Leben in Jerusalem

Startseite » Gesundheitswesen » In Israel mit einer Krebserkrankung leben

In Israel mit einer Krebserkrankung leben

Validation content="ca3b12cf8d29815feeb7b8e18de25f4b"

 

 

B“H
Das israelische Fernsehen berichtete gestern ausgiebig über den internationalen Tag der Krankheit Krebs. Ein kurzer Bericht sagte das aus, was auch ich empfinde:
Die Frau des bekannten Radiomoderator Didi Harari schrieb auf Facebook, dass im September bei ihr Bauchspeicheldrüsenkrebs diagnostiziert worden war und sie sich daraufhin einer OP unterzog. Mittlerweile haben sich auch Metastasen in der Leber gebildet und Mirit Harari weigert sich zu erfahren, welchen Krebslevel sie erreicht hat.
Onkologen teilen Krebserkrankungen in unterschiedliche Level ein: Von 1 – 4.
Ich befinde mich immer noch auf dem Level 1b. Level 4 gilt als unheilbar, doch vorsicht. Wer mit 4 diagnostiziert wird, muss nicht morgen tot umfallen. Viele Leute leben mit Level 4 noch viele Jahre weiter. 15 oder mehr Jahre. Niemand sollte daher total durchdrehen, wenn er Level 4 erreicht.
Bei einer Krebserkrankung gilt immer: Jeder Körper ist anders!!!!
Jeder Mensch reagiert anders auf Chemotherapien und was bei dem einen zur Wirkung kommt, muss bei einem anderen noch lange nicht passieren. Es ist wichtig, sich immer auf seinen eigenen Körper zu konzentrieren. Manche Chemo – Patienten verlieren ihre Haare. Andere nicht.
Verlasst Euch auch nicht darauf, was im Internet steht, sondern fragt Eure Onkologen.
Wenn ich immer wieder höre, wie Leute, die keinen Krebs haben, gerade Krebspatienten vorschreiben wollen, was sie zu tun oder zu lassen haben. Wie sie sich zu ernähren haben, zum Beispiel.
Zuerst einmal sei gesagt, dass jemand, der keinen Krebs hat, nicht weiß, was es bedeutet, betroffen zu sein. Kein Arzt und kein Unbetroffener macht sich eine Vorstellung davon, was es heißt, eine solche Diagnose zu bekommen. Selbst ich, die da bis zum Ende des Lebens mit dem Krebs leben muss, kann mir nicht vorstellen, wie Chemotherapien aussehen. Ich bin auf Level 1b ohne weitere Metastasen. Allerdings muss ich, wie alle drei Monate, Ende Februar erneut zum CT Scan und ich hoffe, dass sie nichts weiter gebildet hat.
Eine ausgewogene gesunde Ernährung verhindert keinen Krebs!!!!
Das ist eine Tatsache und da können jetzt irgendwelche unwissenden Veganer noch so herumzicken.
Wissenschaftler der Havard University forschen nach wie vor, wieso der eine Mensch Krebs bekommt und der andere nicht. Es gibt keinen Grund. Manchmal kann es genetischer Natur sein, aber generell weiß kein Onkologe zu sagen, warum jemand an Krebs leidet. Es passiert halt. Da kann sich jeder noch so toll ernähren. 
Was jedoch nach der Diagnose vermieden werden sollte: Zucker und Soja in jeder Form. Dazu Fertigessen wie Pizzen, Maggis Kochstudio Essen und halt all diese Fertiggerichte, die man nur in die Mikrowelle schiebt. Lieber selber kochen und das mit viel Gemüse und Proteine. Butter ist erlaubt, Margarine nicht.
Zurück zu Mirit Harari:
Sie schrieb auf Facebook, dass der Krebs das beste Geschenk für sie war, obwohl sie leidet. Ich muss sagen, dass ich ihr zu 100% zustimme. Die Diagnose ist alles andere als positiv und vor jedem CT und jeder Untersuchung herrscht eine immense Anspannung. Das kann sich kein Außenstehender vorstellen.
Mein Leben hat sich durch die Diagnose absolut positiv entwickelt. Mit einem Mal braucht man nicht mehr so super perfekt zu funktionieren und nimmt alles viel leichter.
Wozu aufregen?
Es gibt Wichtigeres im Leben und mit einem Mal lernen wir, das Leben richtig zu geniessen.
Ich habe seither mein Leben umgekrempelt und mache / plane Dinge, ich ich vorher immer aufgeschoben habe. Man fühlt sich freier und mutiger, denn es gibt nichts zu verlieren und der ganze Perfektionsdruck und das Funktionieren – Müssen fällt weg. In dieser Hinsicht wurde das Leben wesentlich einfacher.
Vielleicht machen Mirit Harari und ich mit unserer Meinung anderen Betroffenen Mut. Ich sitze nicht und jammere, sondern lebe völlig normal weiter. Nächste Woche muss ich zur Untersuchung ins Shaare Zedek Medical Center und zum Bluttest bei meiner Krankenkasse. Ende Februar haben ich den nächsten CT. Gleich danach treffe ich den Urologen und Mitte März die Onkologin.
Von einer Diagnose allein geht die Welt noch lange nicht unter! Übrigens erkranken allein in Deutschland jedes Jahr 500,000 Menschen an Krebs. Eine aktuelle Zahl aus Israel habe ich nicht, aber auch hier liegt nicht gerade niedrig.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: