Leben in Jerusalem

Startseite » Antisemitismus » Israels Yom HaShoah

Israels Yom HaShoah

Validation content="ca3b12cf8d29815feeb7b8e18de25f4b"
B“H
Um 20.00 Uhr am morgigen Mittwochabend beginnt das offizielle Gedenken der Opfer des Holocaust. Mehrere Tage vor dem Yom HaShoah beginnen die hiesigen Medien mit der Holocaust – Berichterstattung. Überlebende werden interviewt und im TV laufen unzählige Dokumentarfilme. Die gesamte Atmosphäre wirkt im Vorfeld schon ziemlich „traurig und bedrückend“.
Obwohl manchmal der Eindruck entsteht, Israelis nehmen den Yom HaShoah nicht mehr ganz so ernst – die Mehrheit meint, der Tag sei ungeheuer wichtig und müsse erhalten bleiben. Klar, habe es in der Vergangenheit immer wieder Pogrome gegeben. Schauen wir nur auf die Kirche des Mittelalters und wie Juden gefoltert und massenhaft ermordet wurden. Wie der Talmud verbrannt wurde, da die Kirche ihr Monopol aufrecht erhalten wollte und nicht immer daran erinnert wird, dass die eigene Ideologie auf Lügen und Machtspielchen basiert.
Hat sich in unserer Zeit tatsächlich so viel verändert?
Derselbe Antisemitismus geht nach wie vor um. Nur gilt es heutzutage, alles unter dem Tarnmäntelchen der Israelkritik zu halten. Israel wird verdammt und boykottiert, arabische Terroristen werden zu Helden und Widerstandskämpfern. Die englische Labour Party dient als Beispiel unserer Zeit
http://www.timesofisrael.com/uks-labour-secretly-suspended-50-for-anti-semitic-racist-comments/
Genauso wie ein muslimischer Stadtrat von Nottingham City
http://www.jpost.com/International/In-latest-anti-Semitism-row-UKs-Labor-suspends-city-councilor-over-Israel-posts-452858
Ebenso ist England der beste Beweis für den Untergang Europas. Was Europa fehlt ist ein muslimischer Kanzler oder Ministerpräsident. 🙂
Wie ich gestern bereits schrieb, sollte sich Israel auf noch mehr Kritik aus Europa einstellen. Dort will man verhindern, dass Migranten ausrasten. Es gilt die muslimischen Mitbürger ruhig zu halten und keineswegs zu verärgern. Um dieses Ziel zu erreichen, werden Gesetze gebrochen und Gewalttaten heruntergespielt oder verherrlicht.
In Israel schließen morgen Abend sämtliche Geschäfte und Restaurants bis 18.00 Uhr. Zwar fahren die Busse, doch alles andere ist geschlossen und die Straßen sind gewöhnlich wie leergefegt. Ab 20.00 Uhr wird die Gedenkveranstaltung aus dem Jerusalemer Holocaust Museum Yad Vashem live übertragen. Am Donnerstagmorgen ertönen um 10.00 Uhr landesweit die Sirenen.
Wie in jedem Jahr kann man darüber lamentieren, on die haredische (Ultra – orthodoxe) Bevölkerung beim Sirenenton nicht auch stillstehen sollte. Viele tun das nicht, was nicht automatisch bedeutet, dass Haredim nicht an die Opfer des Holocaust denken. Ganz im Gegenteil, denn es waren gerade die Haredim, die einen Großteil ihrer osteuropäischen Gemeindemitglieder in den Vernichtsungslagern verloren. Mehrer Hunderttausend Ultra – orthodoxe Juden kamen in den Gaskammern ums Leben. Nach dem Krieg mussten sich insbesondere viele chassidische Gruppierungen neu finden.
Generell drücken Haredim ihre Trauer auf andere Weise aus und es bedarf keines vom Staat verordneten Holocaust – Gedenktages. Mehrere Chassidim sagten mir, dass sie in der Öffentlichkeit beim Sirenenton sehr wohl stehen, daheim aber sitzen und Psalmen lesen. Ich tue dasselbe, denn was nützt es zu stehen und herumzustarren, wenn man darüber hinaus eigentlich nichts tut? Noch dazu wenn Touristen nerven, weil sie in der Jerusalemer Innenstadt beim Sirenenton mit ihre Smartphones alles filmen wollen.
Eine andere Frage ist: „Sollen die Palästinenser beim Sirenenton stillstehen?“ Kein Palästinenser tut das und ich selber habe es auf der Straße schon erlebt, dass stehende Juden von Palästinensern beschimpft und ausgelacht wurden.
Advertisements

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: