Meinung nicht absprechen und die Fakten bezüglich des illegalen afrikanischen Antisemitismus lassen sich beweisen. Es ist eine Schande, wenn ein Deutscher die antisemitischen Übergriffe seitens der illegalen Afrikaner auf Tel Aviver verteidigt.

 


2 Kommentare

  1. Sebastian sagt:

    Twitter ist voll mit Hass und bringt eh nichts ausser sich in Probleme reinreiten für nichts . Wo ich lebe haben wir auch gerade grosse Probleme auf den Strassen , dank, indirekterweise Twitter. Wenn das gute auf einmal das böse ist und das böse das gute, kann man wenig machen.

    • Miriam Woelke sagt:

      B“H

      Schon vor mehr als zwei Monaten habe ich die Twitter App von meinem Smartphone geloescht und seither eigentlich nur ein paar News Retweets gemacht. Ich bin absolut kein Social Media Freak und loeschte vor kurzem fast alle deutschen Follower. Generell benutzte ich die Plattform mehr als Nachrichtenmagazin.

      Facebook habe ich wegen meiner Krebsgruppe und dort habe ich ein geschlossenes Account. Einige Posts sind oeffentlich, doch ansonsten ist alles auf privat gestellt.

      Grundsaetzlich hege ich nicht das Beduerfnis, mich in der Social Media zu praesentieren. Dazu ist mir meine Zeit zu schade. Andererseits aber darf man selbst unangenehme Fakten nicht mehr publik machen, denn das verstoesst heutzutage gegen die Political Correctness.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: