Leben in Jerusalem

Startseite » Kriminalitaet » Vorsicht beim Wechselgeld in Jerusalem

Vorsicht beim Wechselgeld in Jerusalem

Validation content="ca3b12cf8d29815feeb7b8e18de25f4b"
B“H
Aus eigener Erfahrung heraus kann ich Euch raten, in Jerusalem stets Euer Wechselgeld nachzuzählen. Genauso wie den jeweiligen Kassenbon anzusehen.
Zuviel wird in diversen Läden getrickst. Weniger bei den großen Ketten wie Rami Levi oder Oscher Ad. Dafür aber umso mehr in kleineren Supermärkten, Tante – Emma – Läden sowie an Marktständen.
Selbst wenn es länger dauert: Immer Wechselgeld nachrechnen und checken. Den Kassenbon können diejenigen, die der hebräischen Sprache nicht mächtig sind, weniger nachprüfen. Dennoch kann jemand aber die angegeben Preise sehen und schauen, ob er diese Produkte auch wirklich gekauft hat.
Besondere Vorsicht gilt beim Supermarkt HaMoshava in der Emek Refaim Street sowie beim SuperDeal an der Derech Hebron. Beim Letzteren solltet Ihr zusätzlich das Verfallsdatum auf der Ware checken. Insbesondere bei Joghurt und Wurst in Plastikverpackungen. Auch auf dem Machane Yehudah Markt ist Vorsicht geboten.
Advertisements

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: