Leben in Jerusalem

Startseite » Wirtschaft » Cofix macht Super Pharm Konkurrenz

Cofix macht Super Pharm Konkurrenz

Validation content="ca3b12cf8d29815feeb7b8e18de25f4b"
B“H
In der Vergangenheit habe ich viele Male von den vor mehr als zwei Jahren entstandenen billigen Kaffeehausketten COFIX und COFIZZ berichtet. In Tel Aviv, Ramat Gan, Jerusalem sowie in der Küstenregion um Tel Aviv findet man diese Niederlassungen überall. Verkauft werden Kaffee, Kuchen, Sandwiches, allerlei Gebäckarten, Eiscreme, Eiskaffee, Alkohol, Suppen, Soft Drinks, und und und. Alles für 5 Schekel (ca. 1,80 Euro). Mittlerweile zogen zahlreiche Privatleute nach und eröffneten ihre eigenen 5 Schekel Cafes, womit sie jedoch weitaus weniger Erfolg haben als die Marken Cofix und Cofizz.
Cofix und Cofizz müssen mindestens 1500 – 2000 Produkte am Tag verkaufen, um kostendeckend zu agieren. Aus diesem Grund finden wir die Niederlassungen vorwiegend dort, wo extrem viel Laufkundschaft vorhanden ist. Im Süden oder Norden des Landes findet man die Ketten so gut wie gar nicht, denn die Geschäftsführung ist offenbar der Ansicht, dass es sich in der Peripherie weniger lohnt. Das gesamte System der Ketten basiert auf Franchise.
Wer jetzt meint, dass Cofizz, Cofix und wie sie auch immer heißen, die Resterampe der Cafes sind, der irrt gewaltig. In Israel sind diese Ketten extrem populär und alle gehen hin. Nicht selten muss sich der Kunde erst in eine Schlange einreihen.
Bis zur Gründung von Cofix und Cofizz zockten uns die regulären Cafes total ab. Jetzt aber gibt es eine tolle Alternative, die ankommt. Das Ergebnis war, dass teure Ketten nachzogen und teilweise ihre Tasse Kaffee billiger anbieten mussten, da die Kundschaft nur noch bei Cofizz hockte.
Vor circa einem Jahr entwickelte Cofix einen 5 Schekel Supermarkt in Tel Aviv. Im Stadtteil Florentin. Leider erreichte diese Geschäftsidee niemals Jerusalem.
In dieser Woche plant Cofix in Tel Aviv einen neuen Coup. Man will der Drogeriekette Super Pharm Konkurrenz machen. Selber gehe ich kaum einmal zu Super Pharm, denn dort ist alles übertrieben teuer. In Israel kosten Klopapier, Deos, Kosmetikartikel, Zahnpasta und und und ein halbes Vermögen. Und Super Pharm zockt richtig ab. Da kaufe ich lieber alles bei den Discountern Rami Levy oder Osher Ad. Obwohl das Klopapier dort auch noch fast 10 Euro kostet. 🙂
Cofix eröffnet in Tel Aviv die erste „Good Pharm“ Filiale. Mit Klopapier, Zahnpasta, Windeln, Deos, etc. Kein Artikel soll mehr als 10 Schekel (circa 2,50 Euro) kosten. In der nächsten Zeit plant Cofix noch 25 weitere Good Pharm Filialen. Vermutlich in Tel Aviv und Umgebung sowie in Jerusalem.
Das Konzept wird einschlagen, wie eine Bombe. Seit Ewigkeiten werden Israelis bei Toiletten – und Kosmetikartikeln total abgezockt. Selbst Seife kostet, im Verhältnis zu ALDI, eine Menge Geld. Shampoo und Duschgel ebenso.
Hier ein israelischer TV Bericht zu Good Pharm. Es wird ein Vergleich zum Abzocker Super Pharm aufgestellt. Generell ist Super Pharm zu teuer, doch fand man ein paar Produkte, die dort sogar billiger wegkommen als bei Good Pharm.

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: