Leben in Jerusalem

Startseite » Aliyah » Lohnt es sich, in Deutschland zu leben?

Lohnt es sich, in Deutschland zu leben?

Validation content="ca3b12cf8d29815feeb7b8e18de25f4b"
B“H
Gestern „feierte“ ich mein 16. Aliyah – Jubiläum. Sechzehn Jahre ist es her, seitdem ich offiziell in Israel einwanderte. Ich muss dazusagen, dass ich zuvor bereits vier Jahre im Land gelebt hatte und daher Leute und Verhältnisse bestens kannte. Auch war ich zum Zeitpunkt meiner Einwanderung der hebräischen Sprache mächtig und einen eventuellen Heimwehfaktor gab es nicht mehr. Nach all den Jahren im Ausland kommt kein Heimweh mehr auf. Es gibt vielleicht Dinge, die man vermisst, aber das hat letztendlich nichts mit Heimweh zu tun. Und jetzt nach insgesamt Zwanzig Jahren in Israel betrachte ich dieses Land als meine Heimat. In Deutschland war ich seit meiner Auswanderung nicht mehr.
Gestern wurde ich gefragt, ob ich mir vorstellen könne, jemals wieder in Deutschland zu leben. Die Antwort darauf lautet definitiv NEIN. Dazu habe ich mich zu sehr an Chaosleben und Mentalität in Israel gewöhnt. Vom sozialen Aspekt her ist das Leben in Deutschland garantiert bequemer, doch was nützt mir all das, wenn es dort jetzt so zugeht?

 

Advertisements

2 Kommentare

  1. Wie hast du vorher 4 Jahre im Land gelebt? Mit einem Arbeitsvisum? Und wieso hast du erst nach 4 Jahren entschieden Aliyah zu machen? Sorry, falls du darüber schon mal berichtet hast.

  2. Miriam Woelke sagt:

    B“H

    Mehrheitlich verbrachte ich die Zeit in unterschiedlichen Kibbutzim, wo ich in zwei Ulpanim Hebraeisch lernte. Von daher war die Ausstellung neuer Visa kein grosses Problem.
    In der Stadt lebte ich hinterher auch, doch da war ich offiziell als Yeshiva Student eingetragen.
    Im Endeffekt bin ich sehr froh, mir ausreichend Zeit gelassen zu haben. Zwischendurch war ich einige Monate immer mal wieder in Deutschland und konnte so wesentlich objektiver entscheiden, wo genau ich meine Zukunft sehe.

    Ferner muss ich dazusagen, dass es in den 1990iger Jahren noch wesentlich einfacher war, eine Visaverlaengerung sowie andere Dokumente zu erhalten. Irgendwann war das zwar auch ausgereizt, denn das Innenministerium stellte mich vor die Wahl, Aliyah zu machen oder das Land zu verlassen. Dennoch, heutzutage sind fuer den Normalo – Touristen laengerfristige Verlaengerungen eines Visums kaum mehr moeglich. Es sei denn, man volontiert irgendwo oder ist als Student eingeschrieben. Und selbst hier existieren mittlerweile Limits.

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: