Leben in Jerusalem

Startseite » Essen » Leserfragen: „Ultra – orthodoxe Juden & Essen in Israel“

Leserfragen: „Ultra – orthodoxe Juden & Essen in Israel“

Validation content="ca3b12cf8d29815feeb7b8e18de25f4b"
B“H
Immer wieder kommen die Fragen nach Ultra – orthodoxen sowie orthodoxen Juden auf. Und stets in einem Bezug, der darauf hinweist, dass es sich bei den Leuten, die da fragen, um jene handelt, die den Unterschied zwischen orthodox und Ultra – orthodox nicht kennen und irgendwo mal gelesen haben, dass orthodoxe Juden nicht arbeiten. Auch die deutschen Medien verfolgen die Agenda, orthodoxe Juden wie Idioten erscheinen zu lassen. Zurückgeblieben, weltfremd und eben generell dämlich.
Ich will nicht immer wieder neu die ganzen Unterschiede in der jüdischen Orthodoxie auseinandernehmen. Dies habe ich schon hundertfach auf diesem sowie auf meinem Hamantaschen – Blog getan. Soviel sei gesagt: Orthodoxe Juden arbeiten und wer daran zweifelt, sollte sich zuerst einmal damit befassen, was genau orthodoxe Juden sind.
Eine zweite Frage:
„Wie finanzieren sich orthodoxe Rabbiner in Israel?“
Gewiss nicht so üppig wie in Deutschland. Deutsche Gemeinde zahlen den Rabbinern eine Menge Geld. Auch US – Gemeinden sind nicht kleinlich. In Israel hingegen fallen die Rabbinergehälter recht spärlich aus und wie ich bereits in der Vergangenheit schrieb: Viele Rabbiner verdienen sich ein Zubrot, indem sie Vorträge halten. 
Wer beim Staat angestellt ist, wie dem Oberrabbinat, hat sicher ein gutes Einkommen. Andere Rabbis werden ausschließlich von Gemeinden gezahlt. Oder sie üben andere Tätigkeiten aus wie die Überwachung der Koscherregeln in Restaurants oder bei der Nahrungsmittelherstellung in Fabriken. Als sogenannter Maschgiach. In dem Fall werden sie von den Restaurants oder dem Nahrungsmittelhersteller bezahlt. Oder, wenn sie beim Oberrabbinat angestellt sind, von dort.
Rabbiner in Israel erhalten keine Geldsegen wie die Rabbiner in Deutschland. Obwohl sie, im Gegensatz zu den in Deutschland arbeitenden Rabbis, teilweise hervorragende Rabbiner mit einem grandiosen Wissen sind. Trotzdem bleibt das Gehalt niedrig und in Israel gibt es unzählige Rabbiner.
Rabbinermäßig bin ich froh, in Israel zu sein, denn solche Rabbis wie wir hier haben, gibt es in Deutschland nicht. Klar muss man unterscheiden, doch hier kann ich mir alles aussuchen und bei Rabbinern lege ich Wert auf ihr Wissen und ihren menschlichen Bezug.
Dritte Leserfrage:
Was kostet Essen in Israel?
Antwort:
Viel Geld! Es ist nicht billig und Aldi & Co. gibt es nicht.
Wir haben Discounter, doch die sind mit deutschen Discounter – Ketten nicht zu vergleichen.
Alles ist teuer in Israel und mit ein paar Euros gewinnt man hierzulande keinen Blumenpott.

2 Kommentare

  1. Sina Dener sagt:

    Vielen Deutschen ist leider nicht klar, dass die National-Religiösen auch Teil des orthodoxen Judentums sind. Im öffentlichen „Diskurs“ wird „orthodox“ regelmäßig mit „ultra-orthodox“ (Kaftan, Hut, Strumpfhosen, etc.) gleichgesetzt. Darüber ärgere ich mich schon seit Jahren.

    Zum Thema „Essen“: Warum sind Lebensmittel in Israel eigentlich so teuer? Hat das einen bestimmten Grund?

    • Miriam Woelke sagt:

      B“H

      Irgendwie kommt es mir so vor als ob saemtliche Juden, die da ein orthodoxe Leben fuehren, als faule parasitische Vollidioten betrachtet werden. Dabei stimmt das ueberhaupt nicht. Man schaue nur allein auf all die neuen haredischen (Ultra – orthodoxen) Startups, die vor allem hier in Jerusalem aus dem Boden spriessen.

      Der Unterschied zwischen orthodox und Ultra – orthodox wird absolut nicht verstanden und auch jetzt nicht, wo, wie ich hoerte, die israelische TV Serie STISSEL auf Netflix laeuft.

      Okay, Stissel enthaelt sehr viele Fehler und keiner der Schauspieler ist im wahren Leben religioes. Auch die letzten Stissel – Folgen sind fuer mich absolut uebertrieben. Vom Inhalt her. Aber die Macher wollen ja ihr Rating halten und so wird uebertrieben, was das Zeug haelt. Allein mein Hamantaschen – Blog erlebt seit Stissel auf Netflix einen Boom, obwohl ich schon vor Jahren ueber die Serie schrieb und die Serie an sich alles andere als neu ist. Mittlerweile gibt es in Israel viele weitere solcher Serien, die ich mir nie anschaue, weil oft alles sehr weit hergeholt ist.

      In der Realitaet leben Ultra – orthodoxe Juden ganz normal wie andere Leute auch und man betet nicht den ganzen Tag oder beschaeftigt sich mit der Kabbalah. Ueberhaupt nicht, denn auch in der Gesellschaft gibt es einen Alltag, viel Arbeit, Kinder, Miete zahlen und all das. Und es gibt eine Menge Probleme wie bei allen anderen Menschen auch. Viele aber finden das Leben dort faszinierend. Auch viele saekulare Israelis.

      Zur orthodoxen Gesellschaft:

      Dazu zaehlt jeder, der, u.a, Schabbat, Kaschrut (Koscher) einhaelt. Die jued. Feiertage und auch sonst einigermassen nach der Thora lebt. Gleichzeitig zieht er sich an, wie er will. Ich bin auch orthodox und trage Jeans. Halte aber Schabbat und Kaschrut. Das orthodoxe Judentum bietet viele Facetten und die Leute tragen Jeans, T – Shirt oder was auch immer. Genauso wie es bei den nationalreligioesen Juden zahlreiche Leutchen gibt, die Carlebacher sind und wo die Frauen gleichzeitig Hose und einen Rock darueber tragen. Hippiemaessig. 🙂

      Warum alles in Israel so teuer ist?
      ich habe kuerzlich dazu ein Video gemacht

      Darin nenne ich die zwei Hauptgruende und den Grund, warum das so ist und nicht anders.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: