Leben in Jerusalem

Startseite » Juedinnen verheiratet mit Arabern » Ein Jude namens Muhammad

Ein Jude namens Muhammad

Validation content="ca3b12cf8d29815feeb7b8e18de25f4b"
B“H
Wie kann es sein, dass es in Israel jüdische Jungen gibt, die ausgerechnet die Vornamen Muhammad oder Achmad tragen?
Die Antwort ist einfach, aber dennoch von trauriger Natur:
Leider gibt es jüdische Israelinnen, die eine Beziehung mit Palästinensern beginnen. Schlimmstenfalls wird dann auch noch geheiratet und sobald die Frau erst einmal ins Dorf des Gatten gezogen ist, endet die anfängliche Romantik schnell im Desaster. Der Mann beginnt die Frau zu verprügeln. Sie darf ohne Erlaubnis das Haus nicht mehr verlassen, muss sich an die Gesetze seiner Sippe halten und wird zu jeder Zeit mißtrauisch beäugt. Alleine kommt die Frau kaum aus ihrer Misere heraus, sondern kontaktiert die israelische Organisation Yad le’Achim und bittet um Hilfe.
Mehr Berichte zum Thema findet Ihr HIER!
Zur aktuellen israelischen Statistik und die muslimischen Vornamen bei Juden siehe:
http://www.israelnationalnews.com/News/News.aspx/205918

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: