Leben in Jerusalem

Startseite » Terror » Jerusalem: „So soll der palästinensische Autoterror verhindert werden“

Jerusalem: „So soll der palästinensische Autoterror verhindert werden“

Validation content="ca3b12cf8d29815feeb7b8e18de25f4b"
B“H
An den meisten Jerusalemer Bushaltestellen sehr Ihr das:

 

20160425_060214

Photo: Miriam Woelke

 

Entweder findet man diese Metallstäbe (wie auf dem Photo) oder Betonklötze vor den Bushaltestellen. Derartige Barrieren sollen verhindern, dass weitere palästinensische Terroristen ihr Fahrzeug dazu benutzen, absichtlich in Passantenmengen an Bushaltestellen hineinzurasen.
In der Vergangenheit fuhren immer wieder Palästinenser in Bushaltestellen, um so viele Menschen wie möglich zu töten oder zu verletzen. Seitdem die Barrieren aufgestellt wurden, nahmen die Terrorangriffe drastisch ab.
Die Palästinenser sowie die internationale Linke nannten derartige Terrorangriffe doch glatt „Autounfall“. Gleichzeitig feierten die Palästinenser jeden Autoterroristen sowie dessen jüdische Opfer. In der ausländischen Presse sah man die Bilder dieser Feiern nicht.
Advertisements

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: