Leben in Jerusalem

Startseite » Knesset » Und der Sieger ist – Bibi Netanyahu

Und der Sieger ist – Bibi Netanyahu

Validation content="ca3b12cf8d29815feeb7b8e18de25f4b"

 

Gantz und Netanyahu liegen gleichauf, doch der rechte Block hat in Bezug auf eine Koalition die Mehrheit. 

8 Kommentare

  1. Reisch sagt:

    Ich bedaure den Ausgang der Wahlen. Es war schon längst Zeit für einen Politikwechsel. Das Ergebnis zeigt auch, wie gespalten das Land ist. Netanyahu gewinnt mehr als knapp die Wahlen und auch nur weil andere rechte Parteien mit ihm koalieren wollen und so die Sitze in der Knesset für das rechte Lager sichern. Netanyahu selbst hat eine gewaltige Klatsche vom Volk bekommen – zu Recht. Man mußte nur seine Hetze und niederträchtigen Äußerungen gegenüber Gantz Im „Wahlkampf“ verfolgen. Hoffentlich kommt nun das gegen ihn angekündigte Gerichtsverfahren und die Verurteilung. Es ist traurig anzusehen, daß Israel weiterhin von einer korrupten Riege regiert werden soll. Aber was sagt das Sprichwort : jedes Volk verdient seine Regierung!! Und Israel verdient anscheinend keine bessere Regierung …….. traurig, traurig.

    • Miriam Woelke sagt:

      B“H

      Immerhin ist es eine juedische Regierung und nicht Gantz mit den arabischen Parteien. Und die missionarischen Christen, die sich ebenso haben waehlen lassen wollen, sind gescheitert.

      In der Knesset ist niemand perfekt. Siehe, u.a., Lapid und Noni Mozes.

      Israel ist ein juedisches Land und so soll es auch bleiben!

      Das Gerichtsverfahren ist noch nicht sicher und selbst wenn, der Likud steht. Allerdings sollte die Premier – Amtszeit auf zwei Legislaturperioden begrenzt werden.

  2. Sina Dener sagt:

    “Netanyahu selbst hat eine gewaltige Klatsche vom Volk bekommen”

    Netanyahus Likud hat fünf Sitze dazu gewonnen – als “gewaltige Klatsche” würde ich das nicht bezeichnen. Und in jedem Fall ist das Ergebnis der israelischen Wahlen ein Sieg für die Demokratie.

    “Und die missionarischen Christen, die sich ebenso haben waehlen lassen wollen”

    Welche Parteien waren das?

    “Siehe, u.a., Lapid und Noni Mozes”

    Wer ist Noni Mozes? Ich muss gestehen, dass ich diesen Namen noch nie gehört habe.

    • Miriam Woelke sagt:

      B“H

      Nur eine kurze Anmerkung bevor ich zur Arbeit muss. Mehr Erklaerungen heute Abend. 🙂

      Die letzte Knesset -Wahl war genauso knapp und Netanyahu kann sich freuen, erneut alle mibilisiert zu haben.

      Eine unbedeutende christlich – missionarische Partei unter einem Typ namens Lipkin will, dass alle christlichen Missionare nach Israel kommen und quasi das Land uebernehmen.

      Naja, es gibt ehe viele wirre Parteien!

      Christen, die einfach in Israel bleiben wollen, hassen juedische Parteien. Die bedeuten religioese Minister und kein Bleiberecht vom Innenministerium.

      Auf diese Missionare kann Israel bestens verzichten. Hier kommen Leute an, die eh nichts verloren haben. Aber religiose Juden bashen.

    • Miriam Woelke sagt:

      B“H

      NONI MOZES heisst eigentlich Arnon Mozes und ist der Boss der grossen israelischen Tageszeitung Yedioth Acharonoth. Bis in die Neunziger Jahre hinein war Yediot die groesste Tageszeitung des Landes, verlor allerdings immer mehr an Leserschaft, da sie mit ihrer linken Agenda nicht mehr ankam. Wenige Jahre spaeter brachte Sheldon Adelson die kostenlose ISRAEL HAYOM heraus. Vorher hiess sie anders (u.a. „Israeli“), doch irgendwann wurde die Zeitung in Israel Hayom umbenannt.

      Zwar ist Israel Hayom oft als Bibi – Tonn verschrien, aber sie ist kostenlos und unzaehlige bekannte israelische Journalisten schreiben dort. Bibi – Ton ist eine Zusammensetzung aus Bibi Netanyahu und dem hebraeischen Wort fuer Zeitung ITON.

      Bis heute wird Israel Hayom jeden Morgen kostenlos verteilt und die Zeitung nahm laengst die Fuehrungsposition im Land ein. Yediot war abgeschrieben und Mozes wollte den Konkurrenten verbieten lassen, was fehlschlug.

      Da Yediot bis heute gegen den Likud hetzt, soll Netanyahu mit Noni Mozes einen Deal eingegangen sein. Yediot hetzt weniger und dafuer ruft Netanyahu Israel Hayom etwas zurueck.

      Was die linken Medien nicht oder kaum berichten: Auch Ya’ir Lapid ging bei Mozes ein und aus:

      https://www.timesofisrael.com/lapid-held-regular-secret-meetings-with-major-newspaper-publisher/

  3. Reisch sagt:

    Auch die Blau Weißen und deren Koalition wären eine Jüdische Regierung. Oder willst Du denen absprechen das sie Juden sind? Sind für Dich nur orthodoxe Juden die richtigen echten Juden ? Dann begibst Du Dich aber auf ein sehr gefährliches Terrain. Ich will nicht hoffen, daß das Dein Denken ist. Es spricht aber sehr viel Haß aus Deinen Worten. Ich bin säkular und toleriere alle Menschen – egal welcher Glaubensrichtung. Die christl. Partei ist nicht gewählt worden – gut so. Deshalb muß man aber nicht Haßtiraden loslassen. Bleib locker und vor allem tolerant.

    • Miriam Woelke sagt:

      B“H

      „Auch die Blau Weißen und deren Koalition wären eine Jüdische Regierung. Oder willst Du denen absprechen das sie Juden sind?“

      Ja, aber die Erev Rav laesst gruessen.

      „Deshalb muß man aber nicht Haßtiraden loslassen. Bleib locker und vor allem tolerant.“

      Ich lasse mir nicht vorschreiben, wie ich was auszudruecken habe. Es geht nicht um Hass, sondern um offene Mission, wo evangelikale Christen sowohl als auch Christian Friends for Israel aus deutschen Landen eine grosse Rolle spielen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: