Leben in Jerusalem

Startseite » Essen » Winterwetter, Bierpreise und günstig einkaufen

Winterwetter, Bierpreise und günstig einkaufen

Validation content="ca3b12cf8d29815feeb7b8e18de25f4b"
Advertisements
B“H
Grauer Himmel, Dauerregen und kalt. So schaut es heute und morgen in Jerusalem aus. Im Vergleich zu Mitteleuropa gelten unsere heutigen 14 Grad nicht unbedingt als Winterwetter, doch in Israel ist das kalt und die Leute laufen in Jacken und Stiefeln herum.
Zu den immer wieder nachgefragten Bierpreisen:
In einem regulären Supermarket kostet die Flasche mit israelischen Goldstar + – 7,90 Schekel. Das sind umgerechnet fast 2 Euro.
Deutsche Biere wie Weihenstephan, Krombacher oder Paulaner finden sich auch. Hier jedoch meistens die eher schlanke Ausgabe einer Flasche. Bedeutet, es ist nicht so viel drin wie in der größeren Goldstar.
Krombacher kostet um die 12 Schekel (circa 3 Euro). Paulaner kostet ein bis zwei Schekel mehr. Genauso wie Weihenstephan. Wie gesagt, es handelt sich hier um eher schlanke Flaschen mit wenig Inhalt.
Klar gibt es eventuelle regionale Unterschiede und nicht jeder Supermarkt ist gleich. Beliebt sind Leffe, Carlsberg, Tuborg und manchmal ein deutsches Bier. Generell verkauft sich in Israel Wein immer noch besser als Bier.
Wer abends in einen Pub bzw. in eine Bar geht, kann auch schon einmal zwischen 20 – 30 Schekel (circa 5 – 7 Euro) für ein Bier zahlen. Entweder in der Flasche oder im Glas.
Wer in Jerusalem eine massige Bierauswahl sucht, der gehe zum MESAMEACH. Hierbei handelt es sich um ein Geschäft in der Agrippas Street. Gleich am Machane Yehudah Markt, gegenüber der Natural Choice Bakery. Der Mesameach – Besitzer ist ein knallharter Geschäftsmann und die Preise sind nicht immer niedrig. Manchmal aber gibt es Sonderangebote. Vor allem beim Wein und Traubensaft. Ansonsten findet Ihr dort alle möglichen Biere. Von Mexiko bis Tschechien ist alles dabei.
Ich trinke sehr selten Bier und nur am Schabbat etwas Wein zum Kiddusch (Segnung des Weines am Schabbat). Wenn einmal Bier, dann das bayerische Paulaner oder das israelische Goldstar. Norddeutsches wie Becks oder so, kommt bei mir nicht auf den Tisch.
Gestern Abend nahmen mich Freunde im Auto mit zum Einkaufen. Wir waren im Stadtteil Talpiyot beim „Oscher Ad“ Discounter und der Einkauf hat sich gelohnt. Bei mir stand vor allem frisches Gemüse an und Oscher Ad bot gestern die Gurken für nur 2,90 Schekel / Kilo. Gute Qualität und günstig.
Zurzeit esse ich viel Fisch und so kaufte ich alles frisch zum Schabbat. Fleisch gar nicht, aber dafür eine Plastikbox Leber. Als Pastete und ich kann die nur empfehlen. Vor allem zum Schabbat, denn die Challah (das Schabbat – Brot) kann damit bestrichen werden. Mit 19,90 Schekel (5 Euro) nicht ganz billig, aber es schmeckt.
Fisch und Fleisch sind generell teuer in Israel.
Was ist eigentlich nicht teuer? 
Da die Besitzer der Oscher Ad – Kette Gerrer Chassidim (Gur) sind, wird ganz klar eine Menge jüdisch – religiöser Gegenstände verkauft. Chanukkah – Kerzen, ob mit Öl oder Wachskerzen, alles ist noch zu haben. Und das sogar billig. 🙂
Viele Kunden aber zog es eher zum Warme – Decken – Angebot, denn der Winter ist da. Warme Decken verkaufen sich bei der Jahreszeit immer gut. Garantiert besser als Bier. Bei den Temperaturen werden heiße Suppen und viel Tee verkauft. In Jerusalem gehen die Leute abends weniger weg und bleiben lieber daheim im Warmen. 🙂 Jetzt an Chanukkah ist noch einmal Big Business in den Restaurants, doch danach wird es ruhiger. Vor allem bei nasskaltem Wetter. 
Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: