Leben in Jerusalem

Startseite » Biking » Photos & Video: „Sovev Yerushalayim“ – Das jährliche Biker Event in Jerusalem

Photos & Video: „Sovev Yerushalayim“ – Das jährliche Biker Event in Jerusalem

Validation content="ca3b12cf8d29815feeb7b8e18de25f4b"
B“H
Beim Fahrrad – Event SOVEV YERUSHALAYIM geht es nicht um irgendeinen Sieg oder darum unbedingt Erster sein zu müssen. Vielmehr geht es um Fun und um zu sehen, wie weit man kommt und wo genau fitnessmässig man noch arbeiten muss.
Am Freitag fand erneut das alljährliche Event statt. Treffpunkt war der Alte Busbahnhof und die richtige Startlinie befand sich etwas weiter unten: An der Cinematheque.
Es gab mehrere Routen: 40 km, 20 km sowie 10 km. Selber fuhr ich nur einen Teil der Strecke mit. Es ist schon ein Unterschied, ob man sich offiziell anmeldet oder halt nicht. Bei einer Anmeldung fühlt man sich eher verpflichtet, bei mir als unangemeldeter Teilnehmer, ging alles eher locker flockig zu. Aber es machte total Spass und das Wetter war bei 25 Grad Celsius absolut perfekt. Start war um 7.15 Uhr früh und seit 6 Uhr kurvte ich eh schon rum und machte mich warm.
Das superfrühe Aufstehen will ich jetzt jeden Freitag praktizieren und bis 7.30 Uhr einige Kilometer zurückgelegt haben. Da ist der Verkehr noch nicht ganz so schlimm und der Biker Pfad vom Alten Busbahnhof hinunter zur Malcha Mall ist so gut wie leer. Mein ganzes Leben lang bin ich ein Fahrradjunkie und total happy mit meinem jetzigen Mountain Bike Made in USA.

 

20150501_065436
Photo: Miriam Woelke

 

 

20150501_070154
Photo: Miriam Woelke

 

 

20150501_070554
Photo: Miriam Woelke

 

 

20150501_072210
Photo: Miriam Woelke

 

 

20150501_070840
Photo: Miriam Woelke

 

 

Beim Sovev Yerushalayim machten Tausende Leute mit und viele Israelis reisten extra nach Jerusalem. Ob es sich im Nachhinein lohnte, sich bezahlt zu registrieren: Der Teilnehmer bekam ein knallig oranges Shirt, was allerdings mal wieder aus der Billigproduktion stammte. Dazu ein Kit mit Wasser und Süßigkeiten. Am Alten Busbahnhof dann gab es den Kommerz: Verkaufsstände mit Biker Kluft und so. Lohnen tat sich das nicht, denn wer gibt am frühen Morgen Hunderte Schekel für überteuerte Event – Ware aus ? Wer dagegen Umsatz machte: Der Kaffeestand !

 

 

 

Jerusalem ist nicht leicht zu beradeln, denn die Stadt ist auf mehreren Hügeln platziert. Wer radeln will, der braucht Kondition.
Advertisements

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: