Leben in Jerusalem

Startseite » Wirtschaft » Konkursgefahr für Kleinunternehmer & Gründer

Konkursgefahr für Kleinunternehmer & Gründer

Validation content="ca3b12cf8d29815feeb7b8e18de25f4b"
B“H
Das israelische Fernsehen zeigte eine interessante Reportage über israelische Kleinunternehmer. Leute, die ihr eigenes kleines Business gründen (z.B. Imbiss, Restaurant, Ein – Mann – Bauunternehmen, etc.). Dann funktioniert etwas nicht und der Gründer geht pleite, bekommt jedoch keine Arbeitslosenunterstützung, da er selbständig war. Freelancer haben dasselbe Problem.
Die Reportage fordert, dass der Staat neue Gesetze erläßt, die einem neuen Unternehmer im Falle eines finanziellen Verlustes unter die Arme greifen bzw. er im Falle eines Konkurses zumindest Arbeitslosengeld bekommt.
Zuerst einmal muss ich sagen, dass Geschäftsleute in Deutschland vermutlich auch nicht soviel bessergestellt sind. Freelancer bekommen, im Falle finanzieller Verluste, auch kein Arbeitslosengeld. Kann sein, dass sich die Gesetze mittlerweile geändert haben.
Generell muss ich eines sagen: Wer sich selbständig macht, braucht eine ausreichende Menge an Eigenkapital und darf sich nicht zu fast 100 % den Banken verschreiben ! Das ist eine Grundregel in der Wirtschaftswelt genauso wie jemand, der eine Immobilie kaufen will, ein privates Grundkapital vorweisen muss. Andernfalls tut sich die Bank mit einer Kredit sehr schwer.
Nicht jeder sollte eben mal so ein Business aufmachen. Noch dazu ohne einen Cent in der Tasche. In der Geschäftswelt sind Rücklagen wichtig und wenn ein Kunde nicht pünktlich zahlt, darf nicht gleich das ganze Unternehmen crashen.
Es sei denn vielleicht, man ist Youtuber. 🙂 Doch auch ein Youtuber kann ziemlich schnell weg vom Fenster sein, wenn die Klicks ausbleiben. Gar nicht erst zu reden vom ernsthaften Krankheitsfall. Was dann ? Und was, wenn man die 30 überschreitet und für Teenie Zuschauer zum Gruftie wird und einen keiner mehr sehen will ?
Niemand sollte sich bei einer Gründung auf irgendetwas verlassen, sondern es muss ein Quentchen an Startkapital vorhanden sein. Ohne dem geht es nicht !
Ich finde auch, dass ein Selbständiger im Konkursfall Anspruch auf Arbeitslosengeld haben sollte. Viel wird ihm davon jedoch nicht bleiben, wenn erst einmal die Banken kommen und auf Schuldentilgung pochen. 🙂
Eine interviewte Frau in der Reportage kommt ausführlich auf Kredithaie zu sprechen. Wenn die Bank die Kredite sperrt, bleibe nur noch der Kredithai mit einem monatlichen Zins von 50 %. Um das eine Loch zu stopfen, werden am Ende bei mehreren Kredithaien gleichzeitig Darlehen aufgenommen. Ein Teufelskreis, aus dem kaum jemand mehr herauskommt. Vor allem dann nicht, wenn Inkasso – Typen vor der Tür stehen.
Nicht nur in Israel ist ein Unternehmer schnell weg vom Fenster, wenn die Rechnungen nicht mehr beglichen werden können. Allerdings kann man nicht immer nur vom Staat fordern und andere verantwortlich machen. Eigenkapital ist Trumpf !

 

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: