Leben in Jerusalem

Startseite » Arbeitsmarkt » Israel: „Durchschnittsverdienst 9200 Schekel?“

Israel: „Durchschnittsverdienst 9200 Schekel?“

Validation content="ca3b12cf8d29815feeb7b8e18de25f4b"
B“H
Also irgendetwas machen die meisten von uns falsch. 🙂
Offiziell wird verkündet, dass der Durchschnittsverdienst eines Israelis bei circa 9200 Schekel (circa 2200 Euro) liegt. Offenbar ist das das Bruttoeinkommen gemeint.
In meinem Bekanntenkreis gibt es nicht allzu viele Leute, die wirklich diese Summe verdienen. Einige kommen eventuell auf den Bruttobetrag, aber Netto schaut die Sache wesentlich anders aus.
Der israelische Normalo verdient zwischen 4800 – 6000 Schekel Brutto / Netto. Wobei sich das gesetzliche Mindesteinkommen um die 4800 Schekel bewegt. Das Mindesteinkommen gilt allerdings nur dann, wenn jemand Vollzeit und acht Stunden pro Tag arbeitet. Wer weniger Stunden arbeitet, wird unter dem monatlichen Mindestlohn bezahlt, wobei der Mindeststundenlohn von 25 Schekel allerdings nicht unterschritten wird. Aber selbst mit den 25 Schekel kommt man bei weniger Stunden im Monat nicht auf die vorgeschriebenen 4800 Schekel. In meinem Zweitjob ist das bei vielen Leutchen der Fall. Wer dort Vollzeit arbeitet, verdient gerade mal 4000 Schekel Brutto, denn anstatt der acht werden lediglich sieben Stunden gearbeitet. So umgeht man auf legale Weise das Gesetz.
In meinem ungeliebten Zweitjob stecke ich nach wie vor fest. Allerdings sind im nächsten Monat meine sechs Monate um und dann kann ich endlich zum Monatsende kündigen. Vorher ging das nur bei einer Vertragsstrafe von 500 Schekel. 
Momentan wird dort Personal gesucht, wie verrückt. Leute mit absolut perfekten Englischkenntnissen. Vorzugsweise Muttersprachler mit israelischen Personalausweis oder vorhandener Arbeitserlaubnis. Das Unternehmen organisiert keinerlei Arbeitsvisa und die Leute fliegen nach ein paar Monaten eh wieder raus, da man die verbesserten sozialen Arbeitnehmerkonditionen umgeht. Viele Leute bewerben sich via Facebook, aber ich kann nur sagen: „Leute, Ihr braucht Englischkenntnisse wie ein Muttersprachler. Zuerst gibt es ein Interview mit schriftlichem Test und danach sechs Tage Training, wo aussortiert wird. Eben mal so ein wenig Englischkenntnisse reicht nicht, denn man muss fit in der Idiomatik, der Grammatik sowie in diversen Fachbereichen sein. Viele Klienten planen Presentations in den USA und die verlangen, dass man alles mit ihnen durchgeht und ihr Englisch korrigiert.“
Andererseits wird für das, was verlangt wird, viel zu wenig Geld bezahlt. Mit mir werden Ende September noch zwei weitere Leute aus meinem ehemaligen Training kündigen. Ich arbeite hauptberuflich eh woanders und die beiden anderen haben besser bezahlte Jobs gefunden.
In Israel ist es ganz normal, dass man nach einiger Zeit seinen Arbeitsplatz wechselt. Nach zwei oder drei Jahren spätestens orientieren sich die Leute neu.
Advertisements

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: