Leben in Jerusalem

Startseite » Christliche Missionare » Infos zur Pessach – Seder in Jerusalem

Infos zur Pessach – Seder in Jerusalem

Validation content="ca3b12cf8d29815feeb7b8e18de25f4b"
wpid-20140213_124220.jpg
Photo: Miriam Woelke
B“H
Jerusalem zeigt sich heute kühl und regnerisch, doch ab Morgen ziehen die Temperaturen kräftig an. Am Freitag soll sogar eine Hitzewelle mit 28 Grad Celsius anstehen. Trotzdem, der Sommer ist noch lange nicht da !
In zwei Wochen feiert die jüdische Welt Pessach (Passover) und schon jetzt laufen die Vorbereitungen auf Hochtouren. Wie Tausende anderer Jerusalemer auch, habe auch ich schon mit dem ausgiebigen Pessach – Putz begonnen. Meine bestellten handgemachten Mazzot sind längst eingetroffen und ausnahmsweise buchte ich eine ziemliche teure Pessach – Seder.
Der Sederabend fällt in diesem Jahr auf einen Freitagabend (Erev Schabbat). Nämlich am 3. April 2015. In Israel wird nur eine Seder abgehalten, aber wer hierzulande als jüdischer Tourist weilt, sollte schauen, dass er jetzt schon seine zweite Seder organisiert. Ich denke, dass viele Hotels eine zweite Seder abhalten. Privat läßt sich jedoch nur schwer etwas auftreiben.
Nichtjüdische Touristen werden in Jerusalem keine öffentliche Seder vorfinden. Entweder ist alles privat gehalten oder man muss sich bei Gemeinden im Voraus anmelden und einiges an Cash berappen. Pessach ist ein jüdischer Feiertag, an dem Nichtjuden bei der Seder normalerweise nicht zugelassen werden bzw. sie auf gar keinen Fall vom Afikoman (bestimmtes Stück Mazzah) essen dürfen. Wer sich für die genauen halachischen Hintergründe interessiert, findet HIER etwas zum Lesen !
Wer als nichtjüdischer Tourist ab und an zum Schabbatessen der Machlis – Family geht: Die Machlises verreisen an Pessach und halten niemals eine Pessach – Seder in ihrem Haus ab !
Jedes Jahr neu muss ich dieses Thema angehen, denn jedesmal versuchen fundamentalistische Christen in jüdische Sederabende zu schleichen. Einerseits, um sich umsonst durchzufressen. Schlimmstenfalls fangen sie auch noch mit der Judenmission an. Damit sind nicht alle Christen gemeint, aber es gibt genug extreme Ausnahmen, die da wie ein Elefant im Porzellanladen zugange sind. Das Judentum hassen, aber sich kostenlos durchfressen.
Jüdische Touristen nehmen weitgehend in den Hotels an einer Pessach – Seder teil. Oder sie haben private Kontakte und werden eingeladen. Wer all das nicht hatte, sollte sich umgehend mit Chabad in Verbindung setzen, denn es existiert eine Buchungs – Deadline ! Kosten tut die Chabad – Seder mindestens 250 Schekel (ca. 60 Euro) !
Advertisements

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: