Leben in Jerusalem

Startseite » Blog » Die re:publica 2015 in Berlin & das digitale Nomadentum

Die re:publica 2015 in Berlin & das digitale Nomadentum

Validation content="ca3b12cf8d29815feeb7b8e18de25f4b"
B“H
Als ich das Programm der diesjährigen re:publica las, bahnte sich schon eine gewisse Vermutung an. Ich abonnierte den entsprechenden Youtube Channel und sah einige Videos mit den jeweiligen Vorträgen. Mein Fazit: Viel zu politisch und dazu linksgerichtet. Was haben all die Migranten – und Flüchtlingsprobleme mit Technologie und Internet zu tun ? Es wurde, u.a., plädiert, dass noch mehr Flüchtlinge nach Deutschland kommen sollen und zudem ging es um den Krieg in Syrien. Da ist die CEBIT wenigstens themabezogen. Was aber die re:publica 2015 ablieferte, war meines Erachtens nach, unter aller Sau. Obwohl ich Gockel und Hype Sascha Lobo absolut nicht vermisste. 🙂
Was ich mir dagegen gewünscht hätte, sind Vorträge von ganz normalen Leuten, die das Internet auf ihre Art nutzen. Blogger oder Youtuber. Allerdings Youtuber, die wirkliche Inhalte herstellen und keine dämliche Comedy. Und obwohl ich alles andere als Let’s Play Fan bin, ein Commander Krieger hätte definitiv etwas zu sagen gehabt.
Des Weiteren jene Otto Normalerverbraucher, die Instagram oder was weiss ich was nutzen. Crowd Funding kam zur Sprache, blieb dann aber doch wieder im Hintergrund stecken. Start – ups wären ein tolles interessantes Thema gewesen. Start – ups vorstellen, jedoch keine Produktplatzierung machen, sondern Tacheles reden. Welche Probleme entstehen mit Banken, Crowd Funding bis hin zur Sozialversicherung. Stattdessen machte die taz für sich Werbung, deutsche Journalisten jammerten und tun sich schwer, umzustellen und dann eben mal wieder die Flüchtlinge. Fast wirkte die re:publica 2015 wie ein Parteitag der Grünen oder Piraten. Das kann es doch wohl nicht gewesen sein !
Die Tickets waren sauteuer. Hätte ich mehrere Hundert Euro Eintrittsgeld gezahlt, wäre ich irgendwann ausgerastet bei dem Schrott, der geboten wurde.
Die re:publica endete am vergangenen Donnerstag und gleich darauf, am Freitag, begann, ebenso in Berlin, die Digitale Nomadenkonferenz DNX. Hier war das Eintrittsgeld übrigens ebenso saftig angesetzt.
Man kann von digitalen Nomaden halten was man will und, grundsätzlich befürworte ich das Prinzip. Allerdings kommt es hierbei auf die jeweilige Branche an, denn Handwerker oder Ärzte besitzen wohl kaum die Fähigkeit, sich als digitale Nomaden in der Welt auszutoben.
Den Machern der DNX geht es im Grunde genommen darum, Workshops anzubieten die da noch mehr Eintritt kosteten. Hier sollen Interessenten darauf getrimmt werden, doch ins Nomadentum einzusteigen, um Kohle zu verdienen. Zugegeben, ich kenne den Inhalt der Workshops nicht und diesbezüglich sind auch keine Videos erhältlich. Ansonsten wäre es unmöglich, weitere Workshops zu verschachern. 🙂
Okay, es wird den Leuten erzählt, wie man erfolgreich bloggt. Dazu auf Social Media präsent sein, Coachings anbieten und ebooks schreiben. Ich stelle mir das immer alles bildlich vor: Da beginnt jemand neu zu bloggen, keiner kennt ihn, aber ein ebook wird auf der Site bereits angeboten. Okay, daran ist nichts Schlechtes, aber wenn jetzt jeder vegane oder was auch immer Blogger ebooks anbietet, ist das auf Dauer kein Business Concept. Überall nur noch Blogs mit ebooks zur Ernährung. Leute, das kriege ich auf Youtube schon lange kostenlos geboten. Da brauche ich kein ebook mehr. Und, was Ihr eigentlich tut ist, Eure Youtube oder Bloginhalte nochmals zusammenzufassen und teuer als ebook zu verramschen. Gibt es denn heutzutage keine Wege mehr, origineller zu sein ?
ebook ? Okay, habe ich nichts dagegen. Aber wenn Hilde oder Heini gerade mit dem Bloggen beginnen und nach einer Woche ein schnell zusammengeklatschtes ebook anbieten, wird der Leser beschissen. Nur noch Kohle, Kohle, Kohle !
Das Geld für die DNX könnt Ihr Euch sparen, denn ich sage Euch jetzt, wie Ihr mit dem Bloggen Geld verdienen könnt. Und das ganz umsonst !
a) Affiliates (Was ich meinerseits nicht tue, denn ich bin keine Werbehure !)
b) Texte für offizielle Sites zu schreiben (Was ich tue, denn es handelt sich um professionelle Inhalte).
Und jetzt der Knüller Tipp:
Ihr seid Reiseblogger oder gebt Tipps zur Ernährung oder zum Wohlbefinden ?
Schreibt nebenbei ebooks zum Thema: Wie verdiene ich Geld mit meinem Blog, Instagram, etc. Bietet Coachings und macht im Grunde genommen das, was die Macher der DNX bzw. die Mehrheit der Referenten auch tut. So nebenbei Reisen, aber damit läßt sich vermutlich außer Affiliate mit dem neuesten Rucksack etc. nicht viel Cash aufreissen. Also wird damit begonnen, Bloggertipps zu geben und gleich darauf kommt das ebook zum digitalen Noamdentum. „Auch Du kannst es schaffen !“
Ja, vielleicht, aber was ist, wenn das ebook ausgelutscht ist ? Und seid einmal ehrlich: Die wirklichen Tipps behält doch jeder eh für sich ! Ansonsten wären wir alle Reiseblogger und würden irgendwo am Strand abhängen und Cocktail schlürfen. 🙂
Jede Generation bzw. jedes Zeitalter hat seinen Schtick und momentan ist es halt das digitale Nomadentum und Youtuben.
Advertisements

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: