Leben in Jerusalem

Startseite » Aliyah » Relativ hohe Selbstmordrate unter Neueinwanderern nach Israel

Relativ hohe Selbstmordrate unter Neueinwanderern nach Israel

Validation content="ca3b12cf8d29815feeb7b8e18de25f4b"
B“H
Das israelische Nachrichtenmagazin Arutz 7 veröffentlichte aktuell eine ziemlich beunruhigende Mitteilung:
Ein Drittel der zwischen 2000-2013 nach Israel eingewanderten Juden starb durch Selbstmord.
Leider gibt der Artikel keinerlei Informationen darüber, aus welchen Ländern diese Neueinwanderer stammten.
Suizidgefährdete Menschen befinden sich nicht selten in einer tiefen Depression und sehen absolut keine Hoffung mehr im Leben. Alles erscheint sinnlos und der einzige Ausweg ist der Tod. Wenigstens dann hat man seine Ruhe und alle Probleme verlieren sich im Nichts.
Die Thora sowie das Judentum allgemein lehnen Selbstmord ab. Die Kabbalah lehrt, dass die Seele eines Selbstmörders nicht mehr in dieser und auch nicht in der nächsten Welt befindet, sondern irgendwo dazwischen steckt. Allerdings interessieren solche Argumente keinen suizidgefährdeten Menschen, denn alles, was er will, ist die seelischen und emotionalen Qualen loszuwerden.
Eine Menge jüdische Neueinwanderer nach Israel unterschätzen die Schwierigkeiten, in der neuen Heimat Fuß zu fassen. Vielleicht auch aufgrund aller Heilsversprechungen der Aliyah-Organisationen Jewish Agency oder Nefesh be’Nefesh. Am Ende sind all die finanziellen Hilfen ausgegeben und sobald man alleine dasteht und sein Brot verdienen muss, kann sich das Leben als sehr kompliziert erweisen. Viele finden sich am Rande des Existenzminimums wieder, was sie vorher nicht gewohnt waren. Da stellt man sich die Frage, warum eigentlich Israel und nicht der Sozialstaat Deutschland, wo alles so toll geregelt zu sein scheint? Nicht wenige Neueinwanderer beginnen dann ihre Jammerphase, weil sie sich, ihrer Meinung nach, nichts mehr leisten können. Ganz schlimm wird es, wenn sich jemand das Flugticket in sein vorheriges Heimatland nicht leisten kann und in Israel nur noch vor sich hindümpelt.
Die Einwanderung nach Israel verlangt ein gewisses Quentchen an Mut, Abenteuerlust und Improvisationstalent, denn es warten eine neue Sprache, neue Schriftzeichen, eine komplett andere Mentalität sowie eine fremde Kultur. Dies alles will erlernt sein, denn sonst sieht man sich selber schnell außerhalb der Gesellschaft.
Allein läßt sich leicht Aliyah machen. Viel schwerer hingegen ist es, wenn Ehepaare mit Kindern kommen. Nicht selten brechen Familien aufgrund von Scheidung auseinander. Wenn vielleicht ein Ehepartner mit den neuen Lebensumständen nicht klarkommt. Vieles sollte im Voraus berücksichtigt werden, was natürlich schwerfällt, denn man ist ja erst einmal euphorisch bei der Sache.
Diejenigen Neueinwanderer, welche die Selbstmordlösung vorzogen, kann niemand richten. Wer weiß, ob ihre Entscheidung überhaupt etwas mit ihrer Einwanderung zu tun hat oder nicht ganz andere Gründe den Ausschlag gaben.
Advertisements

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: