Leben in Jerusalem

Startseite » Terror » Palästinenser verüben tödliches Messerattentat im Rami Levi Supermarkt

Palästinenser verüben tödliches Messerattentat im Rami Levi Supermarkt

Validation content="ca3b12cf8d29815feeb7b8e18de25f4b"
B“H
Als ich am gestrigen Abend von meinem Schabbateinkauf im Rami Levi Supermarkt im Jerusalemer Stadtteil Talpiyot zurückkehrte, erfuhr ich von einem tödlichen Messerattentat in einer anderen Rami Levi Filiale im Norden der Stadt. Zwei Palästinenser erstachen zwischen den Supermarktregalen den 21 – jährigen Tuvia Yannai Weissmann. Man geht ganz normal einkaufen und wird eben mal so von Palästinensern attackiert. Angeblich hatte der am Eingang sitzende Security Guard nicht aufgepasst und die Terroristen als ungefährlich eingestuft.
Als ich gestern im Rami Levi (eine Art ALDI) war, stand am Eingang ein mindestens 60 Jahre alter russischer Security Guard. Was erwartet man von dem? Dass er sich auf etwaige Terroristen stürzt? Der Typ stand ziemlich hilflos da und Taschen durchsuchte er nicht. Lustlos stand er vor der Tür und was er wollte war seine Ruhe.
Zudem sind alle Rami Levi Filialen eh voller arabischer Arbeiter, die Regale einräumen oder hinter der Fleischtheke arbeiten. Rami Levi selber gibt an, dass man jeden arabischen Arbeiter vor der Einstellung einem Security Check unterziehe. Ob derjenige vorbestraft ist bzw. ein Sicherheitsproblem darstellt. All die arabischen Arbeiter brachten Rami Levi bereits Unmengen an Kritik ein und man verlor deswegen eine Menge Kundschaft. Normalerweise gehe auch ich lieber zur Osher Ad Konkurrenz, doch gestern wollte ich vorwiegend Obst und Gemüse einkaufen und da Osher Ad immer noch auf Schmittah fährt, ziehe ich Rami Levi vor, denn die Obst – und Gemüsequalität ist dort wesentlich besser. Der Osher Ad stellt grundsätzlich keine Palästinenser ein und die Kundschaft zeigt sich dankbar. Arabische Kunden wiederum trifft man im Osher Ad sehr häufig an.
Es ist nicht das erste Mal, dass in einer Rami Levi Filiale ein Terroranschlag stattfindet und deswegen wird die Discounter Kette jetzt unter die Lupe genommen. Erst soll besseres Security Personal her und erst dann darf in bestimmten Filialen wieder aufgemacht werden.
Die Security Leute sind nicht direkt bei Rami Levi angestellt, sondern kommen von einem privaten Sicherheitsunternehmen. Besser ausgebildete Leute kosten den Discounter mehr Geld und alte Russen sind halt billiger.
Allgemein gehen die palästinensischen Terroranschläge in Jerusalem munter weiter. Wie heute früh erst wieder am Damaskustor.
Advertisements

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: